:: Gregor Fischer ::

  HOME     BLOG    LIFE IS LIFE    POLITICS    TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  




AVANTI DILETTANTI !



Juni 2018

TAGEBUCH


Als ich jung war, 'politisierten' die meisten Menschen - in der Familie, am Wochenende und natürlich in der Beiz! Daher die 'Stammtisch-Parolen' und so - die waren aber gar nicht immer so dumm! Heute ist es den meisten Leuten völlig egal, was die 'Politiker' erzählen, versprechen und schlussendlich vielleicht machen.

Vor allem junge Menschen haben begriffen, dass die Politik nur noch eine Farce ist. Darsteller, die gegen gutes Geld irgend etwas 'debattieren', dann über die gleichgeschalteten Copy/Past/Post-Medien ihre Propagana auf die Bürger loslassen - und gut ist. Keine Aenderung in Sicht! Nur noch wenige Staaten haben in Europa eine echte Regierung. Vielleicht Ungarn, Tschechien, Polen? Was nun in Italien passiert, oder in Spanien ist Millionen von Europäern scheissegal. Sie haben ihr Land und somit das Vertrauen auf Besserung abgeschrieben - wie die Mehrheit der Deutschen auch. Egoismus ist angesagt und dies ist zur Zeit wohl auch die beste Entscheidung. Lebe heute - denn täglich kommen neue Steuern, Verbote und Vorschriften. Der brave Bürger wird versklaft und die Ganoven leben fast unbehelligt. Denkt darüber nach!


 

 

Die Vinzenz-Story - gut für einen Krimi!                                                   15.06.18

Ein Schweizer Vorzeigebanker wochenlang in Untersuchungshaft - wie konnte das geschehen? Das fragt man sich natürlich und die Leute meinen lapidar, dass halt mal ein Exempel statuiert werden musste. Nun, so einfach einen der Bankervögel heraussuchen und einlochen, das geht auch in der heutigen willkürlichen Zeit nicht so einfach. Also, da musste doch etwas ganz Besonderes im Busch sein, nicht?!

In der Tat: Der allmächtige Vinzenz nahm sich zu seiner Zeit wirklich alles heraus! Er veranstaltete mit seinen Copains wahre Gelage (ein vorsichtiger Ausdruck!) - für Zehntausende von Franken - dies in Luxus-Hotels und bezahlte schamlos und unkontrolliert mit der Firmen-Karte. Er machte seine Frau zur Chefin der Justizabteilung, sehr hoch entlöhnt. Mit seinen Copains fingierte er Millionen-Honorare über Acquisitionen von Firmen und anderen Manipulationen. TV-Bericht hier.

Alles gedeckt von 'Komplize' Gisel?

Der Nachfolger Patrik Gisel weiss von nichts, sagt er. Er hat sogar Strafanzeige gegen seinen ehemaligen Ziehvater eingereicht. Damit will er sich wohl reinwaschen, aber ich denke das war ein gewaltiger Knieschuss, denn Vinzenz wird sich nun rächen und den Gisel in die Pfanne hauen. Das wird auf jeden Fall spannend und ist auf inside-paradeplatz sozusagen im Ticker zu verfolgen.

Morgen ist die Versammlung der Genossenschafter der Raiffeisen-Bank. Dass die Delegierten dem hochverdächtigen Gisel Decharge erteilen und ihn wieder wählen ist möglich - aber die Chance, dass dieser auch nächstens von Polizisten abgeholt wird, ist äusserst gross. Gegenüber der unappetittlichen Boni-Abzocke von Ospel und Co. ist im Falle der Raiffeisen offensichtlich darüber hinaus einige kriminelle Energie zu finden. Ich tippe auf Geldwäsche, Steuerbetrug, falsche Beurkundung und vielleicht sogar Unterschlagung von Firmengeldern. Ein ganz dicker Hund die Geschichte.

 


 

 

Diet-Tour - let's go!                                                                                             13.06.18

Ja, das Gewicht. Ist vielerorts ein Thema: Natürlich inj der Fliegerei, den Elite-Sportwagen und auch bezüglich unserer Erscheinung. Ich habe ich nie gehen lassen. Dieser Tage waren wir am sortieren alter Bilder und das einzige Mal, wo ich die 90 Kilos überschritten hatte, war vor vielen Jahren. Mit knapp fünfundzwanzig war ich mit einem Freund fast einen Monat auf den Bahamas: Harbour Cove, Paradise Island.

Wir waren jung und übermütig, tranken literweise Dr. Pepper mit Wodka und assen Mengen von gebratenem Fisch, aber auch Pizzas und Pasta und hingen rum. Als ich mich dann für den Rückflug über New York 'anständig' anziehen wollte, ging nichts mehr! Alle Klamotten zu eng. Drei Monate habe ich nachher gehungert - es war mir eine Lehre fürs Leben. Wer einmal tüchtig aus dem Leim gefallen ist, hat schon verloren - und alle sehen das Drama schon von weitem. Oh, la honte!

Unglaublich: Je ärmer desto fetter.

Wenn man auch mal Trash-TV schaut (so Geschichten über Berlin und Köln) erkennt man, dass das sogenannte Präkariat zu grossen Teilen aus Dicken besteht. Vielen ist es egal. Sie fressen, rauchen und vegetieren vor der Glotze ihr Hartzer-Leben. Man kann über das englische Königshaus oder die Monaco-Opperetten-Familie lachen und ätzen - aber die machen dem Plebs war vor - sie sind durchwegs schlank.

Nun, ich war glücklicherweise nie übergewichtig. Mit den Jahren habe ich ein paar Kilos zuviel (nach meiner Meinung) - und die möchte ich nun wieder weg haben. Fast alle meine Freunde sind 'kräftiger', auch wenn sie teilweise jünger sind. Leider ist das der Zeitgeist - Fressen weil man es kann!  Nun, wer als Fettsack durchs Leben muss, ist für mich bedauernswert. Zu den Dicken werde ich nie und nimmer gehören!

Die nächsten Tage werde ich locker in Europa herumfahren, Bekannte besuchen, (vielleicht) doch noch etwas Neues entdecken und überlegen, was ich den Sommer über unternehmen werde. Beim Essen gilt eben 'Gregorian-Discipline' - ein bisschen Verzicht - meine Disziplin ist ja etwas, das mir sehr wichtig ist!

 


 

Neigung zum Uebertreiben ist halt mal da!                                          09.06.18

Wir wissen alle: Warum macht man etwas Unvernünftiges? Weil man es kann! Ist es die Sucht, alles perfekt machen zu wollen oder einfach die Freude an der Kreation - der Lust alles Mögliche entstehen zu lassen? Ich bin mit nicht sicher - bei mir selber nicht. Ich weiss ja, dass ein Low-Profile-Auftritt heute klüger - oder mindestens angebrachter ist - als noch vor zwanzig Jahren. Also tiefstapeln, wenn möglich!

Ich bemühe mich ja, seit Jahren nicht aufzufallen und ein bisschen 'normal' durch das Leben zu gehen. Trotzdem packt es mich immer wieder so im Stil 'Big is beauyfull'. Vor kurzen kam ja zum 'Wagenpark' noch ein Bentley Continental GT dazu - obwohl schon ein Rolls rumsteht. Auch Motorhomes müssen die ganz Grossen sein, ein simpler Campingcar tut es nicht. Nun, das hat auch seine Gründe, denn mit der Grösse steigt in der Regel der Komfort und die Sicherheit. Ok, es ist teurer, aufwendiger und sogar anspruchsvoller - insbesondere, wenn es sich um Fahrzeuge handelt. Ich bin mir absolut bewusst, dass die Zeiten der 'Big Bangers' nun wahrscheinlich rasch zu Ende gehen. Vielleicht habe ich darum noch einen trotzigen Extra-Spass daran.

Bescheiden geht es offensichtlich nicht.

Das Landhaus (ein Neubau) hatte eine Auffahrt mit Hof von schon fast herrschaftlicher Grösse. Genug um ein halbes Dutzend Autos hinzustellen. Ich lasse nun eine Doppelgarage (Carport) bauen und habe mich 'überschwatzen' lassen, den Platz nochmals zu vergrössern. Das Ganze ist noch im Bau und ich fürchte, dass ich diemal unvernünftig gehandelt habe. Sozusagen den Garten zubetoniert. Ok, hinten sind noch zweitausend Quadratmeter Grünfläche mit Bäumen und kein Haus in Sicht.

Ich fürchte, es gibt Ende Jahr einen neuen Auftrag für den Baumeister. Raus mit dem Kiesplatz und Pflanzen von Sträuchern, das Ganze mit Rasengittersteinen befahrbar. Diese Idee kam von Nachbarn - der will es so machen. Aber er war diesmal zu spät. Vielleicht aber gefällt es mir auch und ich stelle mit über den Sommer ein schickes, grosses Party-Zelt in die Ecke...

 


 

 

Globale Erwärmung macht sich bemerkbar!                                          07.06.18

Die Frage beschäftigt mich nicht besonders, aus drei Gründen: Zum einen ist es für mich ersichtlich, dass sie das Wetter in den letzten Jahrzehnten signifikant geändert hat. Ja, es ist hier in Mitteleuropa vor allem im Winter durchschnittlich wärmer geworden. An sich ja nicht unangenehm. Dies spart Salz auf den Strassen und Heizkosten. Ist doch gut (Ironie)

Zweitens ist aber seit kurzem ein neues Phänomen zu beobachten: Sehr starke Regenfälle und damit dramatische Ueberschwemmungen. In Deutschland, Frankreich, Italien und nun auch in der Schweiz. Für viele Menschen ist damit fertig lustig, denn auch wenn die Versicherungen zahlen - ein abgesoffenes Unter- oder Erdgeschoss ist eine echt schlimme Sache. Vor allem wenn es sich regelmässig widerholt, wie dies nun oft der Fall ist. Ganze Städte stehen heute am falschen Ort. Das Kapitel wird uns noch länger beschäftigen, denn die Belastung - und Erwärmung - der Luft nimmt ja täglich weiter zu!

Drittens - und das ist das Erfreuliche - bin ich nie betroffen. Alle meinen Häuser standen immer auf Anhöhen oder wenigstens nicht in einer Mulde. Damit kann ich nicht ein Ueberschwemmungs-Opfer werden, nirgends. Einfach auch eine Frage des Verstandes. Ich habe nie verstanden, dass so viele Leute nicht an diese Dinge denken, welche die Natur für uns vorhält: Ueberschwemmungen, Erdrutsche, Erdbeben etc.

Viele Menschen bei uns sind zwar häufig intelligent, machen einen guten Job, aber es fehlt ihnen am Verstand! Sie verschulden sich, wohnen an idiotischen Orten (auch von der sozialen Umgebung her), heiraten, fabrizieren Nachwuchs und ruinieren sich und ihre Familie. Das menschliche Drama unserer Zeit. Es ist nicht mehr Hunger und Krieg - sondern die selbstverschuldete Misere durch Glauben an 'sein Glück'. Im Vergleich zu den meisten persönlichen Schicksalen, ja Tragödien um mich herum ist ein abgesoffener Keller eine Bagatelle...

 


 

 

Die MGTOW-Bewegung und Frauen.                                                       01.06.18

Die 'Frauenrechtlerinnen' - kurz Emanzen - haben es ja geschafft, unterdessen nicht mehr ernst genommen zu werden. Die alte Schnepfe Schwarzer (warum hockt die nicht in der Kiste?!) war über Jahre die Kariktur einer Frau, welche davon träumte, Männern die 'Macht' zu nehmen.

Wenn man aber SO aussieht, ist die Chance dazu gleich null. Die Macht der Frauen in Bezug auf Männer ist die Pussy - und keiner will der Schwarzer an die Unterwäsche. Also bleibt nur Rummaulen, Verunglimpfung, Rufmord, (siehe MeToo) - und eben 'Wellenmachen' - wie es bei diesen unbemannten Weibern gerne heisst.

Eine schlaue Frau ist NIE Feministin.

Männer wollen nur das Eine, heisst es. Richtig, so ist es halt. Solange Libido und Potenz da sind, bleibt die Hauptattraktion einer Frau ihre Schönheit, Jugend und Bereitschaft, Sex zu haben. Wer dies leugnet, hat nichts begriffen und ist lebensfremd. Das Geschwafel von 'Partnerschaft' und Gleichberechtigung haben die meisten satt. Eine Frau will profitieren und keine Partnerschaft. Vielleicht am Anfang, um den Pudel zu konditionieren - aber dann will sie Privilegien, denn sie 'ist es ja wert'. Wer heiratet und Kinder hat ist heute geliefert - entweder als Familiensklave oder als enteigneter, geschiedener Ex-Ehetrottel ohne Rechte.

Gleichberechtigung? Die ist, seit dem Frauen abstimmen und autofahren dürfen, ja da! Seit Jahrzehnten. Was die Emanzen jedoch als Gleichberechtigung bezeichnen, ist schlicht ihre Bevorteilung und die Forderung, für weniger Leistung die gleichen Ansprüche haben zu dürfen - keine Mogelpackung, sondern schlicht eine Lüge und dazu eine verdammt unverfrorene Verdrehung der tatsächlichen Situation.

Oh, ein Frauenleben ist kein Spass! Sie erleiden im Laufe ihres Lebens ohnehin schon so viel mehr als Männer: Häufige Unzufriedenheit, Blasenentzündungen, Geburten, Cellulite, Hitzewallungen und das Schlimmste: Ab etwa 40 ist kein anständiger Mann mehr in Sicht! Das Märchen von der MILF existiert nur in den Pornos. Aber - anstelle pragmatisch die versöhnliche Melodie zu spielen und hilfsbereit zu sein, keifen sie rum und stellen Forderungen. Frauen eben, darum nimmt sie keiner mehr wirklich ernst...

Junge Männer wollen heute lieber unter sich sein...

Eigentlich ist MGTOW keine Bewegung, sondern ein Phänomen, dass sich unter jungen, gebildeten Männern installiert hat. Männer machen ihre Ausflüge, ihre Firmen, ihre WG's und generell ihr 'Ding' und Frauen sind höchstens zierendes Beiwerk. Familie, Kinder? Huch, nur das nicht! Für den Nachwuchs sollen Arme, Hässliche und Dumme sorgen - ich geniesse mein Leben - dies ist die Devise der MGTOW.

Für gelegentlichen Sex gibt es genug Angebote (noch!) Auch dies zu verunmöglichen haben die Weiber mit dem 'Prostitutionsverbot' im Sinne, welchen ja in Schweden oder Frankreich faktisch schon existiert. Ok - junge Männer haben ja Internet - ficken geht schon noch!

Die Dummheit der Weiber treibt ihnen nur Loser in die Arme und das Resultat kennen wir: Bald mal Krach, Scheidung und ein Leben als Alleinerziehende in Armut. Alleine mit dem Sozialamt,  grosse Depression, lausig Vegetieren in einer Dachwohnung, mit zwei Scheissgofen und einem pissenden Kater...

 

 


HOME

 

Blog-Archiv:

2018

Jan. 2018

 Feb. 2018

 März 2018

April 2018

Mai 2018

Juni 2018

Juli 2018

Aug. 2018

Sep. 2018

Okt. 2018

Nov. 2018

Dez. 2018

2017

Jan. 2017

 Feb. 2017

 März 2017

April 2017

Mai 2017

Juni 2017

Juli 2017

Aug. 2017

Sep. 2017

Okt. 2017

Nov. 2017

Dez. 2017

2016

Jan. 2016

 Feb. 2016

 März 2016

April 2016

Mai 2016

Juni 2016

Juli 2016

Aug. 2016

Sep. 2016

Okt. 2016

Nov. 2016

Dez. 2016

2015

Jan. 2015

Feb. 2015

März 2015

April 2015

Mai 2015

Juni 2015

Juli 2015

Aug. 2015

Sep. 2015

Okt. 2015

Nov. 2015

Dez. 2015

 Aeltere