:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  




Der August -
MEIN Monat...



August 2017

TAGEBUCH


Man kann, ja man soll stolz sein auf das Erreichte im Leben. Das eine sind die irdischen Güter - schöne Häuser, tolle Autos und attraktive Weiber - aber all dies ist vergänglich. Es gibt eine andere Ebene: Intellektuelle Ueberlegenheit und Voraussicht auf das Kommende, die Zukunft.

Ich nehme dies nicht völlig exclusiv für mich in Anspruch, aber mindestens (und schon dies ist sehr aussergewöhnlich) habe ich mich NICHT geirrt. Vor zehn Jahren habe ich hier schon geschrieben dass ein 'Stadtauto' in zehn Jahren einen Lenker, einen Sattel und zwei Pedale haben wird und dass die 'automobile Freiheit' im Jahr 2020 endgültig zu Ende sein wird. 

Vor fünf Jahren war ich überzeugt, dass unsere Kultur und unser Frieden (und damit die relative Freiheit) durch die Einwanderung der Dunkelmenschen aus dem Süden - die man heute Flüchtlinge nennt - zerstört werden wird.  Deutschland, Schweden, Holland und Frankreich sind in Kürze am Ende. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute ist: Die meisten Bürger ahnen noch nichts und werden ihr Wunder erleben. Ich jedoch habe vorgesorgt. Ich bin weg aus dem Schlamassel und muss hier - inmitten des Wahnsinns - nicht mehr leben.



 

Der schlaue Imam von Biel/Bienne.                                                        24.08.17

Wer kann ihm echt böse sein?! Gelegenheit macht Diebe und die Schweiz ist seit jeher ein einziges Schlaraffenland für Flüchtlinge - denn es ist so gewollt. Wirtschafts-Bonzen machen Millionen, unzählige sonst nicht brauchbare Beamte haben einen Job und auch die meisten Krankenhäuser könnten ohne die Fremden schlecht oder gar nicht existieren. Das nennt sich Sozial- und Asylindustrie, die Nr. 1!

Man muss es so sehen: Bezahlen tut zwar der Normalschweizer, der wacker für die Rassismus-Strafnorm, weniger Ferien und gegen die Ausländer-Quote gestimmt hat.

Die Mehrheit hat was sie zwar nicht eigentlich wollte, aber mit der Gehirnwäsche der Medienpropaganda bisher trotzdem beschloss: Sklavenhaltung durch die Elite - und dies wird noch lange so weitergehen...
Sozialmissbrauch durch Fremde ist ja bekannt und gefördert, also was soll das Jammern?! Der Mann hat halt 20 Jahre wie die Made im Speck von der Sozialhilfe der Ungläubigen gelebt und jetzt kriegt er AHV Rente und Ergänzungsleistungen, ebenfalls von den Unterbelichteten bezahlt. Wer würde es an seiner (und zehntausenden weiteren 'Flüchtlingen') Stelle nicht auch so machen?!

Die Gutmenschen und Sozis wollten es so und nun merken sie, dass aus ihren Städten wie Biel, Lausanne, Bern und Genf Drecklöcher geworden sind. Aber es ist zu spät - es gibt kein zurück. Also die Kröte schlucken oder besser, wer Geld hat, abhauen - in ein Land, welches sowas nicht zulässt.

 


 

Der Brüller: Terroristenschutz à la 'Sauce Seldwyla'.                      21.08.17

Das richtige Verhalten kann bei einem Terroranschlag wie in Barcelona Leben retten. Das Bundesamt für Polizei (fedpol) will Schweizer mit Piktogrammen sensibilisieren.

Das fedpol hat die Wirksamkeit der Symbole in einer Analyse überprüft. (WOW!) Dies ist eine Ankündigung im Blick: Wir werden uns also auch in der Schweiz an Terror mit Toten und Verletzten gewöhnen müssen. Dies ist die Kernaussage dieses 'Fichentheaters'. Wer hätte anderes erwartet? Eine Schweiz ohne Terror?

Etwaige Anschläge durch Entfernen der 'Flüchtlinge' und anderen Verdächtigen aus dem öffentlichen Raum zu verhindern, kommt keinem in den Sinn! Das wäre politsch nicht korrekt. Besser werden weiter Leute sterben, Familien zerstören lassen - Diversity is good. Nun werden und vor allem ungehindert weitere 'Wilde' ins Land strömen - politisch gewollt, wie wir nun wissen. Die einzigen legalen Waffen dagegen sind Lichterketten und Teddybären.

Die Schweizer Behörden sind meistens sowas von hilflos und lächerlich - man kann den armen Simpels nicht mal ernsthaft böse sein. Hoffen wir nur, dass dies Terroristen ähnlich sehen. Besser: Hau zeitig ab!

 


 

Assistenz: Warum unsere Gesellschaft total krank ist.                   19.08.17

Manchmal, so an einem Sonntag, wenn mal nichts ansteht ist eben 'Surftag'. Früher sass man vor dem Fernseher oder grillte auf dem Balkon. TV ist für Idioten reserviert und Grillen ist bei uns auch ein NoGo geworden. Heute also wieder 'Web-Surfen'. Dabei bin ich auf einen Post gestossen, den ich wunderbar finde.
'' Eine Nachbarin, von Beruf Prinzessin,   blond und Wurfkuh, hatte die grandiose Idee zuhause zu kalben. War nur blöd, dass der frisch entschlüpfte Balg nicht so recht atmen wollte. Haben also Hebamme und Mutti einen Schreikrampf bekommen und das volle Programm mit Heli und Co. angefordert. Dummbullen hatten die ganze Strasse abgesperrt und ich hatte Mühe zu meinem Haus zu kommen. Grrr...  ''  Die Wut eines Mannes auf Dinge, die nur bei uns geschehen - im wohlstands-zerstörten Westen: Gelesen im Kommentarteil des 'Männermagazins' - dem Antifeministen-Portal für (meistens) geschiedene Männer oder solche, die das noch werden wollen. Sehr unterhaltend und dabei noch klug - allem Zynismus zum Trotz. Dass die Alleinerziehenden und Emanzen schlecht wegkommen, ist in der Natur der Sache!  Hier die Wut einer Frau: Video zum Staunen...

 


 

Satire: Der Junge hatte ja gar keinen Führerschein...                        18.08.17

Im Blick verzapft so ein erleuchteter 'Terror-Experte', dass die Schweiz vor Terror verschont sei - so wegen Drehscheibe und Rückzugsort. Man kann darüber nur lachen - für wie blöde hält die Ringier-Truppe ihre zugegeben beschränkten Leser?! Es ist nur noch grauenvoll...

Ja natürlich, ist der Schweiz hätte der Teenie ja gar nicht fahren dürfen, mit erst 17 Jahren! Nun ernsthaft: Das war nicht der Teenie, den sie offensichtlich erschossen haben. Das war ein Profi - eine Art Stuntman - und der entkam und weilt noch unter uns! Vielleicht macht so einer auch bald einen Besuch in der Schweiz!

 


 

Fake-Terroristen und Fake-Agenten...                                                      16.08.17

Viele Blufferstories und Köpenikaden schaffen es auch in die Blöd-Presse. Heute wieder ein Beispiel eines lächerlichen, ja peinlichen Versuchs eines 'Mini-James-Bonds' den dümmsten unter den Zeitgenossen sein Buch anzudrehen. Titel: Undercover gegen den Terror (Huch!)

Da erzählt offensichtlich ein sogenannter Tom Marcus (nicht mal beim AKA hat er etwas Fantasie) über seine Heldentaten als Agent gegen Terroristen. Als ''hoch spezialisierter Undercover-Agent'' (SIC!) macht er unter anderem Jagd auf islamistische Terroristen in London. (so steht es tatsächlich im Spiegel) Weiter: ''Der Kampf hat unsere Straßen längst erreicht. Deswegen gibt es Leute wie mich: um solche Arschlöcher zu jagen und zu töten. Uns entgeht nichts. Ein kurzer Handschlag oder ein knappes Kopfnicken einer bereits bekannten Zielperson reicht, und schon kommt sie in unser „Raster“. Jedes Individuum, das unsere Aufmerksamkeit erregt, kommt in unser Raster und erhält einen Codenamen. Dann nehmen unsere Ermittler sein Leben bis ins kleinste Detail auseinander. Ich stelle mir das vor wie die Spaltung eines Atoms, wobei ich aber kein verdammter Wissenschaftler bin.''

Was soll der Scheiss?! Meint der, dass nur EIN Dummkopf sein von der Lügenpresse so plump beworbenes Buch kauft? Come on! Einer der wohl nicht so düpen LESER am Ende des Artikels im Spiegel schreibt: Keine Fremdsprachen-kenntnisse aber ein grosser Undercoveragent ... ach ja, James Bond kann ja auch nur sein Oxford english und das muessen dann eben alle anderen, einschliesslich der Terroristen beherrschen. Wer soll denn diesen Mist nur lesen?

 


 

Ich habe Geburtstage nie gemocht...                                                      12.08.17

Am 11. August ist ja mein Wiegenfest. Als Kind hat man sich natürlich darauf gefreut - nicht darauf,  ein Jahr älter zu werden, sondern auf die vielen Geschenke. Und da haben meine Eltern und Verwandten wohl ein wenig übertrieben. Aber dies hatte auch sein Gutes: Da ich immer alles bekam was ich wollte, sind unerfüllte Wünsche und damit Frustrationen für mich ein Fremdwort.

Nun, diesmal habe alleine mit einem Freund gefeiert - und das war sehr ruhig und gediegen. Gut essen natürlich, ein bisschen mit netten Leuten quatschen und in den Strandcafés ein paar Cocktails schlürfen. Das reicht mir heute!

Aktuell denke ich eher darüber nach, von was für Dingen ich mich trennen könnte. An mehreren Orten zu leben, ein Dutzend Motorfahrzeuge rumstehen zu haben, sind schon ein ganzes Stück Arbeit und Organisationsgeschick. Es dürfte weniger sein - aber in Kürze wird wohl mein Leben (geografisch) noch komplizierter werden. Immer auf der Suche nach der besten Location!

 


 

Atomkrieg mit Kim Jong - die ganze Welt in Angst ?!                     09.08.17

Die ganzen Medien - allen voran natürlich die Boulevardblätter für die Einfältigen - wollen uns weismachen, dass wir näher an einem 'Atomkrieg' seien als je zuvor ! Kim Jong habe die Bombe und könnte Guam - das ist die Mini-Insel im Pazifik, welche den Amerikanern als Stützpunkt gelten sollte - und sogar Alaska vernichten. Aber die A-Bombe gibt es gar nicht!

Es ist wirklich bemerkenswert wie man sich Jahrzehnten verarschen lässt. Kim Jong, der Iran und Pakistan sollen doch die 'Atom-Bombe' haben - sie funktioniert ja eh nicht ! Das gefällt wahrlich auch alternativen Medien nicht - hat sie doch so gut zur Panikerzeugung gepasst. Aber 'leider' für alle Apokalypse-Fans: Es gibt sie nicht, die Atombombe. Punkt. Die Story ist ein Fake, ein Märchen, nichts weiter. Ist doch eine gute Nachricht?!

Wie lange wird es wohl dauern, bis diese Tatsache Mainstream wird? Ich denke, vorher wird zugegeben, dass kein Mensch je auf dem Mond war. Aber es ist ja eine gute Nachricht - somit müssen wir keine Angst vor nuklearem Winter und den ganzen Horrorszenarien haben. Angst muss man eigentlich vor gar nichts haben - wenn man gut auf einen Wirtschaftskollaps vorbereitet ist. Und dahingehend habe ich vorgesorgt!

 


 

Noch ein bisschen Fronkreich...                                                                03.08.17

Nächste Woche sind wir wieder im Osten Europas - mit (schneller) Querung von Deutschland und Austria. Beides Länder, welche ich nicht mehr mag. Die Menschen sind indifferent, abweisend und gereizt geworden.

Natürlich verstehe ich dies sehr wohl. Nur Dummköpfe und absolut Unsensible haben nicht mitgekriegt, wohin die Reise geht. Final Countdown sozusagen - und wer will sich da noch Mühe geben? Würde ich auch nicht mehr!

Zurück zu unserer Spritz-Tour - diesmal im Alfa Spider - Sonne verpflichtet. Also im Westen Frankreichs, dem Loire-Tal. Feststellung: Kaum mehr ausländische Touristen und Franzosen schauen immer mehr aufs Budget. So sind die besseren Tafeln, das heisst renommierte Restaurants, selten ausgebucht. Wir wurden jedenfalls nie zurückgewiesen - im Gegenteil!

''Bonsoir! Avez-vous réservé?'' frägt der Empfang. Ich amüsiere mich und erwiedere: ''Non, pourquoi?!'' Die Gesichter und Reaktionen sind verschieden - immer ein Genuss. Ach ja, ich werde wohl immer zynischer...


 

Gutmenschen - die  Einschläge kommen immer näher..!                   01.08.17

Ich denke, die behördlichen Verharmlosungen - welche dann von den Medien noch weiter verfeinert werden -  sind immer noch wirkungsvoll. Wie anders wäre es zu erklären, dass immer noch (zuviele) Menschen so tun, als wäre nichts?! Ich weiss - man hat uns gesagt: Wir werden dem Terror keine Chance geben! Aber wer hat das gesagt? Ach ja Politiker - welche jederzeit bewacht sind und genau wissen, was abgeht. Dass die Dummen hauptsächlich betroffen sind, ist kein Trost - denn nicht mal die grössten nützlichen Idioten unter den Gutmenschen haben verdient, ihre restliche, lausige 'Lebensqualität' noch mehr zu verlieren!

Beruhigungspillen und Lügen fürs gläubige Volk.

Konstanz: Ein Iraker ballert mit einem amerikanischen Sturmgewehr in der Disko rum und lässt reichlich Blut verspritzen. Ein oder zwei Toter, Verletzte und traumatisierte Menschen. Aber: Es war KEIN Terroranschlag!  Dies sagen die absichtlich ruhigen und gelassenen Behörden in die Mikrophone der Lügenmedien. Alles wird gut. Da sind wir alle aber glücklich und sehr erleichtert.

Etwas nachdenkliche Charaktere werden sich Sorgen machen, warum der Orientale zufällg ein amerikanisches Sturmgewehr mit reichlich Munition zu Hause parat herumliegen hatte. Wer hat ihm dies  zur Verfügung gestellt?  Noch Ängstlichere werden sich vielleicht fragen, wie viele von den über die absichtlich weit offenen Grenzen hereindringenden jungen Männern im besten Kriegsalter solche effizientes  Gerät zur Verfügung haben... Nun, Deutschland ist am Ende. Futsch - Tschörmay verschwindet endgültig. Das ist die schlechte Nachricht. Die Traurigere ist: Die Deutschen ahnen scheinbar noch nichts.

PS. Grossbrittanien war von einem Jahr schon am Ende und seit dem Brexit hat es sich noch weit verschlimmert. Siehe meinen Bericht von der Schottland-Reise im August 2016. Leider - für die in diesen Länder verbleibenden Menschen - hatte ich in meinem Pessimismus Recht. Nichts mehr anzufügen, als: ''Haut dort ab - wer dies jetzt noch kann!''

PPS. Schon die Hamburger S20-Sause - offensichtlich gut organisiert, vor allem die Passivität der Polizeit - auch das war natürlich nur ein unglückliches Ereignis. Auf keinen Fall erwähnenswert - und heute schon vergessen. Ok, vergesst Freunde - ausfressen werden es die 'Vergesslichen'...

 

 

» PAGE UP «

  
HOME
 

  
BLOG