:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  




Was gibt es zu Feiern?
 

N I C H T S
!


Januar 2016

TAGEBUCH


Ich bin ja schon einige Jahre auf dieser Welt - und echt froh, nicht mehr zwanzig zu sein! Noch nie - seit ich mich erinnern kann - sind Feiern und Feuerwerke abgesagt worden! Was kann man mehr tun um die Menschen völlig verunsichert und unmotiviert in ein neues Jahr zu  entlassen?! Belgien und Frankreich sind nicht mehr Afghanistan und Syrien. Nun sind wir mittendrin.

Ich erinnere mich gut an das Jahr 2000 - als man uns mit dem berühmten 'Millenium-Bug' Angst einjagen wollte. Unzählige Unbedarfte haben damals einen Haufen Geld ausgegeben um ihren Computer oder ihre Daten zu 'schützen'. Natürlich vollkommen vergeblich - und die, welche schon damals ahnten dass Datenschutz nicht wirklich existiert wurden als Spinner betrachtet.  Immerhin, damals wurde man 'nur' abgezockt und nun fürchten viele um ihre Leben!

Nun, heute sind einige doch in der Lage, zu erahnen welche Kräfte und welche Ziele hinter all dem Ungemach stecken. Aber bringt uns dies weiter? Im Gegenteil - ich denke, dass, nachdem der Rest 'Heile Welt', den wir doch so belächelt haben, nun verschwunden ist, nun echte Bitterkeit aufkommt. Wohl dem, der sein unbeschwertes Leben geniessen konnte! Nach der German-Angst und dem Mailaise francais können wir bald neue geflügelte Wörter erfinden - und diese werden nicht weniger pessimistisch sein. Trotzdem, ein gutes Neues Jahr an alle Leser!


 

 

Piespers:Geld ist nur Fantasie!                                                    29.01.16


Der Polit-Comedian erzählt höchst interessante Dinge, welche sich nicht widerlegen lassen. Ueber die Banken, welche zehnmal mehr 'ausleihen' dürfen als sie wirklich besitzen und den inneren Wert des 'Luftgelds', das wie eine Religion funktioniert - nur solange die Menschen daran glauben. Die politischen Versprechen, welche nie eingehalten werden können, haben auch ihren Platz. Ein bisschen Mut braucht es schon, sich das anzuhören! Es ist nicht alles böse und finster, sondern auch witzig und auf jeden Fall sehenswert. Es gibt Millionen Videos , aber dies ist eine Perle. Ich denke, jeder sollte sich das Video anschauen, und genau zuhören!

 


 

Wie ein Schatten - das Gefühl der Unsicherheit!                              26.01.16


Ich bin schon ein paar Mal bedroht oder gar überfallen worden. In Afrika, mitten in New York und auch einmal in der Schweiz. Das ist aber schon recht lange her und in den letzten Jahren habe ich mich eigentlich überall sicher gefühlt.

Nun jedoch nach den Berichten aus Frankreich, Schweden und Deutschland fange ich an vorsichtig zu werden und gehe nachts nicht mehr aus dem Haus. Ich riegle auch alles ab, obwohl es nicht viel zu holen gibt. Das ärgert mich natürlich, aber ich habe das Vertrauen in die Behörden verloren. Ich denke, der normale Bürger ist heute weitgehend dem Verbrechen preisgegeben.

Ich fürchte dass schon dieses Jahr an vielen Orten in Europa gefährlich werden wird wie noch nie zuvor - mindestens seit wir hier leben. Es sind vor allem die Jugendlichen, die Frauen und älteren Leute, welche die 'weichen' Opfer sind und sich nicht wehren können. Es ist keine friedliche Welt, welche auf uns zukommt.

 


 

Das Ende der Zeitungen ist endgültig da!                                            21.01.16


Was sich durch das flächige Aufkommen des Internet schon vor Jahren abgezeichnet hat ist nun dramatisch geworden: Zeitungen und Magazine verlieren ihre Leser, so massiv, dass immer mehr einfach verschwinden.

So hat allein die Frankfurter Allgemeine Zeitung mehr als 25 Prozent ihrer Leser verloren Und der Trend scheint sich zu beschleunigen. Jetzt bekommen gekaufte und verlogene Journalisten die Quittung - nämlich die Kündigung. Wir sehen uns wieder an der Aldi-Kasse...

Ihre kostenpflichtigen Online-Angebote bringen auch kein Geld. Wer eine Zahlschranke einsetzt - die WELT und andere haben es versucht - verschwinden die Klicks der Besucher in Windeseile. Internet muss gratis sein und bleiben. Nicht mal mehr für Porno wird bezahlt und dies war ja schliesslich das erste Internet-Business!

Nun, die gleichgeschaltete Lügenpresse ist natürlich selber schuld. Informationen verschweigen, USrael-Propaganda und die Leser zum Narren halten hat ausgedient. Wenn ich was wirklich wissen will schaue ich bei Heise, Kopp und wie sie alle heissen, nach. Natürlich ist dort auch keine Garantie für Wahrheit, aber die Treffsicherheit ist gross - mindestens kann man abwägen.

War ja auch schade um all das schöne Papier...

Zeitungen herzustellen ist aufwendig, heute eigentlich schon fast archaisch und kostet naturgemäss viel Geld. Finanziert wurden die Zeitungen über die Jahre durch Inserate,  Abonnenten und natürlich die Käufer am Kiosk. Beide Quellen brechen weg. Inserate sind teuer geworden und da immer weniger Leser diese sehen - auch bald in grossem Mass ineffizient.

Das zweite Problem ist die nun immer mehr Menschen bewusst gewordene systematische Lügenpropaganda der System- und 'Qualitäts'-Medien. Wer will noch für Falschinformation durch sich prostituierende Journalisten bezahlen?!

Und dann all das lästige Altpapier! Schluss damit - die Wälder werden es danken. Ich selber habe seit Jahren keine einzige Zeitung mehr abonniert und bezahle übrigens auch auf dem Net nicht für Abzock-Portale wie Welt, Tagesanzeiger und Co. - wie das funktioniert, erkläre ich hier (Link in Vorbereitung)

Die flächige Volksverdummung funktioniert nicht mehr.

Jahrzehntelang waren die Zeitungen 'meinungsbildend' und das aufkommende Internet vor allem eine Art Experimentierfeld und für den klassischen Bürger Lambda kein Thema. Dies hat in den letzten zwei, drei Jahren dramatisch geändert. Vor allem gebildete Menschen informieren sich übers Net und nehmen auch in Foren an der Gestaltung der grossen Themen aktiv teil.

Die Aktualität, die wenn auch zum Teil zensierten Foren und vor allem die famose Einrichtung der Links haben das Internet zur Informationsquelle Nummer eins gemacht. Was David Rockefeller noch vor kurzem zu den grossen Pressevertretern sagen konnte, gilt nicht mehr:

Die von der Mainstream-Presse als Verschwörungstheoretiker beschimpften alternativen Internet-Medien haben heute nicht nur Glaubwürdigkeit, sondern durch Assange, Snowdon und andere Whistleblower bestätigt, vor allem auch an Zustrom gewonnen. Kopp-Nachrichten, ASR und zahllose weitere Quellen auf dem ganzen Planeten sind heute für alle Interessierten zugänglich.

Langsam geht die Entwicklung sogar dahin, dass sich die weniger Gebildeten an das Thema der Medien-Lügen und Meinungsmanipulation wagen.

Der grösste Betrug an den Menschen in diesem Jahrhundert war bestimmt die 'Aktion 9/11' durch die unglaublich dreiste und verbrecherische Bush-Administration. Wir alle waren anfänglich voller Wut und Verachtung auf die vermeintlichen Attentäter - was schliesslich die Irak-Eroberung und  die Ausplünderung dieses erdölreichen Landes durch die Goldmänner ermöglichte. Heute ist diie Mehrheit der Menschen überzeugt, dass hinter dem Desaster der WTC-Attentate Teile der US-Regierung, der Geheimdienste und der Armee standen - eine nationale Schande, bei der bekanntlich 3000 Menschen unschuldige Menschen als Kollateralschaden geopfert wurden.

Die Verursacher der Krisen und der Kriege sind entlarvt.

Dank Internet mit der Möglichkeit zu alternativer Information stockt die Maschine der internationalen Elite. Das System welches ermöglichte, dass Eroberungskriege im Irak, in Lybien und auf dem Rest des Planeten durch verbreitete Lügen auf keinen Widerstand stiessen. Heute ist Schluss - siehe Syrien, dem Iran und nun auch der Ukraine. Wenn sich die Weltelite der Bankster und Multinationalen noch durchsetzen will um den Planeten zu unterwerfen, müssen sie sehr schnell handeln - notfalls mit dem Auslösen eines dritten Weltkriegs. Europa wird in diesem Falle wieder der Hauptschauplatz sein.

Allerdings muss eine der ersten Massnahmen der Kriegstreiber sein, das Internet zu kappen - inklusive der Nachrichtendienste Twitter und Co - denn was diese Informationsquellen gegen die beabsichtigte Propaganda und die Kriegslügen ausrichten können, haben wir anlässlich der letzten Krisen gesehen.

Noch sind nur Vorbereitungen zu erkennen, aber man kann deren Zweck erkennen. Unter Vorwand von 'Padophilengefahr' und Urheberrechtsverletzungen werden Zensur und willkürliche Sperrung von Quellen eingeführt. Aber auch hier scheint es trotz der Ueberwachung der Menschen wahrscheinlich zu spät zu sein.

Die Bürger haben daran Geschmack gefunden, eine 'Second Opinion' einzuholen - nicht nur beim Arzt, sondern auch was die Information angeht. Zeitungen und Fernsehen als Informationsquellen sind tot - letzteres kann übrigens bei uns nur noch mit Zwangsgebühren überleben. Aber auch hier ist der Willen der Bürger, dagegen anzukämpfen immer grösser. Lügen haben kurze Beine - dies gilt nun auch für Medien!

 


 

RAF-Terror? Die halten uns immer noch für blöd!                          19.01.16

Der mit den RAF-Oldies ist ja wirklich gut!

Die Behörden behaupten DNA-Beweise für die Täter zu haben - welche sie wahrscheinlich bei der Inszenierung platziert haben.

Wagner schreibt über ganz böse Terror-Gespenster (im Ernst!): Wir haben ein altes, neues Problem. Ja dies haben wir - False Flag und Lügenpresse - aber nun sind die Menschen nicht mehr so naiv und gerade dies macht alles sehr gefährlich.

Das mit Trash-TV und Konsumation eingelullte Volk erkennt nun mit Schrecken dass plötzlich alles nur ein Traum war. Nun kommt die bittere Realität - der Unrechtsstaat. Einige haben verstanden - die anderen werden sich noch wundern!

 


 

Süss - der Traum vom Reichtum.                                                         18.01.16

Wir haben es alle gelesen: In den USA haben ein paar Leute mehrere hundert Millionen gewonnen. Superbowl-Lotterie oder so.

Die Gratiszeitung 20Min hat nun ihre Leser aufgefordert zu schreiben, was sie damit machen würden - und es gab über tausend Zuschriften!

Die Frage ist natürlich schon interessant, aber die Antworten waren erwartungsgemäss mit wenig Ueberraschung und Fantasie ausgestattet: Job schmeissen, Weltreise, Supervilla, Autos -  und natürlich Schenken und Spenden. Viele machten sich präzise Gedanken - Träume eben.

Beispiel:  Mann kann vieles machen - Erstmal eine Weltreise machen dann irgendein Abenteuer und dann würde ich mir ein paar Immobilien kaufen und vermiten ca 20-30 häuser dan ein schönes haus bauen lassen und 2 Autos ein Sportwagen und ein Jeep Audi Rs7 noch etwas mit ABT Tuning machen und ein Mercedes GLE 63 AMG und Natürlich spenden. vieleicht noch ein Flug zum Mond .(;. Herrlich, nicht?!

Oder der: Party non stop - Ich würde die schärfsten Damen der Erde vögeln.Für Geld gibt es jede.Die Besten Getränke in den teuersten Hotels schlürfen. Den Rest würde ich einfach so verbraten.

Ich will mich nicht über diese 'Geständnisse' lustig machen, aber amüsant sind sie schon. Wie immer bei solchen anonymen Aussagen auch soziologisch interessant. Sie passen genau in unsere Zeit und auch in diese Schweiz. Wer aber eine wirklich originelle Idee erwartet hat, wird allerdings nicht fündig. Schade...

 


 

Jura: Wunderbare Schneelandschaft - by night.                              17.01.16

Die Fahrt von Angers nach Biel dauert sieben Stunden - egal mit welchem Auto man unterwegs ist, denn die Bussen sind heute so hoch, dass sich 'Rasen' nicht bezahlt macht. Ich fahre immer gemäss GPS am obersten Limit und bin nicht erstaunt, dass ich kaum überholt werde, aber an Hunderten anderer Autos vorbeifahre. Die gucken hypnotisiert auf ihren Tacho und vergessen, dass der bekanntlich meistens ziemlich vorläuft,  meistens um die 10 kmh...

Nun, der Jura mit seinem gestrigen Schneefall hat mir dann doch einen Strich durch die Rechung gemacht. Man muss sich nicht vorstellen, dass die Franzosen am Abend im Schneegestöber noch mit dem Salzwagen unterwegs sind!

Allerdings ging die Schnee-Taufe mit dem Citroen C3 bestens über die Bühne. Der hat zwar aktuell nur Sommerreifen, dafür grosse Räder und ist beim Rutschen und Bremsen bestens beherrschbar. Ok, mit viel Konzentration aber auch Spass! Ich bin dann halt mit einer guten halben Stunde Verspätung angekommen, um dann gleich online zu lesen, dass in der Schweiz am heutigen Tag über hundert Autos verunfallt seien. Viel Blechschaden und wahrscheinlich auch ein paar Ausweise weg - mit Neuschnee und Glätte geht es halt nicht im Yugo-Rennstil um die Ecken, sondern geradeaus in den Kandelaber.

PS. Heute Sonntag das gleiche Lied - was machen die nur und das im Flachland!

 


 

Schluss mit 'Schlampe, Ficki, Ficki'?!                                                 14.01.16

Na wenn dieses Vorhaben gelingen sollte - wäre es nicht nur eine gute Nachricht für Luzern, sondern eine Weltsensation! Wie 20min heute schreibt, plant der Kanton Luzern tatsächlich in seinen Asylunterkünften eine gutmenschliche Aufklärungskampagne. Darin sollen sexuelle Übergriffe thematisiert und Migranten über den korrekten Umgang mit Frauen und Mädchen 'aufgeklärt' (sic!) werden.

Mit Flyern oder Aushängen sollen vor allem männliche Flüchtlinge und Asylbewerber in den Unterkünften informiert werden, wie mit Frauen umgegangen werden soll, was erlaubt sei und was nicht, erklärte die Sprecherin.

Seit wann interessieren die 'Flüchtlinge' für unsere Sitten?!

Die werden irgendwann weiter geschoben oder landen in Lagern. Das wissen sie und bis dahin wollen sie Spass haben! Diese Menschen sind weder blöd noch 'guten Willens' - sondern verachten uns - natürlich vor allem die ungläubigen Frauen. Dass man mit guten Ratschläge nicht weiter kommt, das sollte doch eigentlich jeder begriffen haben. Aber die genialen Behörden schrecken vor keiner Peinlichkeit zurück.

Na denn, fröhliche Fasnacht in Luzern und auf dass es nicht zu übel wird - meine Güte!


 

Endlich - Winter? Na ja, müsste nicht sein...                                    13.01.16

Für Donnerstag war etwas Flugtraining in der Schweiz vorgesehen, meine Lizenz muss erneuert werden. Wenn der Nebel weg ist, kommt dafür der Schnee! Also - mal annulliert das Datum und verschoben - so kann ich mich noch ein paar Tage an der Sonne erfreuen.

Egal was kommt - nichts ist mehr eilig, nichts ist mehr heilig! Ich habe mich eingestellt, von Tag zu Tag zu entscheiden was ich tun und lassen soll.

In diesen Zeiten ist nur eines wichtig: Keinen Streich zuviel zu tun, denn Engagement zahlt sich nicht mehr aus. Vielleicht ist es seit langem das erste Mal wo Opportunismus wichtiger als Anstand, Zuverlässigkeit und Kompetenz werden kann. Ich rechne fest damit - wenn die Weltordnung sich massiv verändert und 'Notstand' alltäglich wird, muss immer mehr improvisiert werden. Wer da intellektuell nicht mitkommt oder trotzig an seinen 'Werten' festhält, wird brutal verlieren. Es gilt Abschied zu nehmen von dem, was wir einst 'heile Welt' genannt haben...
 


Müsterchen aus der Gaga-Welt der Milliardäre.                                   08.01.16

Eine alte Tasse aus der chinesischen Ming-Dynastie ist bei einer Auktion in Hongkong für 38 Millionen Dollar versteigert worden. Die Summe übertraf den bisherigen Rekordpreis für chinesisches Porzellan. Die Tasse hat einen Durchmesser von weniger als zehn Zentimeter - wenn sie also jemandem aus der Hand gleiten sollte, sind fast 40 Millionen futsch.

Dies entspricht in etwa dem Kaufpreis von 200 Villen in Florida oder über viertausend neuen Chevrolets! Dies zeigt ein weiteres Mal was unser 'Geld' wirklich wert ist: Nichts - ausser dem noch währenden kindlichen Glauben daran!

Liu Yiqian - ein chinesischer Mogul, Milliardär, Tycoon whatever - hat wie man lesen darf, die aberwitzig teure Tasse erstanden. Die internationale 'Kunstwelt' war dann auch entsetzt – aber nicht wegen des Betrags, sondern weil Liu Yiqian sich in der Tasse sogleich einen Tee servieren ließ. Prost.

 


 

...aus heiterem Himmel kommt die Grippe!                                   05.01.16

Dabei habe ich aufgepasst, dass ich mich von den milden Temperaturen nicht verleiten lasse - nur im Hemd rum zu laufen. Wir haben gezögert draussen zu essen - und dann doch verzichtet.

Trotzdem - es begann mit dem 'Schluckweh'...

Hallo, sofort ein Halstuch her und gut einpacken das Opfer! Dann kam die Appetitlosigkeit, das Fieber, Kopfschmerzen und Husten. Ein Horror, wenn man vergessen hat was krank sein bedeutet. Schon vor einem Jahr hat es mich hier erwischt. Wie unglücklich, besonders wenn Dinge zu erledigen wären, die mir wichtig sind.

Heute geht es besser. Ich werde vermutlich das Haus erstmals verlassen, die Arbeiten, welche um das Chateau in Gang sind begutachten und meine Pläne um die Fahrt in die Schweiz ein paar Tage verschieben. Das Gute an der Sache? Zwei Kilos sind weg - was an Weihnachten/Neujahr angefressen wurde ist verschwunden. Man soll ja bekanntlich das Positive sehen...

 


 

Ein deprimierter Jahresbeginn wie noch nie!                                   01.01.16

Was war denn Schlimmes los - gar nichts! Trotzdem waren die Strassen relativ leer, auch dort wo mehr oder weniger krampfhaft auf 'Happy New Year' gemacht wurde. Wer soll unter den gegebenen Vorzeichen noch - ausser besoffen - übermütig in den Strassen herumgrölen?!

Wir jedenfalls haben uns schön mit ein paar Delikatessen zurückgezogen und vorher nach den schon wettermässig tollen Weihnachtstagen noch ein paar Stunden in der Natur verbracht. Ja, zurück zur Natur, solange wir - damit meine ich auch die neu aufkommenden Hedonisten - sie noch einigermassen geniessen können!

Terroralarm München: Da war natürlich wieder nichts!    

Einmal mehr wurden die Bürger verarscht - der Hauptbahnhof München - dazu ein Nebenbahnhof - waren in der Neujahrsnacht einfach zu!

Die Polizei hatte von einem 'befreundeten Nachrichtendienst' die «dringende Warnung» vor einem Anschlag in München um Mitternacht erhalten. Es sollen OFFENBAR - dies ist das Lieblingswort der dilettantischen Panikmacher - irakische IS-Mitglieder Anschläge verüben. LOL!

Tausende Menschen waren dadurch ihrer Transportmöglichkeit beraubt - nur um die Terror-Show zu zelebrieren. Natürlich ist nichts passiert - es waren ja auch keine False-Flag-Killer zugegen. Also was soll da schon passieren? Echte Terroristen machen nämlich keine Ankündigungen!

»Terroristen suchen immer nach Möglichkeiten, Menschen nicht nur im Zusammenhang mit grossen symbolischen Zielen und Ereignissen anzugreifen, sondern auch in ihren alltäglichen Lebensumständen zu treffen, in denen die Menschen am verwundbarsten sind und kaum über Fluchtmöglichkeiten verfügen«, erklärte Professor Brian Levin von der California State University. Stimmt wohl - nur dass die 'Terroristen' meistens Teil unserer 'Elitesoldaten' sind und nicht die beschuldigten - und durch die Polizei ermordeten - 'IS-Verrückten'. Ja, mit solchen Schweinereien werden wir uns 2016 familiarisieren müssen...!

 


HOME

 

Blog-Archiv