:: Gregor Fischer ::

 

2019

BLOG


Ich habe mich entschlossen, den Blog nicht mehr monatlich einzuteilen, sondern einfach über das Jahr laufen zu lassen. Ich werde (wie schon anderenorts erwähnt) die nun schon über 10 Jahre bestehende Webseite stark konzentrieren, bestimmt auch vieles löschen was mir heute unwichtig erscheint und natürlich versuchen die Ansichten auf den heutigen Stand zu bringen.
Da meine komplette Seite ja nicht mehr ganz öffentlich ist, darf sie ruhig auch noch etwas privater werden. Ich überlege mir das und vieles anderes (Bilderpräsenz) noch in aller Ruhe.

Immerhin erwarte ich von diesem Jahr einige Aenderungen. Es sind auch noch alte Probleme zu lösen: So muss ich die Flugzeuge loswerden, das US-Motorhome entweder verkaufen oder nach Europa verschiffen und auch mit dem Chateau Ruaux eine definitive Lösung finden.

Für den Rest bin ich nicht besonders optimistisch, den ich muss leider feststellen dass die Stimmung unter den Menschen hier immer schlechter wird. Wenn nicht eine grosse Umwälzung stattfindet, ist das Ganze unumkehrbar und für mich schwer auszuhalten.

Ich werde wohl mein Nomadenleben (längere Reisen mit dem Wohnmobil) wieder intensivieren - die Frage ist nur mit wem! Na ja, ich werde berichten....


 

 

 

Das Gesicht des 'Tesla 3'?  Huch!

27. Februar 2019

Teslas fallen auf der Strasse immer noch (unangenehm) auf! Erstens sind es breite, unförmige Fahrzeuge und zweitens schleichen sie in der Regel auf der rechten Spur. Ich mag mich nicht erinnern, je von einem Tesla überholt worden zu sein. Daher ist es auch kaum möglich, einen Tesla-Fahrer zu erblicken.

Ich dachte mir daher seit langem: Wer zum Teufel kauft denn sowas (
ausser der beknackten Basler Polizei-Verwaltung) - und nun wissen wir es! Eine Frau wird im Blick vorgestellt, welche mit dem 'Erfolg' prahlt, endlich ihren 'Tesla 3' erhalten zu haben. Nun hat also Tesla ein Gesicht - mit Verlaub, eine eher erschreckende Fassade! Tesla tut sich mit dieser 'Botschafterin' kaum einen Gefallen. Was haben die sich überlegt?! In Zeiten der Fake-News hätten die die 'Erstauslieferung' doch ohne weiteres einem smartem Boy zuschreiben können...
 


 

 

Ewiges Thema: Arm gegen Reich...

26. Februar 2019

Seit Menschengedenken ist die 'Ungerechtigkeit' auf dieser Welt bestimmend. Unzufriedenheit, Neiddebatten und sogar Kriege sind das Resultat. Das wissen wir alle. Allerdings ist bemerkenswert, was aktuell abgeht: Die Gegensätze waren noch nie so extrem und dies ist schon eine erstaunte Betrachtung wert!

Einerseits 'protestieren' Halbwüchsige, meistens kleine, einfältige Tussen, gegen die 'Klimaveränderung' - indem sie die Schule schwänzen und sich dabei wichtig vorkommen. Die Presse, welche eifrig dazu aufhetzt, macht bereitwillig Propaganda für die Pubertären, welche 'Verantwortung tragen wollen'. Natürlich wird gegen die 'Alten' und Reichen protestiert. LOL!


Auf der anderen Seite haben wir in der Schweiz zahlreiche unsinnige Anlässe wie das WEF, welche rekordverdächtige Marken an Umweltbelastung setzen. Good for the economy? Vielleicht. Nun aber ist zeitgleich mit den Gören-Protesten eine
indische Hochzeit in St. Moritz am Laufen, was alles, was ich bisher gesehen habe in den Schatten stellt! Hunderte Gäste wurden in Jets und Jumbos um die ganze Welt gekarrt und das Fest soll einhundert Millionen kosten!

Neider sterben nie aus!


Natürlich ist die Neiddebatte in den Leserspalten voll entfacht - aber dies ist wohl normal. Zeichen der Zeit. Jeder kann sich äussern und da die Menschen nicht mehr religiös sein wollen, hat sich eben eine Klima/Vegan/Moral-Religion installiert, wobei heftig gestritten werden kann. Entertainment - what else?!Ich mag den Indern ihr Fest herzlich gönnen. Ob Millionen in Indien verhungern oder sonst verrecken ist nicht unser Bier. Die, welche wollen, können ja spenden. (Nochmals LOL!)

Sicher, die Gesellschaft ist dekadent und irre geworden. Allerdings denke ich, dass die Tage des Irrsinns gezählt sind. Damit wird diese Megahochzeit zur Legende werden - wie 9/11, die Kristallnacht oder ähnliche 'Events' welche die Menschen an die vergangenen Zeiten erinnern. Also, nochmals alles Gute den verrückten Indern! Ich wäre auch nicht unglücklich, bei dem Spass dabei zu sein. Man lebt nur einmal und wer sich arm,  neidisch und unglücklich fühlt, ist doch selber schuld, nicht?!

 


 

 

Swiss Army - der Trachtenverein.

24. Februar 2019

Vor Jahren schwärmte ein Oberster im Zusammenhang mit dem CH-Militär von der 'besten Armee der Welt'. Er meinte dies vielleicht wirklich ernst - ich weiss es nicht! Jedoch völlig klar ist mir, dass eine solche Aussage ich echt doch nur ironisch gemeint sein kann! Unterdessen sagt sowas ja wohl keiner mehr...

Die Schweizer Armee hat seit Menschengedenken NIE einen einzigen Schuss gegen einen Feind abgegeben. Die machen ihren 'Krieg' in Kiesgruben wie die Pfadfinder und töten nur Biber und Murmeli und natürlich Rekruten - das sind dann Kollateralschäden! Auch die 'Jagd'-Flugzeuge lärmen völlig unnütz im Himmel rum mit einem einzigen Ziel: 'Tolle' Flugshows zu veranstalten, um den einfältigen Bürgern wenigstens eine kleine - allerdings sehr teure - Freude zu bereiten. Viele Milliarden sind natürlich zu 'Unternehmen' geflossen - das ist der Zweck der Armee. Wie ein amerikanischer Vietnam-Veteran zu mir meinte: The Army is allways good for the economy!

Nun hat tatsächlich ein
Ex-Soldat, der lange 'gedient' hat (Typ sympathischer Kumpel) sich für eine 'neue'RS eingeschrieben. Für meine zahlreichen Leser ausserhalb der Schweiz: Die 'RS' ist die eidgenössische Rekrutenschule, welche einige Monate dauert und in der Folge während Jahren etliche weitere Monate der jungen Männer mit WK's, das heisst Wiederholungskursen verplempert. Nun, der wackere Senior vergleicht also die Rekruten von heute mit seiner nostalgischen Erinnerung. Die Aussage lautet: Die (Jungen) können weder Kravatten binden noch richtig lesen und schreiben. Das ist sein Urteil.

Meine Anmerkugen:

1. Kravatten binden ist nicht kriegsentscheidend - was soll der Blödsinn?!
2. Seit wann muss Kanonenfutter lesen und schreiben können? Gehorsam ist alles!

Mein lieber alter Soldat! Die sogenannte Z-Generation ist nun einmal mehrheitlich ungebildet, unmotiviert und kaum für etwas zu gebrauchen. Aber das wissen gebildete Menschen eh - darum braucht sich kein 62-Jähriger während Wochen mit den unfähigen Youngstern im Dreck zu wälzen. Also, ab nach Hause Opa, bevor noch was passiert!


 

 

Das Automobil wird immer mehr zum Feind!

22. Februar 2019

Im Mittelpunkt der Experten-Sorgen stehen vor allem Wifi- oder Bluetooth-Verbindungen, die für Profis ein willkommenes «Einfallstor» seien. So langsam kann es auch die Massen-Presse nicht mehr verschweigen.

Alte irre Verschwörungstheorie? Leider nicht mehr! Die Menschen können sich gar nicht vorstellen, was alles aufgezeichnet wird. Wenn ich Bekannte unter einem Vorwand um ihr Handy bitte - ich mache dies oft als 'Test' - sind fast alle dagegen. Sie hüten es wie den Augapfel, schliesslich geht es um 'private Dinge', Mitteilungen und Fotos. Eigentlich irre - denn Tausende von fremden Menschen (und Speicher) sehen mit und zeichnen auf! In modernen Autos hat es Wegaufzeichnung, Mikrofone und sogar Kameras.

Alles, was mit dem Internet Verbindung hat, kann angegriffen, überwacht und aufgezeichnet werden. ALLES. Wer denkt, er hätte Privatsphäre wenn er keine Internet fähigen Geräte im Auto hat, informiere sich über e-Call. Seit dem 31.3.2018 für neue Fahrzeuge obligatorisch. Die Basler Polizei mit ihren Teslas haben dies offensichtlich vor der Anschaffung nicht einmal gewusst. Die machen eine Millionenanschaffung und können sie am Ende nicht gebrauchen. Beamte und Politiker eben!

Besser nur fremde Autos, keine Kreditkarten - dafür Bargeld..

Ich habe seit Jahren den Braten gerochen und bleibe durch meine Vorsichtsmassnahmen ziemlich unbehelligt. Seit Jahren war mein Lebenswandel, die vielen Reisen, private Flugzeuge den Behörden 'suspekt'. Die Staatsmachten haben zwar schon diverse 'Uebergriffe' auf mich gewagt (sowohl im Bezug auf meine Webseite wie auch durch direkte Ueberwachung) - aber nichts Relevantes gefunden oder mir wirklich schaden können. Diese  ist heute auch ein Vorteil - ich bin 'durchgecheckt' und nun gibt es keine dubiosen Verdachtigungen mehr gegen mich!

Wir haben ja schon ein Dutzend Fahrzeuge im Wagenpark - alle gut ausgewählt, damit sich nichts überschneidet. Die Fahrzeuge sind in vier Ländern zugelassen und werden regelmässig bewegt - von verschiedenen Fahrern. Somit wird das 'Profil' dann schon recht kompliziert. Wir haben uns ein Hobby daus gemacht - seit der 'Jagd' der Finanzbehörden auf uns vor Jahren. Ich möchte noch einen grossen Geländewagen mit Anhängerkupplung und einen Carrera Cabrio dazu. Beide kaufen wir nicht neu, denn alle aktuellen Autos sind ja mit E-Call ausgestattet und dies heisst nichts anderes als permanente Ueberwachung - siehe oben...

PS. Als 'gebranntes Kind' und Technik-Begeisterter bin ich natürlich nicht naiv und auf dem neuesten Stand der möglichen Schweinereien der behördlichen Ueberwachung. Mit allgegenwärtiger Gesichtserkennung durch Kameras, der Ueberrwachung der Kredikartennutzung, der Verfolgung des Einloggens von Mobilphons und OCR (Nummernspeicherung) auf fast allen Autobahnen sind die Bewegungsprofile auch der Bürger bekannt, welche kein Smarttphone benutzen. Keiner entgeht mehr dem grossen Bruder!

 


 

 

''BLACKOUT'' in Berlin - der Test!

20. Februar 2019

Bei Bauarbeiten im Berliner Stadtteil Köpenick sei am Dienstag eine wichtige Stromleitung zerstört worden, heisst es. Also ein Blackout. Nun haben rund 30.000 Haushalte, 2000 Betriebe, also 100.000 Menschen keinen Strom mehr.

Schulen und Kitas bleiben auch geschlossen und Tramlinien sind unterbrochen. Soweit die Meldungen. Solche Pannen werden in der Regel innert Minuten durch Neuschaltungen und Ueberbrückungen in den Trafos behoben. Diesmal nicht!

Bemerkenswert, ja schockierend ist, dass ein Gebiet mit 30.000 Haushalten von einer einzigen Leitung versorgt werden soll und dass deren Verlauf im Boden offenbar unbekannt genug für so ein Versehen ist. 100.000 Menschen hängen an einer Leitung und man kriegt den Strom von nirgendwo anders her? In der Hauptstadt Deutschlands - während bald zwei Tagen!

Ein absichtlicher Feldversuch?

Möglich dass tatsächlich ein Kruzschluss passiert ist. Aber nun lässt man die Sache absichtlich länger laufen, denn damit kann die Reaktion der Bevölkerung getestet werden. Die Konzequenz sind kalte Wohn- und Geschaftsräume, Tonnen von versautem Kühlgut und fehlende Versorgung jeder Art. Nun, natürlich sind auch die wenigen E-Mobile unbenutzbar! Man profitiert vom Umstand, dass ein 'gutes' Quartier betroffen ist. Man stelle sich Neuköln vor: Plünderungen, Ueberfälle und Vergewaltigungen liessen nicht lange auf sich warten. Ich denke, darum geht es - herauszufinden, wie belastbar die deutsche Bevölkerung noch ist.

Nach den Meldungen der letzten Tage über die Gefahren eines durch Hacker herbeigeführten Blackouts ist es ja relevant zu sehen wie die Bevölkerung in Wirklichkeit reagiert. In Zukunft wird jeder Haushalt einen smarten Stromzähler haben. Wenn dann die erneuerbaren Energien mal nicht mehr genügend Strom für alle liefern, dann werden die unwichtigen Haushalte per Internet vom Netz genommen. So kann man nach Strommangel oder Pannen wissen, was man künftig wohl zu erwarten hat.

Heute morgen hiess es, ass der Strom ab 15Uhr wieder fliessen werde. Die Leute vor Ort verhalten sich überraschend ruhig und Berichte kommen nur sparsam. Dafür sei viel Polizei vor Ort. Nun kommt die Meldung, dass die Reparaturarbeiten noch bis in die Nacht dauern werden. Offensichtlich testet man, was die Leute vertragen... Ach, Verschwörungstheorie...

 


 

 

Macrons Kampf gegen die 'freien' Bürger.

16. Februar 2019

Ich nenne es ein verzweifeltes Aufbäumen des McRothschild-Regimes gegen die aufklärerische Bewegung der Gilet Jaunes, einiger Blogger und Jounalisten. Dass die Menschen in Frankreich seit Jahrzehnten durch zionistische Propaganda, Nachrichtenverfälschung und politische Verurteilung von 'Dissidenten' auf der Linie der 'Pensée unique' gehalten werden, war bisher nur wenigen bewusst. Vielen Menschen war dies auch egal, denn 'in den Tag leben' ist einfacher als sich mit komplizierten Dingen zu beschäftigen.

Nun kommt aber die verborgene Welt der Hintermänner aber unwiderruflich ansTageslicht! Dies passt den Profiteuren und Parasiten natürlich nicht und sie greifen mit allen Mitteln an: Durch drastische 'politische' Verurteilungen von Aktivisten der 'Gilets Jaunes'  sollen die Leute endgültig einchüchtert werden! Die verstärkte Geisselung der Bürger als 'Rassisten' und Antisemiten durch die Medien gehört auch dazu. Aber die flächige Opposition gegen das Regime ist wohl nicht mehr aufzuhalten, die Ungleichbehandlung der Bürger existiert in Frankreich in besonderem Mass!

Immigranten werden seit jeher gehätschelt, Unternehmer brutal besteuert und teilweise enteignet. Zu guter Letzt geht aber die anhaltende Glorifizierung der jüdischen 'Intellektuellen' - welche tatsächlich iraffinierte Hetzer gegen gerechte (nicht nur 'rechte'!) Bürger sind - dem Volk immer mehr auf die Nerven...

Hausdurchsuchungen verlieren ihren Schrecken.


Macrons Executions-Macht (Staatsanwalt und Polizei) hat sich nun aber an die Falschen gewagt.
Mediapart ist eine unabhängige Presseagentur (die Medien in Frankreich sind sonst fast ausschliesslich zionistisch beherrscht) weil sie in der Affäre Benalla zu viel der Wahrheit in die Welt posaunten. Heute im Zeitalter der 'Clouds' nützen Beschlagnahmung von Computern und Akten dem Unrechts-Regime nicht mehr viel, denn alles was die Behörden unte3rdrücken wollen, ist nun 'irgendwo' noch vorhanden.

Dazu kommt die Solidarität der Menschen mit den Journalisten, welche die krimiinellen Machenschaften der Behörden und Politiker aufdecken. Franzosen sind zwar nicht viel klüger als die Dumpfdeutschen, welche sich ihr Land kaputtmachen lassen - aber wenigstens nicht obrigkeitsgläubig. Mit der Bewegung der Gilet Jaunes solidarisieren sich Bürger aller Klassen gegen das bestehende Regime, welches eben mit Demokratie nichts mehr zu tun hat. Es ist kein Kampf, keine Revolution - aber bürgerlicher Ungehorsam, eine Emamzipation ALLER Menschen gegenüber dem allmächtigen, zentralistischen französischen Staat.

Macron und seine Judenkomplizen sind in Gefahr -
nicht physischer Art, wie sie uns glauben machen wollen, sondern in Gefahr, ihre uneingeschränkte Macht zu verlieren. Franzosen haben Radarfallen praktisch eliminiert, sind flächig im Steuerstreik und machen langsam aber sicher was sie wollen. Dem Staat geht das Geld aus und die Autorität ist im Eimer. Polizist will keiner mehr werden und Beamte werden massenweise entlassen. Die fördert deren Bitterkeit und 'Whistleblower' verraten immer mehr Schweinereien, welche sich der Staat dauernd erlaubt.

Dass es legitim wird, den Staat auszutricksen, ist gefährlich.
Aber dass das Denuziantentum unter Bürgern, das in Frankreich Tradition hat, endlich wegbricht, ist begrüssenswert. Frankreich ist keine zusammenhängende Nation mehr - sondern ein Konglomerat aus 'Sippen' und Regionen. Dies ergibt eine neue Apartheit und dies ist vielleicht gar nicht so übel - wenigstens weniger verlogen als die von der Politik beschworene, nicht mehr existierende 'Fraternité'.

Eine 'echt gute Lösung' hat wohl keiner, aber die Epoche der 'Fünften Republik' wird wohl bald ablaufen. Entweder geht Frankreich noch mehr in der EU auf - oder die Franzosen gehen den Weg Ungarns: Illegale Migranten in Lagern unterbringen, strenge Ordnung durch Ueberwachung und Vertreibung der zionistischen Hetzer (Soros und Co.) Da gäbe es in Frankreich natürlich viel Nachholbedarf...


 

 

Valentinstag - Fest der ''Pudel''!

14. Februar 2019

Für die, welche es immer noch nicht wissen: Die in den USA, Japan und auch bei immer stärker werdende Bewegung der Männerrechtler (MGTOW) hat viele versteckte Anhänger, nämlich Männer, welche sich vom Joch der Muschis befreien. Dafür braucht es keine Demonstrationen wie es die Emanzen praktizieren, sondern nur den Entschluss, sie nicht zum Sklaven einer Frau zu machen. Das geht relativ leicht: Getrennte Kassen und die Einsicht was 'Liebe' bei Frauen bedeutet - nämlich ihre Interessen einzufordern. Mehr Info hier. Die zahlreichen Ehemänner, welche unter der Fuchtel ihrer Frau und Familie stehen, nennt man Pudel - und die sieht man heute am Blumenstand! Die meisten sind wohl der falschen Hoffnung, dass sie von ihrer Holden nach Blumen, teurem Nachtessen und anderer Bespassung wieder mal an den Puschel gelassen werden. Meist ein Irrtum - aber ein richtiger Pudel gibt nicht auf!

Alpha-Männchen wären gefragt!

Ich habe mich nie zur Heirat oder gar zum Vatersein überschnorren lassen und trotzdem weit mehr von Frauen gekriegt als sämtliche meiner Bekannten. Ich war fair, aber ich liess mich nie zum Pudel machen, denn es ist damit so wie bei jeder Erpressung - wer mal nachgibt, ist ewig Opfer. Frauen sind berechnend,  sogar meistens herzlos und wer wirklich meint, Frauen mit 'Liebe' und Aufopferung an der Stange halten zu können, ist einfach nur ein unendlicher Dummkopf!

Frauen wollen Bestätigung, aber von jemandem, den sie ernst nehmen können. Sonst führen sie sich auf wie Despoten und gehen erst noch fremd. Nichts leichteres, als eine verheiratete Frau zu 'Verführen'! Pudel meinen, sie hätten eine 'AMIGA' zu Hause (Aber Meine Ist Ganz Anders) - aber sie irren sich. Fragt eure gescheidenen Freunde, die geben gerne Auskunft!

Ok, wenn man mal verheiratet ist, ist halt nicht mehr viel zu retten - nur die meist ruinöse Scheidung bleibt übrig. Trotzdem, wer nicht todhässlich ist, sollte sich von seiner Klette losmachen, solange es noch geht....

 


 

 

Bad Idea: Kiffen, Saufen und Driven...                             

13. Februar 2019

Tausende von Autofahrern verlieren jedes Jahr ihre Fahrberechtigung wegen Alkohol am Steuer. Das ist bekannt und alle wissen eigentlich, wie man sich verhalten soll: Maximal ein Glas und dann Schluss. Das ist auch vernünftig!

Beim Kiffen verhält es sich jedoch völlig anders! Vom Gesetz her ist Toleranz NULL angesagt und dies ist wirklich kompliziert und gleichzeitig ganz einfach! Warum? Nun, es gibt keine Toleranz und THC kommt auf natürliche Weise nicht im Körper vor. Es ist also faktisch nicht möglich, am Freitag einen Joint zu geniessen und am Montag legal wieder auf die Büez zu fahren!

Tatsächlich machen dies natürlich Tausende - aber es wird zum Glück für diese Sünder nicht oder nur selten kontrolliert. Wenn die Behörden flächige Kontrollen einführen würden, wären rasch Zehntausende mit Fahrverbot belegt. Es geht mit nicht um das Verteufeln von Gras! Ich hatte damit nie etwas zu tun und bin daher indifferent. Die Heuchelei der Behörden und der Politik ist higegen wieder mal sehr auffällig, denn im Wissen um die sehr strenge Gesetzgebung wird einfach nicht kontrolliert. Dabei sind die Testmethoden unterdessen billig und einfach geworden - so simpel, dass sie durch jeden Polizisten angewendet werden können.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder die Behörden rechnen mit einer baldigen Legalisierung und damit mit einer Erhöhung der Grenzwerte oder - schlimmer - man kapituliert heimlich vor einem Gesetz, das rational nicht mehr durchführbar ist. Dies ist wirklich bedenklich und lässt den (kiffenden) Bürger der Willkür und dem Zufall ausgesetzt!

 


 

 

Kritisieren dürfen nur 'unabhängige' Männer..!                             

11. Februar 2019

Es gibt auch äusserst lustige Meldungen aus dem gebeutelten Frankreich: Ein paar 'Copains' haben eine Webseite unterhalten auf der sie sich über (vor allem fette, grossmäulige) Emanzen, welche sich überwiegend gegen 'alte weisse Männer' einschossen, lustig machten. Nur darf man das nicht im heutigen Frankreich - denn Frauen sind unterstützt, gehätschelt und gesetzlich geschützt. Es ist zwar seitens der Weiber immer grosskotzig und fordernd von ''Augenhöhe und Gleichberechtigung'' die Rede - und Sexismus gibt es ja nur gegen Frauen, nicht wahr?! Wie auch immer, die 'Journalisten' sind von ihrem Arbeitgeber nach enormem Druck seitens der Linken und der selbsternannten Feministen gekündet worden. Die Zeitungen sind halt alle am Verrecken und können sich keinen noch so kleinen Leserschwund mehr leisten. Aus diesem Grund ist die Pressefreiheit nun fast ganz verschwunden...

Jetzt wollen sich die brotlosen Feiglinge tatsächlich noch entschuldigen und heucheln öffentlich, nachdem sie auf der Strasse stehen. Sie vergassen wohl: Eine eigene Meinung zu haben geht nur, wenn man unabhängig ist und nicht wenn man etwa als Schreibhure für die Rothschild-Liberation dient, ihr Deppen! Nun, die Müllabfuhr in Paris sucht dringend Mitarbeiter und da scheiden die Frauen eh aus - also ihr wackeren 'Journalisten', leert die Tonnen den fetten Weiber, dann könnt ihr Busse tun.

PS. die Satire-Seite der Journis hiess 'Ligue de LOL'. Ich meine auch: LOL!

 


 

 

Wir sind soweit: Generation Schrott ist da...                             

10. Februar 2019

Es konnte ja nicht anders herauskommen! Jahrelange Verdummung durch die Medien, Import von Millionen unfähigen, unwilligen Primitiven und ausufernde Sozialleistungen, welche den (dümmsten) Menschen vormachte, dass sich Arbeit und Studium nicht unbedingt lohnte. Heute ist fast jedes vierte Kind in Deutschland bereits unter schwerer Medikation gegen Depressionen und Lethargie (als ADHS diagnostiziert - eine Krankheit, die es so nicht gibt) Die 'Qualität' der Schulen ist bald auf afrikanisches Niveau gesunken und Türkisch soll nun an Stelle von Englisch als Zwangszweitsprache eingeführt werden. Verständlicherweise wählen immer mehr der Teenies den Suizid und ersparen sich und der Umwelt ihr weiteres Scheissleben, welches am Ende nur in Gewalt und Frust enden kann...

Tussen haben 'Influencerin' als Berufswunsch.

Die Sonntagszeitung von heute bringt einen Artikel (diesmal über die Schweizer Jugendlichen) welcher offenbart, dass 75% Influencern folgen und fast 90% ein Instagram-Konto haben. Natürlich sind Gummititten und Schlauchbootlippen der Herzenswunsch der debilsten Gruppe dieser Hühner. Für was? Für immer noch mehr Klicks - das ist alles.

Das Triste ist, dass sie nicht mal mehr als Nutten taugen - denn sie sind ja sexuell meistens verklemmt. Was Gutes ist dabei: Die Aussicht, Mütter zu werden ist daher glücklicherweise eher klein. Und wenn, endet es als Alleinerziehende in Drogen, Alkohol, Sozialwohnungen und Bevormundung. Der Staat wird es richten.

Die 'Emanzipation' hat den jungen Frauen echt die Hölle auf Erden gebracht.

 

Die Typen sind faul, blöd und ungeschickt.

Ich hatte in der letzten Zeit
durch verschiedene Erlebnisse mit jungen Männern der 'Generation Z' zu tun. Die Situation ist erschreckend! Fast alle sind ohne Berufsabschluss oder noch in einem künftig brotlosen Gedönsstudium. Damit haben sie keine Chance, mal wirklich etwas zu erreichen. Noch schlimmer aber ist: Ihre Erwartungen und ihr Weltbild sind absolut unrealistisch und damit sind sie unfähig, die Zukunft anzugehen. Sie vegetieren vielfach in WG's oder bei den Eltern - vielfach auch von Sozialleistungen abhängig - ihre Hauptbeschäftigung ist der Handy-Konsum fast rund um die Uhr. Unbrauchbar!

Quo vadis künftige 'westliche Zivilisation'?

Das alles dient jedoch genau dem langjährigen Plan der Welt-Eliten. Sie wollen eine neue Generation kreieren, welche zu dumm zu denken ist, aber noch mindestens die Fähigkeit hat, einfache Arbeiten zu erledigen. Eine Putzfrau, eine Hilftspflegerin im Altersheim und ein Typ, der im Werk Autoteile zusammenpappt, brauchen kein Studium und vor allem keine Urteilsfähigkeit. Sie alle werden neben Robotern und 'künstlicher Intelligenz' die Arbeiten verrichten, welche nur von physische Homnoiden erledigt werden können. Daneben lässt man ihnen die Scheinwelt von Instagram und Co., Trash-TV, Fussball - und Fressen und Drogen.

So war es von den Herrschenden im Hintergrund seit Jahrzehnten geplant. Die modernen, manipulativen Medien und unkontrollierte Einwanderung von Millionen Minderwertiger haben es nun ermöglicht! Kaum einer der braven Bürger wollte dies glauben aber nun gehen uns langsam die Augen auf: Die Tage der europäischen Zivilisation sind gezählt. Wohl dem, der noch abhauen kann...

 


 

 

Sex-Erpresser erbeuten 360'000 Franken (LOL!)...                             

07. Februar 2019

Es nennt sich Sextorsion - nein, keine neue geile Praktik, sondern Erpressung. Irgendwelche Betrüger schreiben Leute an und drohen mit Veröffentlichung ihrer empfindlichen Daten oder sie behaupten, Sex-Photos von den Opfern zu haben. Viele Deppen scheinen zu zahlen. Nun, ist möglich oder auch nicht, wer weiss!

Seit Juli 2018 beobachtet der Bund vermehrt solche Fälle von Fake-Sextortion. In der zweiten Jahreshälfte 2018 seien fast 100 Bitcoins eingezahlt worden, was derzeit einem Gegenwert von etwa 360'000 Franken entspreche, schreibt die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani). Die haben sogar eine Seite eingerichtet, wo man sich melden kann. Hausdurchsuchung folgt (LOL!)

Weiter: Innerhalb von nicht einmal fünf Tagen wurden Bitcoins im Wert von über 40'000 Franken auf ein einziges Konto eingezahlt, wird behauptet. Woher wissen die das?! Bitcoins sollen plötzlich nicht mehr anonym sein? Ach so! Einfach wie gewohnt - Fake-Stories für Leichtgläubige auf jedem Level...

 


 

 

Das 'Klima' ist nun Sache der Tussen dieser Welt...                             

03. Februar 2019

Nachdem uns anlässlich des WEF seit einigen Wochen penetrant eine schwedische Halbwüchsige als 'Klimaretterin' aufs Auge gedrückt wurde, hat man annehmen dürfen, dass nun gut ist. Insbesonders, da sich herausgestellt hat, dass die 'Klima-Pippi' auch noch geistig gestört ist. Die verlogene 'Intelligenzia' von Davos macht also mit Hilfe der internationalen Medien nicht nur an der Verarschung der ganzen Welt eifrig mit  - was man ja gewohnt ist - sondern sie glänzen auch noch mit Missbrauch einer behinderten Minderjährigen.

Nun wird auf der Welle weitergeritten! Ueberall schwänzen naive Kinder die Schule um gegen das 'Klima' zu protestieren. Ok, es sind offensichtlich eh nicht die Hellsten und es geht immer äusserst leicht, Nullbock-Schüler zu missbrauchen - sobald sie vom Unterricht erlöst werden. Dass die 'Easy-Jet-Generation' mit Umweltschutz nichts am Hut hat, kann man hier lesen. Es ist typisch weiblich den Fehler immer bei den anderen zu suchen!

Einige haben immerhin Humor und ihr Plakat auf dem Bild ist schon witzig. Was wohl die Eltern denken?! Naja, ein Resultat dass in der modernen Welt halt weder Werte noch Verstand vermittelt werden. Wenn es nur irgendwas zu klönen gibt oder man sich als Loser-In auch mal wichtig vorkommen kann. Gestern schrien die Hühner noch in 'MeToo'-Manier dass Sexismus die Welt beherrsche - heute tönt es wieder mal anders! Das Ganze ist einfach nicht ernst zu nehmen, also Schwamm drüber!

Alle diese dummen kleinen Hühner sind das schreiende Beispiel für den heutigen, degenerierten europäischen Menschen. Ideologisiert und zu blöd zu logischem Denken. Gutmenschlich bis in den eigenen Untergang. Nicht bemerkend, dass der ganze Rest der Welt völlig anders denkt. Hasserfüllt gegen sich selbst und dabei auch noch an die eigene moralische Überlegenheit glaubend. Europa ist definitiv am Ende unwiderruflich - aber echt verdient...

 

 


 

 

McAfee - remember? Wieder auf der Flucht!                

31.Januar 2019

John McAfee, ehemaliger 'Erfinder' der Anti-Virus-Software, dann vom Fiskus nach Belize vertrieben. Dort ist er unter Mordverdacht geflohen und hat final in den USA 'Asyl' gefunden. Er führte also in Amerika sein verrücktes Leben weiter, heiratete eine Negerin und promotete Bitcoins und vor allem das Blockchain-System, welches nach ihm die einzige Zukunft jeder Transaktion und vor allem Dokumentation ist. Soweit man dies nachvollziehen kann, hat er nicht unrecht.

Nun, er wäre nicht McAfee wenn er nicht zum Aeussersten gehen würde! In einer Argumentation sagt er drei Dinge: Erstens wäre die Welt heute eine andere, wenn nicht die Geschichte seit Jahrhunderten von den Siegern und Eroberern geschrieben würde. Das heisst, unsere ganze aktuelle Existenz ist auf Lügen aufgebaut. Natürlich ist er auf Twitter aktiv - aber wie lange noch?!

Zweitens sagt er dass Gesetze nur respektiert werden, wenn die staatliche Repression auch funktioniert! Daher sind wir alle total unfrei und fristen unter Drohungen eine Art Sklaven-Dasein für die Herrschenden. In beiden Punkten hat er wohl recht und er ist auch nicht er erste Denker, der darauf hinweist. Er versucht auch das Ding auf keinen Fall 'antisemitisch' zu präsentieren...

Soweit so gut - aber mit einer dritten Aussage hat er sich aber trotzdem den Zorn der (Schatten) Regierung auf sich gezogen: Er verweist darauf, dass dezentralisierte, also Blockchain-basierte Transaktionen den (privaten) Banken und auch den Regierungen die Möglichkeit, die Bürger weiter abzuzocken, mindestens erschweren. Wer kein nachweisbares Einkommen und keine Bankkonti mehr hat, braucht keine Steuern mehr zu zahlen, ist die Folge - was bei ihm natürlich seit Jahren der Fall ist. To much..!

Das war dann der Auslöser, dass die IRS (der US-Fiskus) bei einer 'Grand Jury' in Tennesee den Haftbefehl gegen McAfee und seine Ehefrau erreichen konnte. McAfee hat sich nun sofort eine 17m-Jacht zugelegt und versucht, 'offshore' zu entkommen. Das Ding ist natürlich höllisch spannend, denn der Mann hat eine grosse Fan-Gemeinde ist ist auch offiziell als Präsidenten-Kandidat für 2020 im Rennen! Eine toll gemachte Webseite berichtet hier sehr professionell über den Krimi!

PS. Mein Lieblingszitat von McAfee:

''Es ist schwer zu wissen, was die Menschen wirklich motiviert. Schwieriger noch, wenn diese Person du selbst bist. Sollte es nicht dein Ziel sein, ein sinnvolles Leben zu führen? Unbekannt, geheimnisvoll, spannend, frei? Geld gehört dir nicht. Du gehörst dem Geld. Du hast damit Verpflichtungen, Verantwortlichkeiten, Aengste und Sorgen. Je mehr Geld du hast, desto weniger frei bist du!''

John McAfee, 2012

 


 

 

Verschwundene Piper: Der englische High-Risk-Pilot...                

24.Januar 2019

Der Pilot der Piper heisst David Anderson und wohnte in York. Ein Abenteurer - er war sogar in einer Doku auf BBC zu sehen! Sie Geschäftsmodell: Disk Jockey, Kleinflugzeuge überfliegen, weltweit - und offensichtlich auch illegale Taxiflüge.

Er hat eine in den USA eingelöste Piper Malibu eingesetzt und ist offensichtlich von jemandem aus dem Umfeld des neuen Clubs von Sala (Cardiff) angeheuert worden. Er war sozusagen ein
UBER-Pop-Driver der Lüfte, das heisst ohne gewerbliche Zulassung (AOC) und natürlich entsprechende Lizenzen und Versicherungen. Die Folgen werden auch aus rechtlichen, fiskalischen Gründen noch interessant, denn für den verschollenen Kicker hat der Club in England erst vor einigen Tagen 20 Millionen Franken überwiesen...

Zum Unfall: Anderson war kein blutiger Anfänger - eher eine Kampfsau. In einem Interview beschreibt er ausführlich wie gefährlich Vereisung an einem einmotorigen Kolben-Flugzeug ist. Nun, er war ein typischer Ferrypilot - offensichtlich äusserst risikofreudig.

Nach einer guten halben Flugstunde hat er wohl dick Eis aufgepackt und verlangte in der Not einen Sinkflug auf 2300 Fuss, nur zirka 700 m über Meer, um aus den Wolken rauszukommen. Es war zu spät. Vereisung kann in diesen Konditionen sehr schnell gehen.

Ich denke, er war sogar im 'Sichtflug' unterwegs, denn von einer Clearance der Flugaufsicht ist nichts bekannt.
Das Flugzeug wurde wohl unkontrollierbar und stürzte ab. Man wird Trümmer finden, aber leider keinen Ueberlebenden...

PS. Wie die Presse plötzlich berichtet sei ein anderer Pilot geflogen - egal, Ursacht und Wirkung bleibt dieselbe: Poor aimanship and fatal crash..!

 


 

 

Hacker, Abgreifer und Betrüger...                

23.Januar 2019

Weitaus die Mehrzahl aller Menschen haben wenig oder besser gesagt KAUM Ahnung, wie Internet-Technologie wirklich funktioniert. Nun, wichtig ist ja nicht was alles gut geht - sondern was einem schaden kann. So ist die Welt von heute.

Nun, wir alle haben Daten, Bilder und Nachrichten auf unserem Smartphone oder Computer. Schon die eigene Ehefrau oder der beste Freund darf kaum alles sehen, oder? Browserverlauf oder Chats - schon problematisch! Sein Tagebuch liess man ja früher auch nicht einfach herumliegen...

Die Intimsphäre, welche nicht mehr existiert.

Alle machen sich grundsätzlich völlige Illusionen über die 'Sicherheit' ihrer Daten und Bilder. Dazu gibt es drei Dinge zu sagen:

1.
Hacker sind ein Mythos - das ist die gute Nachricht. Früher war das natürlich anders. Heute jedoch müsste man sich wirklich einen Troyaner einfangen (das heisst von Unbekannten Dateien öffnen und in der Regel sogar herunterladen) und das ist doch fast naiv...

2.
Die grosse Gefahr ist 'die Cloud'. Dies ist nicht nur für NSA und Co eine Kaverne des Ali Baba, sondern auch für all die grossen Datenkraken wie Google, Facebook und so. Auf diese Daten hat auch jeder Zugang, der das Passwort kennt oder herausfindet - also auch 'Freunde', denen man was zugänglich machen wollte. Und das Beste: Man kann den Scheiss niemals mehr löschen!

3.
Das Hauptrisiko - die 'Providers' oder Hoster sollten nicht vergessen werden. Das sind die, welche Webseiten beherbergen. Also Swisscom, Hostfactoy, Metanet und viele andere. Dort arbeiten Menschen - das ist wie auf einer Bank oder Anwaltskanzlei. Die haben die Möglichkeit, die Webseiten und Mailkonten der Kunden einzusehen und viele 'verkaufen' heikle Daten weiter.

Die ominöse 'Hackerei' der Konten der Politiker in Deutschland ist bestimmt nicht das Werk des 'genialen' 20-jährigen Lausbuben wie es uns die Blöd-Presse anzudrehen versucht, sondern in Wahrheit ein Netzwerk von Angestellten, welche bei einem Hoster arbeiten und anderen 'Helfern' welche über Jahre die Daten abgriffen und dann auf dem versteckten Twitter-Konto zusammenführten. Es war eine echte Verschwörung und dazu recht gelungen.

Fazit: Alles, was den Computer oder das Handy verlässt, ist im Prinzip 'gone' ins weite Netz und damit für viele zugänglich. Wie schon beschrieben, können viele Operarteure abgreifen. Mitarbeiter (wie auch in Banken) sind die Gefahr und nicht ominöse Hacker! Das muss man sich einfach bewusst sein. Vertrauen (wie in den alter Briefträger) gibt es heute nicht mehr - denn es wäre nur noch Dummheit!

PS. Vor vielen Jahren (als es noch nicht viele Provider gab) kannte ich den 'Boss' eines solches Betriebs. Wir waren eine Stunde lang auf den E-Mails meiner damaligen Freunde und Schlimmeres! Ich habe diese Eindrücke nie vergessen und schäme mich heute ein wenig dafür. Aber es hat mir alle Illusionen geraubt, dass meine 'outsouced' Daten je sicher sein könnten. Auch gut!

 


 

 

Der Fussballer und das Meer...                

22.Januar 2019

Da hat ein genannter Emiliano Sala, der angeblich 17 Millionen Euros wert sein soll, gestern abend eine privates Klein-Flugzeug gechartert um von Nantes nach Cardiff zu fliegen. Natürlich sind er und sein (Hobby)-Pilot nie angekommen. Die Chancen standen einfach zu schlecht. Erklärungen nachfolgend...

Die Piper-Malibu ist eine einmotorige Reisemaschine mit Kolbenmotor - gibt es auch als Turbinenversion, viel sicherer - und ich bin beide Flugzeugtypen ausgiebig geflogen. Für Notlandungen eignen sich sich schlecht ;-))

Und die Vorzeichen standen miserabel. Das Wetter: Crachin breton, also Niesel und  Vereisungsbedingungen. Navigation: Offensichtlich 'direct' - ausserhalb der Kontrolle der 'Flugstrassen' und damit permanenter Uberwachung. Notfall-Konditionen: Miserabel, denn bei Nacht auf dem Meer zu landen ist fast unmöglich.

Irgendwann werden sie die beiden Unglücksvögel oder/oder Teile der Maschine finden. Ueberlebende gibt es natürlich nicht, obwohl noch alle 'hoffen'. Das sage ich hier nach nicht mal 24 Stunden des 'Issues'. Wenn ein Motorschaden eingetreten wäre, hätte der Pilot leicht auf Guenesey oder Jersey landen können. Aber das Unglück kam wohl überraschend: Autopilot, Vereisung, Abschmieren, fertig. Die haben sich das einfach zu easy vorgestellt. Wie kann man nur so geizig sein - und dann noch als kluger Millionär-Fussballer?!

PS. BILD schreibt von einem 'zweisitzigen Flugzeug' - natürlich Quatsch, es sind sechs Sitze. Andere schreiben, es seien drei Personen an Bord gewesen. Und auch von einem 'Notruf' kann man erfahren. Egal, die Sache ist gegessen...

 


 

 

Das WEF - hoffentlich zum letzten Mal...                

21.Januar 2019

Wer von allen Menschen auf dieser Welt wird durch die Repräsentanten in Davos vertreten? Bestimmt kein normaler Bürger! Das WEF ist vor allem eine dekadente Feierrunde der Parasiten und Faschisten dieser Welt. Es werden Waffenhändler, Repräsentanten von Glencore und Co. zu Wort kommen und ein paar wichtigtuerische Weiber (man weiss: MeToo).

Nichts, aber wirklich nichts, was in Davos gequatscht wird, bringt die normalen Menschen oder der Zustand des Planten einen Schritt weiter! Im Gegenteil: Tausende Flugzeuge, Helis und Autos verpesten die Schweiz. Tausende Militärs und Polizisten müssen sich für eigentlich Welt-Kriminelle prostitutionieren und den Sack abfrieren. Also nur Schaden und keinen Nutzen - und wer soll (ausser den gekauften Schreibnutten) die lächerliche Folklore noch feiern?

Niemand tut den WEF-Teilnehmern irgend was...

Attentate werden von Geheimdiensten und Profi-Kriminellen gemacht und nicht von empörten Bürgern, welche sich zu lächerlichen 'Protesten' zusammenrotten. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Somit kann die Sause in Davos beginnen. Aber, um sich richtig wichtig zu fühlen, brauchen diese Selbstdarsteller das Gefühl bedroht zu sein und die Behörden verbreiten treuherzig: «Seit den Anschlägen von Paris 2015 gilt eine erhöhte Terrorgefahr in der Schweiz.» Man müsse wachsam sein, Routine habe keinen Platz. HUCH, MON DIEU! Der IS bleibe eine Bedrohung, Anschläge von Einzelnen oder Kleingruppen seien die grösste Bedrohung. Huch - darum kommen wohl nur noch unwichtige Marionetten nach Davos!

Ach klar - und wer bezahlt das Ganze? Wir natürlich - die normalen Bürger! Der kleine Arbeiter, der ausgenutzt wird, die Rentner, welche um ihre Guthaben betrogen werden und auch ich selber - als eterneller Steuerzahler. Natürlich auch alle, die konsumieren - auf irgend eine Art und Weise - und somit im Hamsterrad weiterrennen müssen. Nun, die werden also ab morgen nochmals ganz doll reinhauen: Die lassen Escort-Nutten in dreifacher Truppenstärke auffahren, saufen, koksen und feiern sich selbst. Selbstverständlich auf Firmen- oder Staatskosten - das steht ihnen doch zu!

Es wird in Davos bestimmt bald ein Ende nehmen!

Davos ist eh schon ein Scheissloch im Sommer - und im Winter nur unter schwierigen Bedingungen zu erreichen. Heli geht nicht immer und nicht für jeden. So kommt es vor, dass die Anreise vom Ursprungsland nach Zürich kürzer war als der (von hunderten Polizisen) begleitete Strassentransport nach Davos. Auch  Mietwagen kosten diese Woche übrigens einfach das Doppelte! Das ist halt Kapitalismus, nicht?!

Andere Orte und Länder rüsten zwar auf um zu 'übernehmen', aber die Frage besteht, ob diese Maskerade künftig noch stattfinden muss. Die sozusagen 'Wichtigen' - also Trump und sogar die frenchie Macronette - kommen eh nicht mehr. Bestimmt auch nicht, um einer
16-jährigen, hässlichen Göre zuzuhören, welche ihnen oberschlaue Tipps zur Eindämmung der Erderwärmung gibt.

 


 

 

Frauenmorde - Oesterreich holt auf!                  16.Januar 2019

Allein in den letzten zwei Wochen wurden in Oesterreich vier Frauen hingerichtet. So viel man lesen kann, sind alle Ausländern zum Opfer gefallen. Wenn die Kadenz so weitergeht, wird Deutschland sich anstrengen müssen, die Spitze in 'Ehren-, Islam- und Rachemorden nicht zu verlieren. Auch Frankeich, die nordischen Länder und die Schweiz sind noch im Rennen...

Abgeschlagen sind Ungarn, Kroatien und die Tschechei. Die mögen nicht mithalten, weil sie so rassistische Regierungen haben. Mit Orban Viktor und so - der sogar den Soros mit seiner Propaganda-Uni nicht mehr im Land wollte. Dann noch die Grenzen zu und Lager für illegale Flüchtlinge? So wird das nie etwas im Mord/Vergewaltigungs/Raub-Challenge in Europa! Nun, in Anbetracht der Situation, welche von den Rassisten und Nazis seit zwei, drei Jahren vorausgesagt wurde, kann nur noch Satire helfen. Das Auffällige an der Sache ist, dass offensichtlich 'Refugies-Welcome-Girls' vor allem betroffen sind. Darwinismus ist also immer noch modern. (Satire...)




Blog und Webseite...                                                                 14.Januar 2019

Ein Blog - wie der hier vorliegende - ist bekanntlich in der Regel ein öffentlches Internet-Tagebuch mit aktuellen Ereignissen aus der Sicht des Verfassers. Entgegen einer Facebook-Präsenz ist der Blog 'oneway', das heisst, Leser 'diskutieren' nicht mit - ausser man hat ein Forum eingerichtet. Die wollte ich jedoch zu keiner Zeit.

Eine Website hingegen ist ein Portal einer Firma oder einer Person, welche diverse Themen oder Angebote präsentieren will. Viele ehemalige Zeitungen und Magazine sind heute nur noch online präsent und dies wird sich künftig nicht mehr ändern. Das Zeitungssterben ist besiegelt!

Ich bin nun damit beschäftigt, meine Website zu strippen und zu konzentrieren, denn in über zehn Jahren haben sich Tausende von Artikeln mit ebenso vielen Bildern angesammelt, welche heute kaum mehr von Interesse sind. Wer liest aktuell noch eine Zeile über Hollande, Obama oder gar Bertramelli und Co.!

Ich bin zufrieden mit einen Fortschritten und plane übrigens den nächsten 'anständigen' Trip. Die komplette Seite mit - aktualisiertem Archiv - ist also aktuell nur für 'Eingeweihte' zugänglich.

 


 

 

'Gasexplosion' - wie geil ist denn das?!             12.Januar 2019

Pünktlich um halb Neun morgens, als die Gelbwesten zu Zehntausenden unterwegs waren, knallte es in Paris mitten in der Stadt. Autos wurden auf der Strasse zerrissen und vier Tote waren zu beklagen. Ok, den mit dem Attentat 'just in time' haben uns verschiedene EU/US-Regime schon öfters inszeniert: Das letzte Mal in Strassburg.

Das nun aber ein auch für Laien
erkennbares Sprengattentat (
in- und auch ausserhalb der Gebäude - als 'Gasexplosion' in einer Bäckerei deklariert wurde ist der Hammer! Schon in den ersten Minuten hiess es - das war ein Unfall!

Was erlauben sich Macron?! Das ist nicht nur dreist, sondern offensichtlich eine herabwertende Verarsche aller denkenden Menschen! Das französische Regime macht alle Fehler, welche jetzt zu vermeiden wären. Nun ist nämlich die Mehrzahl der Franzosen endgültig überzeugt, dass sich sich mit einem kriminellen Staat herumzuschlagen haben. Im übrigen war der Aufmarsch der Gelbwesten so zahlreich wir sein Wochen nicht mehr! Man kann gespannt sein, was dem 'Volk' nun einfallen wird...

 

PS. Wegen all dem habe ich Sehnsucht nach den Jahren VOR 9/11, Facebook und Menschenhass!

 


 

 

Grosse Nostalgie...                                                                 10.Januar 2019

Es herrscht ja wirklich ganz übles Wetter seit Jahresbeginn. Ich habe es gerade noch geschafft, von Frankreich mit einem 'Transport' in die Schweiz zu gelangen. Das war Anfangs Woche. Mein nun vier Jahre alter Scooter muss in der Schweiz zur MFK und seit Jahren warteten neue Möbel aus Polen für das Grillhaus in einem Lagerraum. Alles nun hier - aber nun ist gut!

Im Schnee herumzukurven habe ich keine Lust und so habe ich diese Woche Dutzende Stunden mit dem Internet verbracht. Es sind viele Filme auf der Tube aus den 80-er Jahren. Auch Reportagen, wo ich selber wie auch Bekannte vorkommen, habe ich gefunden. Unglaublich, was alles auf YouTube und dem Net zum Vorschein kommt!

Nun, eigentlich ist es total ambivalent: Es ist natürlich toll, sich an solch tolle Zeiten wie die letzten Jahrzehnte zu erinnern, andrerseits macht es noch weniger Lust, sich mit dem frustrierten, ambitionslosen Volk von heute zu befassen. Die Nostalgie ist bei mir nun ziemlich ausgeprägt, stelle ich fest! Dies und relativ hohe Ansprüche beeinflussen natürlich meine Beziehungen. Neue Bekanntschaften interessieren mich kaum - die sind meistens so was von naiv. Ich denke, ich mache mir meine Welt und bleibe dabei.

 


 

Douceur Angevine et Soleil!                                         03.Januar 2019

Ich wollte einfach weg aus dem Hochnebel und der Kälte in Mitteleuropa und da gibt es eine beste Lösung - sofern man nicht nach Florida oder Thailand jettet - die Atlantikküste und Südwestfrankreich. Das Département Vendée hat die meisten Sonnentage von Frankreich und mit von Europa. Dazu kommen einige Besorgungen, welche nötig wurden und einfach das Vergnügen, immerfort zu reisen und das Fernweh und den Drang nach Wechsel zu befriedigen.

Ok, ich weiss, der böse Footprint - aber das ist mir bekanntlich egal! Nur die kommenden Zwänge werden unser Verhalten ändern!

Radars, Gendarmen? Nicht mehr existent!



Zu Frankreich: Die 'Rebellion' hat sich nicht gelegt. Die Gelbwesten sind weniger sichtbar, aber das Verhalten der Bürger ist zunehmend behördenfeindlich und sogar teilweise auch sehr mutig geworden. Macrothschild und Komplizen versuchen nun, die
Antisemitismus-Keule einzusetzen - aber das geht mit Franzosen nun nicht mehr - die antizionistische Einstellung ist seit ein paar Jahren fest etabliert. Das seit Jahren ungestrafte, Uebertreiben mit der jüdischen Verachtung der französischen 'untertänigen' Goys geht nun für die hochgejubelten Levis, Finkielkrauts und Cukiermans dem Ende zu. Tausende Juden verlassen nun Frankreich - weil sie ahnen, dass ihr Spiel schlussendlich nicht aufgehen wird.

Frankreich auf dem Weg in den wohldosierten, kontrollierten Anachronismus? Könnte sein!
Man darf dies alles natürlich nicht offen gutheissen - aber in dem Land der Gallier gibt es kaum funktionierende Radars mehr und es geht auch so! Auffällig ist nämlich die Tatsache, dass die Autofahrer sich trotzdem an die Geschwindigkeiten halten. Der Beweis: Radars sind für die Regierung eine willkommene Zusatztaxe in Milliardenhöhe - haben aber auf 'Sicherheit' und Disziplin der Automobilisten keinen Einfluss, nicht einmal in Frankreich!

Es ist immer wieder erstaunlich, wie das Leben in zivilisierten Ländern auch ohne dauernde Repression der Behörden funktioniert. Eigentlich bräuchten wir keine Politiker und Beamten!

 


 

 

Happy New Year?!                                                                   01.Januar 2019

Seien wir zuerst mal wieder ehrlich mit uns selbst! Das wäre so ein Vorsatz für das Neue Jahr - oder die Zukunft überhaupt. Ich selber habe mir sonst nichts vorgenommen - denn ich rauche und saufe nicht und weitere Gewichtsabnahme oder die Scheidung einreichen geht auch nicht...

Bin ich daher ein glücklicher Mensch?! An sich ja - aber ich würde eher sagen: Ich bin nun ein freier Mann! Es ist ein Jahr her dass Julie und ich den definitiven Split eingeleitet haben und dies hat natürlich einiges im Tagesablauf und vor allem auch mit dem Umgang mit Bekannten geändert. Einige sind weg, andere sind dazugekommen...

Nehmen wir doch nichts mehr so ernst!

Früher mal redeten sie uns die Ohren voll mit 'positivem Denken'. Wenn es dir Scheisse geht, nützt dies aber überhaupt nichts, Dummy! Wichtig scheint mir dass man zwischen den echten Prioritäten und den unnötigen'Wünschen' und Projekten, welche einem beschäftigen, unterscheiden lernt. Immer schwierig, das ganze Leben lang...

Immerhin sind wir - das heisst die denkenden und selbstverantworlichen Menschen - heute viele Illusionen los. Selbst in Bezug von allen unangenehmen, zeitraubendem und lebensverändernden Einflüssen ist das Internet DAS Medium, welches endlich Antworten auf so viele Fragen geben kann. Wir müssen nicht mehr mit dem leben was man uns an Informationen vorgibt. Das heisst dass man heute fast alle Dinge erforschen kann und das gibt einem die grösste Macht: Wissen!

Das ich dies erleben durfte, ist sehr befriedigend. Somit freue ich mich auf das kommende Jahr, denn es sind immer mehr Leute auf der ganzen Welt, welche nicht mehr glauben, sonder wissen wollen. Diese neue Macht wird das Bewusstsein vieler Bürger und somit Welt wirklich verändern...

 

 

» PAGE UP «v


HOME

 

Blog-Archiv:

2018

Jan. 2018

 Feb. 2018

 März 2018

April 2018

Mai 2018

Juni 2018

Juli 2018

Aug. 2018

Sep. 2018

Okt. 2018

Nov. 2018

Dez. 2018

2017

Jan. 2017

 Feb. 2017

 März 2017

April 2017

Mai 2017

Juni 2017

Juli 2017

Aug. 2017

Sep. 2017

Okt. 2017

Nov. 2017

Dez. 2017

2016

Jan. 2016

 Feb. 2016

 März 2016

April 2016

Mai 2016

Juni 2016

Juli 2016

Aug. 2016

Sep. 2016

Okt. 2016

Nov. 2016

Dez. 2016