:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  



Dieser August dürfte denkwürdig werden!


August 2010

TAGEBUCH



         ...und dieser Monat ist denkwürdig geworden:

  • Sarazzin hat eine gewaltige Lawine in Sachen Türken-, Juden-, und vor allem der allgemeinen 'Rassismusfrage' in D losgetreten. Nichts wird mehr sein wie vorher, obwohl dies bisher nur wenige Kommentatoren begriffen haben - bzw. darüber schreiben!
     

  • Das Grubenunglück in Chile zeigt die Heuchelei der 'Wissenschaftler':  Einziges Interesse sind 'Versuche', diese armen, nichts ahnenden Menschen überleben zu lassen!
     

  • Die 'Roma-Rückführung' der Franzosen zeigt:  Geht ja, wenn man will - sogar mit Menschen, welche europäische Pässe haben.
     

  • Europäer spenden wie wild, aber die Not der überschwemmten Pakistani lässt sie vollkommen kalt. Die amerikanische Al-Kaida-Kampagne hat sich so in den Köpfen festgesetzt, dass es den 'Spendern' offensichtlich egal ist, was mit den Menschen dort  geschieht. Aufschlussreich!
     



 

Am Anfang war der Sarazzin - dann kam die Lawine....                 31.08.10

Nicht nur der neue Bundespräsident, sondern auch Frau Merkel und andere haben Sarazzin nun am Hals!

Er wird nicht locker geben und seine bevorstehende Entlassung bekämpfen. Weit über drei Viertel aller Deutschen finden seine Themata und Einstellung übrigens richtig! Sie dürfen sich nun ein wenig aus Rassisten outen. Es ist so eine Art germanischer Anti-Minarett-Aufbruch, der die Menschen erfasst hat.

Ach, ja - aufpassen muss Sarazzin trotzdem, dass er sich nicht inflationiert. Mindestens den Auftritt mit Friedmann hätte er sich ersparen können. Da verlor er nämlich ein wenig die Nerven und betittelte den Koks-Oberjuden mit Arschloch. Immerhin, in dem Fall hat ihm keiner widersprochen...



Zuerst die Harzler, dann die Türken...

Das kleinste Problem der Harzler sei das  Untergewicht, hat er mal gelästert. Auch 'gesunde' Menus für rund vier Euro Tageskosten hat er ihnen, den Arbeitslosen, zusammengestellt. Damals haben sich einige richtig geärgert und der Banker erhielt auch mal Morddrohungen.

Das war vor ein paar Jahren. Seither hat sich nichts geändert. Arbeitslose sind immer noch übergewichtig, rauchen und hocken vor der Glotze, um sich RTL oder VOX reinzuziehen. Den mürrisch aussehenden, aber blitzgescheiten Sarazzin hatten eigentlich schon alle vergessen.


Das Buch promoten.

Nun, im Vorfeld des Erscheinens seines Buches, machte er markige Statements wie: 'Für die Gesamtheit der muslimischen Einwanderung in Deutschland gilt die statistische Wahrheit: In der Summe haben sie uns sozial und auch finanziell wesentlich mehr gekostet, als sie uns wirtschaftlich gebracht haben'.

Im Klartext: Muslime - im Fall von Deutschland sind das Türken - sind faule Hunde, welche dem Land auf der Tasche liegen, viele Kinder kriegen und abzocken.

"Wenn sich nur die Dummen vermehren, wird die Gesellschaft auch dümmer." Merkwürdigerweise hat anfangs kaum ein Politiker protestiert - wohl weil die meisten insgeheim mit der Analyse wohl einverstanden sind.


Das 'Juden-Gen'.

Geschäftstüchtig wie ein Banker zu sein hat, musste er noch einen draufgeben, um auf den Titelblättern zu brillieren und er hat das 'Richtige' dafür getan. Er hat den 'Judenjoker' gezogen und verkündet:

'Alle Juden teilen ein bestimmtes Gen, Basken haben bestimmte Gene, die sie von anderen unterscheiden'Merke: Jeder kann über Neger, Rechtsextreme, Basken und Muslime herziehen wie er will und holt sich höchstens einen Messerstich in den Rücken. Aber nur ansatzweise antisemitisch verdächtig zu sein, ist in Deutschland dermassen verboten und sündig, dass es gar keine Fakten zu diskutieren gibt. Ich vermute nur, dass der Zentralrat der Juden wohl der SPD-Führung den Auftrag gegeben hat, ihr Mitglied zu feuern. So ein doller Antisemit muss entsorgt werden, basta!

Der Ketzer soll hängen!

Der Bild-Kolumnist Wagner meint dazu:
Ich erinnere mich nicht, dass jemals ein Mensch so wie Sie am Pranger stand. Weder ein Mörder, Sittlichkeitsverbrecher, Kinderschänder. Ihre Aechtung geschah, als Sie von einem Gen der Juden sprachen.

Ernsthaftes über GENE DER JUDEN hier:
(Link Tagesspiegel)


PS.  Ja, Gunter Sachs scheint noch am Leben zu sein und Hier seine Meinung (Weltwoche)

 


 

Chile-Grubenunglück: Das Glück der Pharma-Forscher.                         30.08.10

Dass die Männer im Bergwerk in Chile noch Monate ausharren müssten, ist schwierig vorzustellen. Tatsache ist, dass gaaaanz langsam gebohrt wird. Absicht? Man hört nun sogar, dass   die Männer weiter nach 'unten' verlegt werden.

Was wird mit ihnen geschehen?
Endet es mit Mord und Totschlag? Tatsache ist, dass dieser Vorfall ein Glücksfall für die Soziologen und Psychiater ist. Ohne sich dagegen wehren zu können sind die Kumpels eingesperrt für Monate!

Schon spricht man von
schweren Depressionen, welche natürlich unter diesen fast hoffnungslosen Bedingungen entstehen. Nun können die Behörden für die Pharmakonzerne starke Medikamente testen - unter erzwungenen, realen Bedingungen. Das war seit dem Gulag in keinem Gefängnis möglich!

Die gewonnenen Erkenntnisse insbesonders in Bezug auf Psychopharmaka sind äusserst wichtig für künftige Marsflüge - gerade läuft parralel ein Millionenprojekt, aber auf freiwilliger Basis.

Aber auch für den dauernden Aufenthalt von Menschen in zukünftigen Schutzräumen werden wichtige Anhaltspunkte gewonnen werden. Es wird spannend und die Forscher jubeln ob dem Glückfall - denn unter normalen Umständen wäre dieses Experiment unter realen Bedingungen ja unmöglich. Arme Teufel die Opfer - aber sie werden wohl in die Geschichte der Psychiatrie eingehen...

Wenn in der Zukunft der globale biologische Angriff gegen die Ueberbevölkerung erfolgen wird und sich Ueberlebenswillige und -fähige einbunkern müssen, sind diese chilenischen Resultate unbezahlbar wichtig!



Meeting Aerien in Angers.                                                                                                         
28.08.10

Dass ich auf den Start in Most verzichtet habe wird belohnt: 'Drüben' ist es nass und kalt und hier herrscht einfach ein Traumwetter! Aber ich werde in der Region nicht der einzige sein, der sich in die Lüfte erheben wird!

Wie ich gestern über die Nachrichten erfuhr, findet die jährliche Airshow vor meiner Haustüre statt. Ich schwöre, ich habe davon nichts gewusst und war auch noch niemals dabei. Ich hoffe, wir sind mit den Kameras bereit, wenn der Airbus 380 über das Chateau donnert.

Wir werden natürlich auch die Show besuchen...
 


Who is the Tiger?                                                               Update 27.08.10


Ein Gericht in Panama City, Florida, machte die Trennung des Paares amtlich. Damit haben seine Affären den
Golf-Superstar nicht nur seinen guten Ruf, seine Popularität und Werbeverträge gekostet, sondern auch das Familienleben und bis zur Hälfte seines Vermögens, welches mehrere Hundert Millionen betragen soll.

Prügel und Scheidung - Woods wurde also doch von seinem Blondie aus dem Haus geprügelt!

H
ier die ganze, köstliche Story von Anfang an - etwas gerafft - und mit der Moral aus der Geschichte:

Warum reiche Farbige die Finger von weissen Goldgräberinnen lassen sollten.
 

Tiger Woods war vor Hamilton, dem Formel-1-Champion und dem Präsidenten Obama der erste Mulatte, der in einem 'seriösen' Fach Karriere machte. Das war eine Sensation!

Vorher waren nur Boxer und Fussballer schwarz und deren Sport gehört ins Fach Pöbel und Unterschichts-Amusement. F1 hingegen ist Glamour und Golf war bis dato doch very snobby und ein Altherrensport.

Ueber Jahre hat also Tiger Woods, der sich standesgemäss eine weisse Blonde zur Frau machte, die Werbeindustrie entzückt und anscheinend das exklusive Golfspiel auch für Durchschnittsbürger attraktiv gemacht.



Von ganz oben nach ganz unten!                                                              

Die Welt schreckte auf, als man am Radio hören konnte, dass Woods einen schweren Autounfall hatte.

Naja, dachte man, wieder einer der hirnlosen Sport-Deppen, der in Selbstüberschätzung einen Ferrari zerlegte! Was aber nach der ersten schon sehr kuriosen Meldung, dass ihn seine
Frau  mit einem Golfschläger aus dem Wagen 'befreien' musste, klar wurde, war Folgendes: Sein Blondchen war ob seiner Fremdbumserei 'totally mad' geworden, hat ihm mit seinem Golfschläger eins übergezogen und ihn dann damit in die Flucht getrieben. Das Heckfenster schlug sie noch in Trümmer und der verzweifelte Woods setzte seinen Cadillac dann in einen Baum.


Beispiel der unfassbaren Blödheit des Golf-Bimbos (Weltwoche)


Die heute 34-jährige Mindy Lawton war Kellnerin im «Perkins», einem Diner in der Nähe von Woods Haus, wo der Sportler und seine Frau häufig frühstückten. Elin (seine schwedische Frau) las meist Zeitung, Tiger starrte Mandy an. Eines Abends rief er sie im «Perkins» an und verabredete sich mit ihr im VIP-Bereich des Nachtklubs «Blue Martini», wo er und seine männliche Entourage, wie inzwischen bekannt, sich häufig mit jungen Frauen trafen.

Er wies sie an, ihren Wagen zu nehmen und seinem Cadillac zu folgen, lotste sie in seine Villa, wo sie laut Mindy «extrem guten Sex» hatten. Die schwangere Elin war augenscheinlich verreist. Mindys Besuche wiederholten sich in den nächsten 14 Monaten alle zwei bis drei Wochen. Woods benutzte keine Kondome.

«Nie sagte Tiger meiner Schwester, ihre Geschichte müsse geheim bleiben», sagt ihre Schwester Lynn, die davon ebenso wusste wie Freunde und Angestellte des «Perkins», «und sie dachte in ihrer Naivität, er sei ihr irgendwie treu.» Davon allerdings hatte Woods nie geredet. «Liebe», sagt Lynn, «wurde nicht erwähnt. In seinen SMS standen nur krude Dinge wie: ‹Willst du flachgelegt werden?›»


 



Die Streetparade - nicht einmal ein finanzieller Erfolg.             21.08.10


Die Unschuld solcher Anlässe ist vorbei. Horden von besoffenen und bekifften Ravern sind kaum mehr als erstrebenswerte Beispiele moderner Lebensweise zu verkaufen! Exempel. Insbesondere, weil ja super progressive Eltern sogar ihren Nachwuchs dabeihaben wollen. Es werden nämlich erstaunlich viele Kleinkinder mitgeschleppt. Was denken sich die Eltern? Kein Geld für einen Babysitter, aber Kiffen?

Der Anlass erscheint morbid, verkrampft und ist, wie man nun weiss, eben gar nicht ungefährlich. Schon im täglichen Leben sind ja viele schon regelmässig zugedröhnt. An einem solchen Anlass neigen sie dann zum totalen Exzess.

Insgesamt wurden 23 Personen festgenommen. 444 Besucher mussten medizinisch versorgt werden. Die Zürcher Stadtpolizei griff bei mehreren Streitereien ein und half Personen, die zu viel Alkohol oder Drogen konsumiert hatten.


Dazu kommt: Eine Rave-Party - und das ist die Streetparade, findet in einem fast rechtsfreien Umfeld statt. Viele, vor allem Ausländer haben das Gefühl, sich alles erlauben zu können und handeln auch darnach. Der auftretende Vandalismus und die Verdreckung ist der Horror der Geschäftsinhaber und Anwohner.

Was bleibt ausser dem Kater?


Rücksichtslosigkeit und Dummheit meistens alkoholisierter Menschen haben in Duisburg zu einem unkontrollierbaren Gedränge geführt. 

Man weiss vor allem aus Drittweltländern, wo solche 'Massenpaniken' mit Toten regelmässig vorkommen, dass die Menschen unter Angst einfach rücksichtslos versuchen, sich selbst zu retten. Sogar in Mekka passieren solche Dinge regelmässig und dazu braucht es offensichtlich weder Tunnels noch Alkohol!

Hunderttausende von zugedröhnten Menschen gehören einfach nicht auf einen Haufen, wenn man nicht viele Opfer riskieren will!

Wem sein Leben und seine Gesundheit lieb ist, nimmt an solchen 'Parties' einfach nicht teil. Dass man tagelang  und freiwillig von höllischem Lärm und unglaublichem Gestank umgeben sein will, braucht  eine schwer nachvollziehbare Bereitschaft!



Ich sitze auf der Sonnenterrasse und Deutschland säuft ab.              
26.08.10

Heute morgen hatten wir einen Sommerregen von vielleicht 10 Minuten und mussten eine Feldmaus aus dem Pool retten. Aber schon scheint wieder die Sonne. Bin am richtigen Ort!

Nun, ich habe 'Schlechtwetter' mit einem der Renn- Begleiter wegen der Absage von Most. Die Vorfreude war gross und nicht jeder kann mit Frust umgehen. Leider gibt es über die SCC keine Berichterstattung ON TIME und so müssen wir uns halt gedulden, endlich zu wissen, was heute und morgen dort in Tschechien unter Wasser abgeht.
Heisst der ungleiche Wettbewerb der SCC- Sportwagen weiter nur noch 'Formula Mitch'?!


Einmal mehr unnötige, teure Opfer!

Dass ein weiteres Kleinflugzeug in der Schweiz abgestürzt ist, gehört unter FAITS DIVERS - erstaunlich ist nur, dass die Piper HB-PRL gar nicht im Register eingetragen ist. Der Grund des Absturzes soll ein stotternder Motor gewesen sein. Sicher scheint mir, dass das Flugzeug für einen heissen Tag mächtig geladen war und es der Pilot versäumte, eine Notlandung vorzunehmen. Na ja, Panik halt - und miserable Vorbereitung.

Die Prämien werden sorglos weiter steigen - ich hatte gerade dieser Woche einen 'Strauss' mit meinem Versicherer wegen immer höheren Prämien auch für 'schadenfreie' Piloten...
 



Lesetag: Und noch immer gegen die 'Reichen'...
                                            
26.08.10

Heute wären wir ja auf dem Weg nach Tschechien -  wenn ich nicht auf die Teilnahme in Most verzichtet hätte. Ich habe also einen Tag 'gefunden' und verbringe den mit Lesen. Ein Genuss und ein Trost...

Das politische Frankreich hat sich nicht geändert.

Die wenigen Reichen, die es noch gibt, werden als ehrlos und ohne Anstand etikettiert. Sie verbrächte ihr Leben mit Jagd auf Grosswild, auf ihren Luxusyachten und dies natürlich auf dem Buckel der arbeitenden Schicht. Eine Art Aufruf zum Klassenkampf - wie wenn Frankreich keine anderen Sorgen hätte.

Dass damit von der desolaten Situation in den Köpfen der depressiven Franzosen abgelenkt werden kann, ist zu bezweifeln. Das Magazin 'Marianne' des Oberjuden JF Kahn kaufen normalerweise nur Intellektuelle und die sind nicht sehr zahlreich. Haben die gedacht, dass die Ueberschrift die Verkaufszahlen erhöht? Wollen die zum Sturm auf die Millionäre aufrufen?



Ueberraschung: Gigantisches Zigeuner-KZ in der Prärie.
                   
24.08.10

Beim Anflug auf Troyes trauten wir unseren Augen nicht: Da ist auf einem stillgelegten Militärflugplatz eine gigantische Wohnwagenstadt entstanden.

Die Gegend ist nicht gerade attraktiv und so bleibt der Schluss, dass ohne Wissen der Oeffentlichkeit die Romas und Zigeuner 'konzentriert' werden. Eine neue Hoffnung für die geplagten Bürger, welche die illegalen Invasoren endlich loshaben wollen?

Sarkozy scheint Ernst zu machen mit der Vorreiter-Rolle in Europa in Bezug auf die Roma-Rückschaffung und er weiss genau, dass die der Oeffentlichkeit präsentierten Rückflugaktionen nicht ausriechen.

Franzosen sind von der Aktion begeistert.

Allein Deutschland leidet unter 150000 illegalen Romas, verstreut im Land - aber um Städte konzentriert. Dort, wo ihre illegalen oder meistens sogar verbrecherischen Tätigkeiten erfolgreich sind. Vielleicht ist Frankreich diesmal ein wirklicher Vorreiter - was zu hoffen wäre. Der Kanton Tessin im übrigen hat panische Angst vor einer bevorstehenden Zigeunerinvasion. Werden die Schweizer Gutmenschen sich auch zu wehren wissen?
 



Der grösste Knast Europas entsteht.
                                                                           
18.08.10

Völlig im Geheimen wird am Fuss der Pyreneen, im katalanischen Figueras, ein monströse Anlage errichtet. El Prison ist die weitaus grösste Vollzugsanstalt, die je von Grund auf gebaut wurde.

Dem Vernehmen nach handelt es sich um ein europäisches Projekt einer neuen Art von Hochsicherheitsgefängnis. Ausbruchssicher, total überwacht und automatisiert. Ein Arbeiter erzählte, dass in jeder Zelle mehrere Kameras intalliert seien und die 'Fütterung' durch ein Art Rohrpost vollzogen werden könne.

Interessant ist auch, dass die neue TGV-Bahnlinie nach Barcelona, welche mit Milliardenaufwand erstellt wird, einen Anschluss an dieses Hi-Tech-Gefängnis haben soll. Wer hier eingeliefert wird, hat wohl jeden Grund, sich in der Zelle zu erhängen - aber geht das überhaupt noch mit all der Ueberwachung?!


IRAN: Keine schönen Aussichten!                                  21.08.10
 

Weltpolitisch sind diese kommenden Wochen eine kritische Zeit. Die USA brauchen einen neuen Krieg um von den innenpolitischen Problemen abzuwenden. Es ist befürchten, dass nun doch der Iran angegriffen wird. Dieser Angriff - der nichts als ein neues Kriegsverbrechen der Israelis ist - wird die Welt verändern.

Die Berichte häufen sich, dass der Iran 'nur' ein Jahr vom Besitz einer Atombombe weg sei - und die zionistisch gesteuerte Presse (u.a. in Deutschland) spricht fast täglich vom 'Irren in Teheran', der die Welt in den Abgrund stossen werden.

Tatsache ist: Der Iran hat Marschflugkörper - die effizienteste Waffe, welche auf Distanz einzusetzen ist. Der Iran zeigt damit, wie ernst er zu nehmen ist. Falls es die Israelis wagten, anzugreifen, werden sie etwas anderes erleben, als die USA im wehrlosen Irak erfuhren! Wie war das mit Israel und der Karte?!

Zu israelischen Drohungen, iranische Nuklearanlagen anzugreifen, sagte Ahmadinedschad:

«Die iranische Antwort wird die ganze Erde umfassen. Wir sagen euch - dem Westen - auch, dass alle Optionen auf dem Tisch liegen.»


 


Vasella: Riecht es nach Versicherungsbetrug?                            13.08.2010

Die Fassade vom 'Jagdhaus' Vasellas im Tirol ist durch einen Brandanschlag beschädigt worden. Auch ein Grabstein der Familie sei 'geschändet' worden, liest man. Der Schweizer Inlandgeheimdienst - den gibt es offensichtlich - soll festgestellt haben, dass Vasellas Unannehmlichkeiten auf das Konto von militanten Tierschützern gehen. Soweit sogut. 

Pressemeldungen - Was steckt dahinter?

Ich bin gegenüber solchen Meldungen skeptisch geworden. Vasella ist bestimmt für viele zu einer Hassfigur geworden - ist er als Chef der Novartis nicht nur für grausame Tierexperimente verantwortlich, sondern auch als der grösste Abzocker der Schweiz berüchtigt. Dazu ist Novartis mit Tamiflu* ins Milliarden-Geschäft mit der Schweinegrippe verwickelt. Die Handelszeitung jubelt: H1N1-Impfstoff weckt Fantasien!

Hau die Tierschützer!

Mit der 'Kriegserklärung' an die Tierschützer hat er sich nach meiner Meinung einen riesigen Bärendienst erwiesen. Das Wort 'Terroristen' wird heute zwar komplett inflationär angewendet, aber es wegen einer versengten Fassade zu brauchen ist doch massiv! Ausserdem halte ich es für möglich, dass den 'Tierschützern' die Brandstiftung in die Schuhe geschoben werden soll.

Vielleicht ist ein politischer Schachzug oder ganz einfach Versicherungsbetrug im Spiel - ein Vasella kann sich wohl alles erlauben...

Es ist halt die alte Geschichte von der Umkehrung: Angriff ist die beste Verteidigung. Die Massenpresse ist abhängig und willfährig. Also sind die Tierschützer jetzt Terroristen und die Tiermörder wie Vasella per se unschuldige Opfer. Wenn einer eine 'Jagd' besitzt und zum Plausch Tiere abknallt, um ein paar Trophäen aufzuhängen, ist das heute einfach krank. Aber es passt zu diesen Menschen, auch über Leben und Tod anderer 'minderer' Lebewesen entscheiden wollen.

Was in Tierlabors geschieht, wird geheimgehalten - aber es muss grauenhaft sein. Novartis soll mit Huntingdon zusammenarbeiten. Eine hochrentable Firma, die Abertausende von Affen und Hunden jährlich für Teste 'verbraucht'.

Vom Jäger zum Gejagten?

Wichtiger Teilnehmer auch an der umstrittenen Bilderberger-Konferenz, bastelt Vasella an der neuen Weltordnung. Als Herr über tödliche Virusarten, höchstbezahlter 'Manager' und Tausende von Mitarbeitern hat er vermutlich jeden Begriff von Ethik und Anstand verloren.

Immerhin meldet heute der
Sender ORF, Vasella werde die Jagd in Oesterreich unter dem Druck der aktuellen Geschehnisse aufgeben. Mindestens vorläufig. Vielleicht hat der Mann die dumpfe Ahnung, dass er mit seinem Wirken doch masslos übertrieben hat? Oder sind da noch andere Bedrohungen im Gang, die er nicht so pressewirksam verbreiten will?

 



Auf den Hund gekommen!
                                                                                                          
12.08.10

Endlich gibt es eine Forschungsarbeit, welche den Zweck der Hunde in der Stadt aufzeigen kann. Dass Randständige immer ein paar Köter dabei haben, ist bekannt - man schreibt dies ihrer Einsamkeit zu.

Die Mehrzahl der Menschen, die Hunde haben sind jedoch Frauen. Mal diejenigen ausgenommen, die Sex mit ihrem Schäfer  haben - das ist nicht verboten und soll auf verschiedenste Weise häufig vorkommen. Aber da  sind doch auch sonst auffällig viele Weiber mit Hunden unterwegs. Warum? - fragt man sich.

Auf Grund einer Umfrage, welche in Frankreich durchgeführt worden ist, weiss man endlich mehr.

10% der Frauen vertrauen ihrem Hund die persönlichen Probleme an - im Originaltext heisst das 'elles se confient à leur chien'. Jede vierte Hundebesitzerin bekräftigt, dass ihr Hund das Wichtigste in ihrem Leben sei. In Amerika sei alles ähnlich, denn jede dritte Frau gibt an, mehr mit ihrem Wauwau zu reden als mit ihrem Mann! So ist das.



Feiern, solange es uns noch ums Feiern ist!
                                                       
11.08.10

Es ist ja nur ein Gefühl - diese Ueberzeugung, dass wir uns in der Ruhephase vor dem Sturm befinden. Obama braucht einen neuen Terroranschlag oder einen weiteren Krieg um von den inneren Problemen ablenken zu können. Den Amerikanern geht es miserabel. Langsam werden sich dessen auch die unverbesserlichsten Optimisten bewusst. Die Moral der Amerikaner ist nach meinen Beobachtungen auf einem Tiefpunkt, wie ich dies noch nie erlebt habe. Man könnte sagen, dass sie selber schuld seien - aber es geht uns sehr wohl was an!

Ich habe jedenfalls diesen Monat auserkoren, ein Maximum an Dingen durchzuziehen, welche rational keinen Zweck verfolgen, sondern nur Spass machen. Dem entgegen stehen nur meine Bemühung, ein paar Pfund loszuwerden und einige Fristen in administrativen Dingen, welche ich einzuhalten habe. Trotzdem, ich freue mich auf die nächsten paar Wochen. Jetzt geht es zuerst nach Spanien - wieder einmal auf Häusersuche..

 


 


Schick, wirklich schick der neue Look!                      09.08.10

Fast ein Jahr ist es her, dass wir diese Turbo-Skylane übernommen haben. Das Flugzeug hat zwar kein Airliner-Panel  wie das heute Mode ist - dafür ist diese Maschine wirklich leistungsfähig.

Mit einer Reisegeschwindigkeit von guten 300 kmh und Kurzstarteigenschaften sticht diese Cessna alle vergleichbaren Neukostruktionen glatt aus - dank dem Einziehfahrwerk und Robertson-STOL-Conversion (Short-Takeoff-(and)Landing).

Mittelfristig werden wir einen neuen Eigner suchen, denn mit der baugleichen
HB-CNN - welche noch besser ausgestattet ist, haben wir einen Top-Flieger im Stall - für Instrumentenflug ausgestattet.


Alpenüberquerung bei 'Difficult Conditions'.

Sozusagen zum Jungfern-Flug flogen wir gestern nach Lugano. Schon am Morgen waren jedoch Wolken bis über 4000 Meter aufgetürmt . Mit der  Leistungs des Turbo-Triebwerks war es aber easy, damit umzugehen und darüber hinwegzufliegen. Der 'Abstieg' nach Lugano war dann aber ohne Druckkabine ein kleiner Test für die Ohren...

Wunderbares Wetter im Tessin und ein tolles Essen in einem rustikalen Lokal mit Gartenterrasse waren das Petit Bonheur du Jour und die Belohnung für den Aufwand. Unterwegs war sonst keiner und Zürich-Radar hat uns ohne Probleme die nötigen Freigaben erteilen können. Die Militärs sind in den Ferien - so ist der Flugraum komfortabel einfach...

Heute wird das Prachtsstück in Frankreich erwartet und dann gehts wieder nach Spanien....



Die 'berühmte' Geigerin mit dem kranken Zoll-Tick.                                 08.08.10

Sie schafft es einfach nicht, den Rüssel zu halten!

Wieder muss die selbsterannte 'Stargeigerin'  - wer hat schon von ihr gehört? Riau und Garretts kennt man, das sind Stars. Ein Star ist vor allem populär...

Zurück zur Problemgeigerin: Sie hat wegen grobem Zollvergehen - vorsätzlichem Bescheissversuch bei der Einreise - am Flughafen in Zürich für Aerger gesorgt. In grenzenloser Selbstüberschätzung hat ihr Angetrauter, eine ehemaliger grüner Nationalrat, die Zöllner an der empfindlichsten Stelle angetippt: Sich über dem Gesetz gewähnt und ihnen offensichtlich mit Konzequenzen gedroht, der Ex-Nationalrat.

Einfach nur peinlich, die 'Stargeigerin'!

Eine Geige in angeblichem Millionenwert einschmuggeln wollen, sich dann wie die Säue aufführen (wenn die Geige hierbleibt, bleibe ich auch hier..!) und dann, nach Monaten sich in der Presse aufspielen und mit der Ausreise aus der Schweiz drohen - wie wenn dies ein Verlust für die Schweiz wäre!

Die Dame namens
Kopatchinskaja ist offensichtlich die einzig wahre Lady Gaga der Violine!


 

Schlank sein heisst nicht Jugendwahn!                                04.06.10
 

  20 Jahre Disziplin 

     Als Model in Bern, 1988
.  
 

  Unterwegs in Paris, 2008

Zwanzig Jahre gehen schnell ins Land - aber ich habe es ohne allzu grobe Schäden überstanden...

Es gibt für mich keinen Begriff  'Jugendwahn' - denn die Jugend ist ja kalendarisch bestimmt und somit rational. Mann und Frau könnten versuchen, die Angst, schon bald alt und verbraucht zu wirken, zu verdrängen - geht nicht.

Wir erleben gegenwärtig einen beginnenden Kreuzzug gegen die Dicken. Es sind nun auch Nicht-Vegetarier welche von der Gesellschaft unter Druck gesetzt werden. Dicke und rücksichtslose Fleischfresser werden bald als ekelhaft bezeichnet - noch alt dazu? Kotz!

Man davon ausgehen, dass vom heutigen Bürger bei uns verlangt wird, dass er mit sich in der Umwelt nicht verantwortungslos umgeht. Das heisst nichts anderes als kein Uebergewicht mit sich herumzuschleppen (das sieht ja auch ein jeder!) und damit auszusagen: Ich bin halt eben nicht im Stande, mich ein wenig zu beherrschen...

We all eat to much!

Dicksein wird bald als signifikanter Ausdruck, dass man sein Leben nicht meistert, dastehen.

Das Szenario ist simpel: Dicke werden von den 'normalen' Menschen gemieden werden oder gar verbal aggressiert.

Schuld hat jeder ganz alleine.

Kaum einer kann futtern wie er will, sonst machen sich die Kalorien schnell bemerkbar. Frauen bauen Hüftspeck auf und die Männer kriegen einen Bauch. Punkt.

Das ist hormonell, genetisch und auch durch die Essgewohnheiten vorgezeichnet. Alle wollen gerne schlank sein, aber nur wenige schaffen es dauerhaft. 

Ich will hier keine Abhandlung über den berühmten Jo-Jo-Effekt ausbreiten - Tatsache ist, dass alle ehrlichen Ernährungsberater eigentlich wissen, dass ihre Klienten vor allem dann scheitern, wenn sie ihre alten Essgewohnheiten wieder aufnehmen.
Fett sein kann jeder, aber schlank bleiben eben nicht - und das sozial Beruhigende dabei ist: Auch viel Geld macht nicht schlank! Seien wir ein bisschen 'Avant-Garde'. Bleiben wir schlank - fett ist ein NO GO!

 



'Blanche-Neige au pied des Pyrénées'.                                                                       03.08.10

Noch als weisse Jungfrau (die Deko-Bemalung soll diese Woche noch in der Schweiz erfolgen) hat mich die HB-CKV ohne Macken aus dem Nebel im Loiretal ans Mittelmeer gebracht. Mit Rückenwind waren die fast 700 Kilometer in zwei Stunden erledigt.

Wenig Vergnügen bereitete dann aber die Warterei auf den Mietwagen. 'Siesta machen' ist hier heilig!

Heute Nachmittag und morgen früh werden wir wieder mehrere Villen an der Costa Brava besichtigen. Es ist nun schon das dritte Mal, dass ich einen neuen Anlauf nehme. Die Auswahl ist gross. Dieser Umstand erleichtert natürlich den Entschluss zum Kauf in keiner Weise - denn es herrscht Qual der Wahl!


Der Bunker in mir...

Auf keinen Fall werde ich mir ein spanisches Touristenhaus mit den obligatorischen Türmchen und den hässlichen, weissen Ballustraden anlachen. Das kleine Glück unter südlicher Sonne in der 'Casa Gerlinde' - ein Horror, diese Vorstellung!

Nein, ich habe im Sinn, ein topmodernes Haus zu finden - auch wenn es dauert und weit mehr kostet.
Auch wenn man eigentlich genaue Vostellungen hat, muss man Kompromisse eingehen. Mal ist es die Lage, mal die Umgebung oder die Grösse, die nicht passt. Auch in Sachen Preispolitik träumen noch viele hier. Dies braucht halt einen Haufen Zeit mit Besichtigungen, gründlichen Vergleichen und Verhandlungen.

Immerhin tut es mir gut, wieder ein paar Tage um die Catalanen und Spanier zu sein - die sind einfach fröhlicher als die deprimierten Franzosen und die langweiligen Schweizer. Natürlich nicht für immer - denn der Lärm und Rauch hier geht mir dann auch wieder auf den Wecker. Nun, Abwechslung macht das Leben süss...



Politiker: Wer AIDS hat ist selber schuld - und Sex ist pfui!?          
02.08.10

Es ist absurd: Es sind mehr Menschen, welche sich mit Aids infiszieren (also vorzeitig sterben werden) als etwa auf den Strassen umkommen. Report 20-Min

Tatsache ist, dass für die Aids-Prävention fast nichts investiert wird! Eine lausige Million - sozusagen als Alibi der Gutmenschen. Dies ist wohl auch mit der verklemmten Kultur der Schweizer zu begründen. ''Wer brav zuhause sitzt, hat nichts zu befürchten...''

HIV-positiv werden halt vornehmlich Schwule und Negerinnen. Für viele sind Homosexualität und Prostitution ein Tabu-Thema. Aids 'erwischt' ohne Warnung aber auch ganz normale, junge Menschen!


Robi-Dog-Säcke sind gratis - aber Pariser nicht!

Eigentlich ist es ein Skandal: Damit wir nicht in Hundedreck treten, geben die Kommunen gratis Hundekacke-Säcke ab. Dies ist eine gute, effiziente Sache und hat sich bewährt. Auch im junge Menschen zu schützen, sollte mit mindestens dem gleichen Eifer vorgegangen werden. Die Massnahme wäre einfach und billig: Gratis Pariserabgabe in Apotheken, Dancings, Schulen und Drogerien.

WARUM ZUM TEUFEL IST DAS NOCH KEINEM EINGEFALLEN?!


Präservative kosten im Grosshandel ein paar Rappen - vernachlässigbar für die Millionen-Budgets der Gesundheitsbehörden. Um die einzige, flächig  wirksame Prävention einzurichten, ist nötig Präservative überall und gratis zur Verfügung zu stellen! Alleine mit dem Geld, das für schwachsinnige Plakatkampagnen ausgegeben wird, könnte man Zehntausende mit den schützenden Gummis eindecken!



Der US-Behörden kennen ihren Lohn und ihre Ausgaben!        01.08.10

Heute, am 1. August, tritt das sogenannte Swift-Abkommen zwischen der USA und Europa in Kraft. Was als 'Abkommen' bezeichnet wird, ist eine Art Zwangsverfügung, welchen den Europäern gegen ihren Willen von den USA aufgezwungen wurde.

Es geht darum, dass der US-Geheimdienst praktisch vollständigen Zugang zu den Kontobewegungen der EU-Bürger hat. Begründung wie immer: Suche nach den Finanzierungswegen der 'Terroristen'...

Gut, den heute meist mittellosen Menschen in Europa - im Sinne der US-Behörden sind hier natürlich nur Vermögende interessant - könnte dies ja egal sein.
Wie auch die isometrischen Pässe mit Transponder zu Totalüberwachung ist der Masse anderes wichtiger. Dass damit auch die Normalbürger langfristig immer mehr zu Sklaven der Multis und Banker werden, bleibt ihnen halt verborgen.



Nationalfeiertag - aber für welche 'Nation' ?                                                    
01.08.10

Heute findet derNationalfeiertag der Eidgenossen statt. Ich selbst bin, wie häufig im Sommer, 1000 km weg vom Geschehen und das stört mich wirklich nicht!

Was wir da 'feiern' müssen, nämlich die Gründung der freien Eidgenossenschaft, gibt es so je länger je weniger. Wir sind schon lange im Brei der Mondialisation untergegangen. La Suiza no exista - ein Motto, das vor Jahren an der Expo Mudial in Spanien schockiert hat, ist nun in greifbarer Nähe.

Das Menschen gerne feiern, ist ja in Ordnung - aber heute ist die unkontrollierte, tagelange Krachmacherei einfach nicht mehr zeitgemäss.

Der Krach der Knallkörper und Raketen ist äusserst nervend und er geht schon Tage vorher los!  Gefährliche Feuerwerke gehören sowenig wie Waffen in die Hand von jedermann. Jedes Jahr gibt es erhebliche Unfälle und es brennen Häuser ab, weil irgenwelche Idioten Feuerwerk falsch anwenden oder missbrauchen.

Vermutlich muss zuerst etwas ganz Massives passieren, bis die unnötigen Krachmacher nicht mehr jedem Kind verkauft werden dürfen.
Nimmt mich echt Wunder, wie lange es noch dauert, bis der Verkauf von Feuerwerk endlich gesetzlich verboten wird, wie das in vielen Ländern schon der Fall ist!

 

 

» PAGE UP «

  
HOME
 

  
BLOG