Denken ist Arbeit - darum gibt es Gläubige!
:: Gregor Fischer ::
 HOME   BLOG   POLITICS   AVIATION   MOTORS   LIFE   PEOPLE   TRAVEL   ARCHIVE   english   français   EMAIL 


                     Neueste Eintragungen:
 

 23.07.14  Gaza-Destroy: Israels Armee ist eine Bande von Mördern

 22.07.14  MD 17 Desaster: Bringt der Flugschreiber die Wahrheit?

 20.07.14  Sippenhaft: Grosses Muffensausen der Juden in Europa

 16.07.14  Swissair: Eric Honegger betreibt nun Hotel in Oesterreich

 14.07.14  14.Juillet: Es geht nur noch abwärts im gallischen Reich


 

            Die 'Krise' bringt uns die Weltdiktatur!
 

Meine Webpage besteht nun seit zehn Jahren. Anfänglich als Kommunikationsmittel erstellt - es gab damals natürlich kein Facebook und kaum Blogs - sollten die Inhalte vor allem auch unterhalten. Ich hatte nie eine politische 'Mission' und werde auch künftig keine haben. Ein Anliegen ist mir allerdings, die Menschen anzuhalten, sich zu bilden und Entscheidungen selber zu tätigen. Heute hat jeder Internet - aber nur Wenige nutzen es zur Information.

Dabei ist es das erste Mal seit Bestehen unserer Gesellschaft, dass mit dem Internet jeder die echte Möglichkeit hat, andere Meinungen als die Mainstream-Propaganda zu erfahren. Dies hat im  informierten Teil der Gesellschaft schon grosse Aenderungen hervorgerufen.Wie Regierungen, Medien und Politiker bewusst lügen: >Hier Video über Deutungshoheit< - es lohnt sich zehn Minuten zu staunen...

Es ist so ungerecht: Der kleine Mann kommt einfach zu nichts!

Nun, die Welt war aber immer ungerecht. Der Normalo, welcher es am meisten nötig hätte, zu merken, was mit ihm gespielt wird, schaut weiter Doofmann-TV und liest, wenn überhaupt, nur Boulevard-Blätter wie Bild und Blick. So rennt er weiter seinem Unglück hinterher und lässt sich ausnützen. Das Motto heisst für alle:
Bestraft werden immer die Dummen! Dagegen könnte aber jeder was tun: Sich informieren, sein Leben neu überdenken und entsprechend anpassen! Man muss einfach nicht zu faul, zu gläubig und zu feige sein...

Es ist in heute so, dass man sich gewohnt ist, mehr oder weniger sein Pensum zu erledigen. Die Ehefrau ist meistens Zweitverdienerin - so teilt man sich das Sklavenleben.

Dann kommt die Trennung - die Hälfte der Menschen in der Schweiz leben alleine in ihrer Wohnung! - und dann herrscht Langeweile und Depression. Sich am Wochenende ins Koma zu saufen, an Fussballspielen zu gröhlen und sich vor einem Porno einen runterzuholen - das ist auch kein Highlife!

Junge Leute sind heute vor allem träge und passiv. Sie lieben ihren Trott zwar nicht und fühlen sich überfordert. Sie wissen, dass sich im Wesentlichen doch nichts für sie ändern wird. Zu Geld kommt eh kaum einer – dafür verschulden sie sich. Irgendwer wird es schon irgendwie richten, und wahrscheinlich kommt es sowieso nicht so schlimm. Es ist halt so.

Viele Menschen funktionieren einfach nur noch...

... wenn überhaupt! Alle warten wir ab. Deswegen ändert sich auch nichts, oder besser gesagt, wir ändern nichts, das heißt, niemand sieht sich selbst zum Handeln, zu verändertem Verhalten veranlasst, um es nicht zum Schlimmsten kommen zu lassen. Vielleicht ist das eine instinktive Reaktion. Vielleicht hat uns auch unsere heutige TV-Kultur derart stark geprägt, dass wir alles für eine lediglich virtuelle Realität halten, die sich hinter der Mattscheibe abspielt – jedenfalls so lange sie nicht zu uns ins Wohnzimmer kommt, was uns sehr überraschen würde. Wir sind engagierte Zuschauer. Das gilt für die Griechenland-Krise, die Euro-Krise und ebenso etwa auch für die Ukraine-Krise. China und Japan sind schon viel zu weit weg. Ob es da kriselt und wie sehr, das interessiert uns deswegen schon viel weniger.

Weder der Politik noch den Medien Vertrauen schenken!

Und wie steht es mit Politik? Die interessiert uns so wenig wie kaum etwas anderes. Sie dringt durchs TV, durchs Internet und den Hörfunk in unsere Wohnungen, obwohl wir nichts davon hören wollen – und darum hören wir weg und lassen sie machen.

Uns allen wird täglich eingehämmert, wie wichtig es sei, die Politik und die Nachrichten aus der Wirtschaft zu verfolgen. Wer mitreden will, hat den Politikern und einschlägigen “Experten” stets an den Lippen zu hängen. Tatsächlich handelt es sich meistens um Propaganda um die Menschen noch weiter im Hamsterrad rennen zu lassen - bis dann doch der Stecker gezogen wird. Wir werden über kurz oder lang das Meiste war wir haben, verlieren.

Das meiste, was von den 'Regierungen' kommt, hat für das Leben des einzelnen und der Seinen keine echte Relevanz. Es ist die Elite, die sich ständig ins Gedächtnis rufen muss, um Ihre Wichtigkeit zu unterstreichen und ihre Privilegien zu rechtfertigen. Das Geschwätz der Politiker anzuhören ist absolut verlorene Zeit. All die Merkels, Obamas, Draghis, die Medienmeute und die Journalisten werden in ihrer wahren Bedeutung völlig überschätzt. Sie sind Komplizen im grossen Spiel zum Profit einiger wenigen Mächtigen.

Die Menschen werden von ihnen zugeschwätzt, verarscht und fehlgeleitet, wirtschaftlich ausgenommen und immer mehr in Kriegen verheizt. Aber die Mehrheit wird wohl nicht revoltieren, sondern die parasitäre Minderheit wird mit ihnen machen was sie will.
 

Crash-Prognosen und Skandale geben unserem Leben als selbst erklärtem Zuschauer und Schiedsrichter die Würze. Wir sind engagierte Kritiker und Richter. Und wir sind Weltmeister im Verdrängen jeglichen Änderungsbedarfs, der bei uns selbst und mit eigenem Handeln beginnt.

Die meisten wollen in ihrem Lebensumfeld nämlich keine Veränderungen. Wir wehren uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen – und das letzte sowie zugleich scheinbar auch effektivste Mittel ist die Verdrängung. Veränderungen brauchen Mut, Motivation und eine gute Selbsteinschätzung.

 

Die Ueberbevölkerung ist das grösste Problem.

Irgendwo in den 'heiligen Schriften' heisst es etwa: 'Gehet hin und vermehret euch'. Die Propheten konnten nicht wissen, wie sehr sich Menschen nach der Industrialisierung, der Einführung der Demokratie und der Medizin vermehren. Wir sind nun viel zu viele geworden und haben die Erde versaut. Nun müssen die meisten von uns verschwinden, damit der Planet und seine Ressourcen weiter bestehen können. Die meisten Kinder, welche heute noch auf die Welt kommen, werden später - sofern sie überhaupt überleben - auf die Gräber ihrer Erzeuger spucken!

Es geht nicht mehr um reich oder arm, Krieg oder Frieden und etwa Religion oder Atheismus - sondern schlicht um die katastrophale Ueberbevölkerung der Erde. Ein Mensch ist ja nicht nur ein Mensch - sondern ein Wesen, dass sich mit Autos, klimatisierten Häusern umgibt und in seinem Leben tonnenweise tierische Nahrungsmittel verschlingt! Auch deren 'Herstellung' sind einfach zuviel Belastung, ja Zerstörung für die Recourcen dieses Planeten. Wir sind heute rund zehnmal zu viele Erdenbürger und dies wird sich ändern müssen!

Alles hängt zusammen, denn um eine Weltregierung zu installieren, müssen die Menschen erst zum Teil enteignet und dadurch in Angst versetzt werden. Vielleicht erleben wir auch bei uns künftig Szenarien wie in Syrien - es klingt verrückt, ist aber nicht auszuschliessen. Vielleicht kommt es schlimmer und die Welt erlebt einen dritten Weltkrieg. Aber auch dies ist über zwei Generationen immer noch besser, als das wir in der Weise weitermachen bis der endgültige Point-of-no-Return überschritten ist, das heisst, Teile der Natur völlig kollabieren oder für immer verwüstet werden.

Das Leben wird wieder einfacher und ehrlicher werden.

Sicher ist, dass die meisten 'Forecaster', also Zukunftsforscher, für 2013 nicht viel Gutes ahnten - ich selber gehöre auch ja dazu! Dass Beobachter und Small Players noch irgend einen Einfluss auf das Weltgeschehen hätten, darf man heute ruhig ausschliessen. Dazu kommt, dass ich schon lange nicht mehr an den Rechtsstaat und an die politischen Versprechen glaube. Nun wird die totale Kontrolle der Gesellschaft tatsächlich Wirklichkeit - auf dem Weg zur Weltdiktatur. Dies ist eigentlich auch nötig, denn menschliche Vernunft und Eigenverantwortung sind dem Egoismus und der Ellbogenmentalität geopfert worden. Die Demokratie als moderne Lebensform ist nicht mehr geeignet.

Ich rate darum allen dringend, seine Wünsche jetzt und sofort zu verwirklichen - denn morgen wird vieles sehr viel schwieriger sein - und übermorgen gar nicht nicht mehr möglich sein!

 

» PAGE UP «

Aktuelle Links:
Das
Bild anklicken!


Vor einem Jahr...


Vor zwei Jahren...


Vor drei Jahren...


Desktop des Monats


Unsere nahe Zukunft


Satelliten-Bild Europa


Webcam Empurias


Webcam Grenchen


Historic Pictures (FUN!)


US-Tour July 2009


Australien Sep 2009


Menorca Okt 2009


US/Canada-Trip Jul 11


Terror : Inside Jobs!


Menschen sollen weg!


AKW sind kriminell!


12 Länder in 4 Wochen


'Spain-Tour', Feb. 13


Florida-Trip, Apr. 13


Orient-Tour 2013


Karibik-Trip, Apr. 14