:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  




Hält die Blase etwa doch bis Ende Jahr?


Juli 2014

TAGEBUCH


Diesen Monat, (Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien am 28. Juli 1914) ist es genau hundert Jahre her, dass der erste Weltkrieg begonnen hat. Es war die erste globale Auseinandersetzung mit modernen Waffen und kostete vielen Millionen Menschen das Leben. Heute leben viermal mehr Menschen auf der Erde und die Zivilisation (Footprint) hat dazu geführt dass Umweltbelastung schätzungsweise um das Hundertfache angestiegen ist. Der Planet stirbt

Dieser Entwicklung wird bald Einhalt geboten werden. Noch machen wir alle einfach weiter - ich natürlich an erster Stelle - aber immerhin im Wissen, dass in ein paar Jahren mit der Freiheit wie wir sie heute kennen, definitiv Schluss ist. Dies wird schmerzhaft werden - aber unumgänglich!

In genau einem Vierteljahr fliege ich wieder in die USA - diesmal zur letzten grossen US-Reise auf dem amerikanischen Kontinent. Wie sich die politische Lage zwangsläufig entwickelt, scheint es mir höchste Zeit, das Unternehmen zu starten - in der Hoffnung nicht zu spät zu kommen...

Was können wir noch vom Sommer erwarten? Die WM ist ja bald vorbei, die Ferien stehen vor der Türe, die Börse - das heisst die weltweite Wirtschafts-Blase -  ist noch nicht gekracht und USrael hat den Iran oder Nordkorea immer noch nicht angegriffen, obwohl noch nie so viel Kriegsherde auf unserem geschundenen Planeten zu verzeichnen waren. In zwei Monaten habe ich meinen Geburtstag zu 'feiern' und hoffe bis dahin, meine neue Bleibe in Spanien zu beziehen.


 

 

Schweiz: Regen und kein Ende...                                                               30.07.14

Gegen die Natur könne man nichts machen - tönen die Medien. Mag sein, wenigstens kaum Positives. Ich bin der Meinung, dass fast alles, was wir heute machen, GEGEN die Natur ist.

Noch haben wir in der Schweiz nur mit dem Regen und der Kälte zu kämpfen. Ja, ich habe heute im Auto die Heizung angelassen!

Nässester Juli aller Zeiten! So what?!

Verglichen mit den Sorgen der unschuldigen Menschen in den Kriegsgebieten ist dies alles wohl ein echtes Luxusproblem. Wir alle werden uns in Kürze noch gerne zurücksehnen - an die Zeit wo ein bisschen Wasser die grosse Bedrohung war! Am Wochenende ist wieder 'Street-Parade' in Zürich: Saufen, kiffen und die Stadt verpissen - was für eine schöne Manifestation der Kultur und der zivilisierten Schweiz!

 


 

Good bye, Mister Gribi.                                                                                    29.07.14

In den letzten drei Jahren hat mich Urs Gribi oft begleitet, vor allem nach Spanien und Frankreich

Urs Gribi war früher jahrelang Trucker. Er liebte lange Fahrten durch Europa. Ich habe ihm gerne das Steuer überlassen, damit ich mich auf den langen Autobahnreisen anderem widmen konnte.

Oder wir haben einfach diskutiert, wie man eben so über alles redet wenn man schon viel erlebt hat. Nun ist er gestorben, bei sich zu Hause in der neuen Wohnung im Zentrum von Grenchen. Die Duplex welche er erst vor kurzem bezogen hatte. Noch vor ein paar Tagen haben wir mittags miteinander gegessen und noch dann ein paar Einkäufe gemacht. Ich weiss ja, wie schnell einfach Schluss sein kann! Ich habe es nun schon mehrmals in meiner nächsten Umgebung erlebt. Darum ist so verdammt wichtig, nichts anbrennen zu lassen. Ich glaube, dass ich dies nun endgültig begriffen habe!

Langsam kommt eine Art Fatalismus in mir auf. Mit jedem meiner Bekannten und Freunde die einfach verschwinden - bevor sie 'fertig haben' - betoniert sich halt die Ueberzeugung, dass sich nur eines lohnt: Spass zu haben und auf ideologische und idealistische 'Investitionen' gänzlich zu verzichten!

Hey Mann, ruhe in Frieden - und nochmals danke für die Hilfe, das Vertrauen (vor allem im Flugzeug!) und die Coolness. Ich bin zufrieden, dass ich auch etwas an guter Zeit und Erlebnissen bieten konnte!

 


 

Putins Tochter bedroht und auf der Flucht.                                               28.07.14

Maria Putina, die Tochter von Wladimir Putin, lebt seit zwei Jahren in Voorschoten bei Den Haag. Sie soll dort im obersten Stockwerk eines unscheinbaren Wohnblocks wohnen. Maria ist mit dem niederländischen Manager Jorrit Faassen  liiert und soll ihren mächtigen Vater vor zwei Jahren zum stolzen Opa gemacht haben.

Auf Twitter wurde nicht nur zu Demonstrationen vor dem Haus der russischen Wahlniederländerin aufgerufen, nein, der Maire von Hilversum, Pieter Broertjes, setzte noch einen drauf: In einem Radiointerview legte er nahe, dass Maria Putina des Landes verwiesen werden solle! Die junge Familie ist seit Tagen nicht mehr gesehen worden und hält sich vielleicht im sicheren Moskau auf.

Broertjes hat sich zwar entschuldigt. Wenn er ähnliches einer Jüdin angedroht hätte, wäre er für zwei Jahre im Gefängnis. So sind eben die 'feinen' Unterschiede - säuberlich installiert, ohne dass wir es gemerkt haben.


 

Hommage an unsere Staubsaugerkultur.                                               27.07.14

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass alleine in Frankreich zur Zeit weit über zweihundert verschiedene Staubsaugermarken im Handel seien. Es gibt Supermärkte, welche drei Dutzend Modelle ausgestellt haben. Natürlich musste man sich irgendwann wieder im Dschungel der Staubsaugersäcke zurechtfinden, da diese nicht ewig halten. Manche sind nicht mehr erhältlich und so kauft man sich einfach wieder einen neuen Aspirator. Sind ja unterdessen so billig!

Nun, irgendwann kam ja Mister Dyson auf die Bildfläche und bescherte uns den Turbo-Vacuum-Cleaner. Seither kann man auf den Vorrat an Beuteln verzichten. Allerdings ist das Leeren nicht so hygienisch und die Entsorgung via Kehrichtsack problematisch. Viele kippen den Behälter darum ins WC, was wieder mindestens 10 Liter Wasser kostet.

Ja, der Staubsauger ist nicht mehr wegzudenken, aber die Freude am leistungsfähigen Gerät wird uns nun genommen, denn die EU plant, diese auf 1200 W oder so zu kastrieren. Der Stromverbrauch sei zu hoch.

Was ist die grösste Erfindung für den modernen Haushalt? Der Kühlschrank, die Waschmaschine, die Mikrowelle, die Kaffeemaschine oder doch der Staubsauger? Wegzudenken ist keines der Geräte mehr. Alle verbrauchen einen Haufen Strom. Nun, die moderne Hausfrau verbringt eh die meiste Zeit vor der Glotze und deren Energieverbrauch hat sich die Politik nicht angeschaut - denn die ist zwecks 'Meinungsbildung', das heisst Gehirnwäsche der Massen für unser System das wichtigste Utensil überhaupt. Schönen Abend!

 


 

Sind wir nun alle 'Antisemiten'?                                                                  26.07.14

Die Springer-Presse läuft über: Man könnte meinen, bei uns hier sei Krieg ausgebrochen. In knalligsten Farben schreit uns 'BILD' an:

Lügner! Judenhasser! Antisemiten!

Hunderttausende Menschen sind heute, morgen und sogar am Sonntag in den Strassen und rufen 'Frieden in Gaza' oder 'Stoppt den Massenmord'.

Sind diese Menschen - und es sind beileibe nicht nur Muslime - alles Verrückte, Neo-Nazis und Islamisten?! NEIN! Es sind nur anständige Bürger, die dem verbrecherischen Morden durch die israelische Armee Einhalt gebieten wollen!

Ja, ich teile die Befürchtungen der Juden überall auf der Welt, wenn sie denken, dass sie wahrscheinlich alle irgendwie für das Verhalten von Israel büssen werden. Die meisten unterstützen den Genozid mit der absurden Begründung, dass Israel sich schützen müsse. Vor wehrlosen Kindern? Verlogener und dreckiger - im Zusammenhang was nun im Gaza-Streifen vorgeht - kann man nicht mehr argumentieren! Es geht nur um Landraub! Die Israelis verliessen sich auf ihre Macht in den Medien, in Hollywood und der Nazikeule, welche Jahrzehnte lang die kritischen Bürger zum Fürchten gebracht hat. Aber dies zieht nicht mehr!

Vereinzelte Protestler sind mit der Kippah zu sehen. Auch einige Juden sind gegen den Massenmord!

 


 

Luftfahrt: Drei Abstürze in einer Woche!                                                25.07.14

Fassungslos liest man die Meldungen über die Flugzeugkatastrophen, welche nun eine richtige Serie erreichen. Murphis Law? Kaum, denn die Ursachen scheinen nicht dieselben zu sein. Auf jeden Fall ist dadurch die Airliner-Branche in einer Krise angelangt wie schon lange nicht mehr!

Flugangst? Ja, denn das Vertrauen ist dahin.

Pilotenfehler gab es schon immer und tragisch sind alle Unfälle. Nun aber scheinen wir eine neue Dimension zu erreichen: Das absichtliche Abschiessen von zivilen Flugzeugen durch 'Rebellen' oder was auch immer für Kämpfer scheint in Mode zu kommen. Nach Israel fliegt im Moment keine anständige Fluggesellschaft mehr - ausser den Amerikanern - aber die werden halt von Washington (AIPAC embedded!) dazu gezwungen. Die sicherste Transportart ist zum Vabanque-Spiel geworden.

Ursachen? Genaues weiss man (noch) nicht...

In der Ukraine geht es um Weltpolitik. Da wird gelogen und jede Seite versucht dem anderen die Schuld zuzuweisen. Die Hetze gegen Putin ist ja schon nicht mehr Ernst zu nehmen. Nun ist der Ministerpräsident in Kiew zurückgetreten. Warum? Was weiss er? Die Ukraine ist das Pulverfass für den Weltfrieden!

Die in Mali gecrashte Boeing war zur Hälfte mit Franzosen besetzt. Frankreich führt in den Land einen Krieg für die Sicherung ihrer Uran-Zufuhr, ohne die das Land noch mehr in die Krise schlittern würde. Frankreich ist ja Atomstrom-Land. Der mögliche Abschuss wäre dann eine direkte 'Rache' der Einheimischen auf eine Art, wie man dies bisher nicht kannte - dem gezielten Abschuss eines zivilen, wehrlosen Airliners. Dafür spricht, dass die Franzosen noch bevor das Flugzeug von Mannschaften erreicht ist, den Abschuss als unmöglich bezeichnen. Solche schnellen Dementis von verlogenen Behörden machen immer stutzig!

Die Luftfahrt, so scheint es, hat einen neuen Feind. Ausser Rand und Band geratene Truppen, welche die vulnerablen Linienflugzeuge vom Himmel holen. Ich selber habe noch zwei Antlantikflüge gebucht. Die scheinen noch sicher zu sein. Aber von Flügen nach Afrika oder Fareast besser vorläufig die Finger lassen!

 


 

Jetzt kommt richtig Bewegung nach Kiew!                                                24.07.14

Der vom 'Westen' schnell-schnell als Premier-Minister eingesetzte Zionist Jazenjuk ist schon wieder weg! Kalte Füsse wohl. Von den Fake-Politikern in Kiew weiss keiner mehr weiter. Putin wird ihnen das Gas abstellen, die Schulden bei den Banken können auch nicht mehr bedient werden. Das Volk merkt, dass sie schon wieder von den Wall-Street-Boys verarscht worden sind.

Pech für Monsanto, Shell, IWF und Exxon - die standen schon in den Startlöchern, um das Land auszunehmen. Etwa so wie im Irak und Libyen. Während die Ukraine nun im Chaos versinken wird, wächst die Wut gegen die Juden hier bei uns, bald unkontrollierbar! Nicht gut für den Frieden! Israel tut den Juden in der Welt auch keinen Gefallen - in Paris sind zwanzig jüdische Geschäfte angezündet oder sonst verwüstet worden. In der hiesigen Presse liest man nichts davon! So eine Art 'Mini-Kristallnacht' - die Juden in Frankreich packen ihre Koffer...

Dazu kommt, dass Russland offensichtlich gar nichts mit dem Absturz der MH17 zu tun hat. Trotzdem werden die Sanktionen gegen Putin verstärkt. Ja, das Ding läuft den Welt-Zionisten langsam aus dem Ruder. Sie dominieren zwar die USA und die EU, aber der Rest der Welt haben sie nun gegen sich . und sogar die Bürger hier und in Amerika haben die Nase voll vom System. Riecht nach ganz grossem Aerger...

 


 

Good News? Na ja..                                                                                         23.07.14

Es gibt ja auch gute Nachrichten, immerhin. Die helvetische Weltklasse-Polizei hat endlich einen Heiratschwindler hinter Gitter gebracht!

Damit ist die holde Weiblichkeit der Schweiz für einen Moment vor den bösen Gigolos gerettet. Man muss sich immer wieder wundern, wie blöde doch die Frauen geblieben sind - nach all der Emanzipation. Die ruinieren sich für einen Kerl, ohne mit der Wimper zu zucken. Etwas läuft da schief mit der Gleichberechtigung. Vielleicht war es doch ein Fehler dass Gott eine Rippe für die Kreation der Frau genommen hat! Aber dies kann man halt nicht mehr ändern. Poor old babies!

 Die Königin weint - und alles ist wieder gut...

Jetzt sind sie heimgekehrt, die Leichen. Und - ein Privileg, das sie sonst nie erhalten hätten - die Konigin (herself!) vergiesst ein paar Tränen über ihren traurigen Abgang. Jöööh!

Franchement, man muss relativieren: Knapp ein Drittel der verunglückten Passagiere waren Kinder. Was zum Kuckuck soll das? Irgendwelche Gofen fliegen zum Vergnügen um den halben Erdball - jeder kleine Stinker verbraucht dabei soviel Kerosin wie für die Heizung zu Hause für ein Jahr gebraucht wird?! Schön, wenn sich einige der Eltern künftig doch eher in der Reisegeilheit zurückhalten werden!
 


 

Also doch - sogar Tokio ist nun verstrahlt!                                            23.07.14

Ich war mir schon vor langem sicher, dass die Havarie von Fukushima schlimmer und vor dauerhafter ist als der GAU von Tschernobyl war. Sowohl von der Grösse (4 Reaktoren) wie auch von der Qualität (nicht mehr beherrschbare und totale Kernschmelze) ist die japanische Katastrophe bisher einmalig.

Tausende Menschen sind daran gestorben und vielleicht Millionen schon vergiftet. Berichtet wird weder über die Folgen in der Bevölkerung noch über die Hunderten von Tonnen verstrahltes Wasser dass täglich in den Pazifik gelangt. Die anhaltende Verstrahlung der Kinder in Japan wird in ein paar Jahren ein grosses humanitäres Desaster bewirken. Durch Lügen und das Vertuschen der wahren Lage ist weder Japan noch der Rest der Welt über das wirkliche Ausmass der nuklearen Krise in Japan im Klaren. Aerzte, Eingeweihte und Menschen, die es sich finanziell leisten können, verlassen Tokio oder eben ihre Heimat Japan zuhauf.

Nur ganz langsam und meistens auf spezialisierten Seiten verborgen kommt ein Teil der Wahrheit an den Tag. Christopher Busby, Professor im European Committee on Radiation Risks: ”Ich habe die Gegend dort besucht und hochwertige Strahlungsmessgeräte zur Verfügung gehabt”, sagte er. Die Konzentrationen der Radionuklide auf dem Boden – sogar mehr als 100 Kilometer von der Anlage entfernt – seien sehr viel höher gewesen als es die offiziellen Zahlen darlegen. Die Konzentration von Cäsium-137 in der Luft war mehr als 100’000-mal höher als nach den US-Kernwaffentests im Jahr 1963. ”Wir nahmen eine Probe in Tokio, bei der die Radioaktivität höher war als in der Tschernobyl-Sperrzone”, fügte er hinzu. Aber kaum jemand scheint dies zu beeindrucken! Auch bei uns macht die irre Atomlobby munter weiter...


 

MH17 Absturz: Bravo ihr Menschen von Donezk!                             22.07.14

Dies meine ich nicht etwa ironisch, sondern  von ganzem Herzen. Das sind einfache Leute in einer Krisensituation mit ungewisser Zukunft und nicht genug: Ein Flugzeug fällt ihnen vom blauen Himmel auf ihre Felder - ohne ihre Schuld.

Feuerwehrmänner, Helfer und natürlich auch Neugierige waren auf sich gestellt und machen fast alles richtig! Sie tragen Leichen zusammen - mit ihren bescheidenen Mitteln. Helfen tut ihnen keiner - nur gaffende OSZE-Leute schickt man, die als erstes alles besser wissen und kritisieren. Mn hat die gute Idee, die unappetitlichen Ueberreste der Opfer in Kühlwagen zu bringen, damit der Gestank aufhört und die Würde der Verunglückten möglichst erhalten bleibt. Pragmatisch halt.

Und was macht unsere Presse?! Sie verhöhnen diese Helfer als 'besoffen', entrüsten sich über die Art, wie die Leichen geborgen werden und erfinden alle möglichen Verdächtigungen. Nun ist auch der wichtige  Flugschreiber gefunden und übergeben worden - an die Malaysischen Behörden, wie es sich gehört.

Der niederländische Gerichtsmediziner sagte: "Ich bin sehr beindruckt über die Arbeit die hier gemacht wurde, wenn ich mir die Möglichkeiten anschaue und wer es getan hat und das Wetter unter diesen Umständen. Ich denke die machten einen tollen Job an einem höllischen Ort." Ich bin stolz auf diese Ukrainer, die sich offensichtlich von der verleumderischen West-Presse nicht beirren lassen.

Noch vor einem halben Jahr auf meiner Orient-Tour, habe ich beschlossen, bald die Ukraine und auch Russland zu bereisen. Zur Zeit ist es nicht mehr möglich, aber ich werde es nachholen. Ich bin überzeugt, dass mich die Menschen in diesem hoffentlich bald zur Ruhe kommenden Land nicht enttäuschen werden!

 


 

'Wifes and Girlfriends' der Fussballer.                                                  21.07.14

Spielerfrauen, auch WAG's genannt, waren während der WM in aller Munde und vor allem auch auf allen Kanälen zu sehen. In keiner Sportart gibt es diesen Kult um die mehr oder weniger schönen Anhängsel der Sportler. Es muss am einfach gestrickten Publikum liegen.

Nun, die Beckhams waren noch eine grosse Nummer - immerhin war die Posh selbst ein Star - Sängerin bei den Spice Girls. Die Becks sind ja immer noch zusammen und machen was aus ihrem Leben. Sonst jedoch ist immer Puff - man denke nur an die Strunz- und van de Vaart-Stories. Tolle Unterhaltung für den Pöbel ...

Nabila ist eine Genferin und in Frankreich durch Reality-Auftritte peinlichster Art bekannt geworden. Eine Art Katzenberger, aber brutal. Allerdings ist sie langsam in Vergessenheit geraten, der letzte Hype waren ihre riesigen Silikontitten. Aber sie ist ja noch sehr jung und nun versucht sie es eben auch als Spielerfrau - allerdings auf der untersten Stufe mit einem Afrika-Import, welcher auch schon zwei Jahre gesperrt war und nun in Italien spielen soll.

Was da Besonderes und Spannendes dran ist? L'observation, la speculation! Schafft sie es mit und nach dem Bimbo-Abenteuer weiterzukommen? Schlägt er sie vorher spitalreif? Wie geht es auf dem Trampolin der Langzeit-Prostitution weiter? Es macht mit schon viel mehr Spass, solche Eskapaden zu verfolgen als nur immer mit den Horrorstories aus Israel, Nigeria und dem Irak bombardiert (!) zu werden. Viva Nabila!

 


 

LOL! Stecher 'Günther' schlägt zu...                                                      20.07.14

Liebestolle Weiber lassen sich auf eine billige Tour von einem 56-Jährigen Gigolo  ausnehmen. Vorsicht: Notgeil-Alarm im Bodenseegebiet!

Bisher haben rund ein halbes Dutzend Frauen bei der Kantonspolizei Thurgau Anzeige erstattet. Die Schadenssumme beträgt insgesamt rund eine halbe Million Franken. Der Mann geht immer nach dem gleichen Muster vor: Im Internet oder in Bars suchte er den Kontakt zu Frauen und gab er sich als wohlhabender Frührentner aus. Er hat ein teures Auto und zeigte sich gegenüber den Frauen grosszügig, macht ihnen Geschenke.

Er geht mit den Frauen eine Beziehung ein, von Liebe oder gar Heirat ist die Rede. Sobald das Vertrauen der Frauen gross genug war, bot er ihnen an, Geld für sie anzulegen. Einzelne Frauen räumten ihm laut Polizei sogar eine Vollmacht über ihr Konto ein. Als die Frauen begannen, misstrauisch zu werden, setzte sich der Betrüger ab. Kurz: Erstens handelt es sich bei dem cleveren Typen um einen ganz gewöhnlichen Heiratsschwindler und zweitens sind alte Weiber offensichtlich trotz Emanzipation immer noch (sau)blöd...

 


 

MH17 - ein ungewöhnlicher Kollateralschaden.                                18.07.14

Wie es scheint, wurde das Flugzeug abgeschossen. Schon wieder Malaysia Air, aber diesmal ist es wohl der Genickbruch für die Firma. Wer ist schuld? Die Ukrainische Armee oder die russischen Separatisten oder gar der Pilot? Zitat der UK-Sicherheitstelle: Das ist eine verkehrsreiche Flugroute, und es hat Hinweise gegeben, dass den Fluggesellschaften geraten wurde, diese Gegend zu meiden“, sagte der ehemalige Leiter der Luftfahrtbehörde BAA. „Aber Malaysia Airlines hat, so wie eine Reihe anderer Anbieter auch, die Route weiterhin genutzt, weil es eine kürzere Strecke ist, was bedeutet: weniger Treibstoff und deswegen weniger Kosten.

Kaum Zweifel am Abschuss - aber vielleicht aus Versehen?

Die bedauernswerten Menschen waren auf dem Weg in die Ferien, viele nach Bali, was mal eine holländische Kolonie war. So kann eben an jedem Tag Schluss sein, auch wenn man dies nie erwartet. Fast alle der Passagiere waren aus dem Westen, davon zwei Dutzend Amerikaner.

Auch der Hersteller Boeing ist aus den USA, die Blackbox ist gefunden und so kann man auf Aufklärung hoffen. Klar scheint jedenfalls der Abschuss und da gibt es für die Crew nichts mehr zu tun. Ja meine Lieben, es ist halt so was wie Krieg in der Gegend, dank US/EU-Starthilfe.

Derweil macht Israel mörderischen Ueberfall im Gazastreifen.

Israel hat die Schreckensmeldung benutzt, um eine grosse Bodentruppen-Initiative im Gazastreifen zu starten. Dort haben sie schon weit mehr Menschen umgebracht als bei diesem schlimmen Flugzeug-Unfall. Aber es geht ja um die 'Sicherheit' von Israel, nicht wahr? Ich bin immer mehr gespannt, was da in den nächsten Tagen noch gegen die Juden in Europa abgeht - nach soviel Provokation und dem unsäglichen Leid das die Zionisten ganz ungeniert über die halbe Welt bringen! Die wollen einfach dass es richtig knallt und erwarten sich Vorteile für den grossen Plan der WHO...

 


 

Der Rundumschlag der 'Zeit' gegen Montagsdemos.                   17.07.14

Die Systemmedien, welche nur noch mit Subventionen der interessierten Macht-Elite überleben - und natürlich durch die Zwangs-Gebühren der Fernseh-Glotzer - kommen immer mehr in Fahrt. Die Gemeinde der Gläubigen von Reuters, DPA und Springer wird jedoch immer kleiner - die Menschen werden kritisch!

Durch den Leser- und Abonnentenschwund fragilisiert, sind die Tage der Zeitungen wohl in absehbarer Zukunft vorbei. Dies ist natürlch auch existenzbedrohend für die Schreiberlinge in den Medienhäusern. Dies merkt man an der wachsenden Aggressivität, ja Wut, mit welcher gegen die denkenden, kritischen Bürger angeschrieben wird.

Ein wunderbares Beispiel liefert sich eine 'Frieda Thurm' in der Zeit- Online. Es geht im Artikel um die Montagsdemonstrationen, welche in Deutschland mächtig Fahrt aufgenommen haben. Wenn man jemand verunglimpfen und als Spinner darstellen will, greift man bekanntlich zum beleidigenden Wort 'Verschwörungstheoretiker' - damit konnte man (bisher) sicher sein, jemanden unglaubwürdig zu machen. Mithin ist es allerdings zum Gemeinplatz geworden, dass es um die 9/11-Atacken, allen Nahost-Kriegen und im internationalen Finanzwesen ganz konkrete, gefährliche Verschwörungen gibt. Nun, um noch einen draufzugeben, hat die gute Frieda Thurm eine vermeintliche Potenzierung erschaffen und sich echt zu 'professionellen Verschwörungstheoretikern' verstiegen. Ihre Schreibe und Ansicht ist leider nur hasserfüllt und dilettantisch. Mein ehrliches Beileid!

 


 

Siegesfeier: Nun sollen Fussballer auch Hirn haben?!                16.07.14

Seit ewig weiss man doch: Fussballer rennen wie verrückt einem Ball nach und wenn sie ihn dann endlich haben, kicken sie ihn wieder weg!

Jaaa, das ist politsch nicht korrekt, aber weil Fallballer keinen Rasse und keine Nation sind, muss man für einen solch blöden Spruch (noch) nicht vor Gericht antreten. Die deutsche Sieger-Mannschaft hat in Berlin gefeiert und sich einen kindischen Tanz erlaubt, indem sie als gebückte 'Gauchos-Verlierer' herumhüpften...

Die FAZ holte dann sofort die Rassismus-Keule hervor und schrieb: ''Die Siegesfeier am Brandenburger Tor wird zum gigantischen Eigentor. Mit einer üblen Persiflage auf ihren Finalgegner verspielen die deutschen Weltmeister das Image der weltoffenen, toleranten Nation.'' Ja was wollen uns denn die Schreiberlinge aus Stuttgart suggerieren? Die Deutschen seien 'weltoffen und tolerant'? LOOOOOL! Wo leben die denn? Etwa im toleranten Israel?!

 


 

Nach dem Bikini anproben - bitte Hände waschen!                            15.07.14

Dies ist nun mal kein Witz: Wieder mal hat ein Universitätsprofessor was weltbewegendes herausgefunden - das Anprobieren von Unterwäsche ist nicht ungefährlich!

Nun, es ist tatsächlich so, dass die vor allem junge Weiber ohne Rücksicht auf ihren akuten Weissfluss, den Chlamydien, multiplen Pilzinfektionen oder gar Herpes, Unterwäsche - vor allem enge Strings - in Geschäften anprobieren und natürlich wieder zurücklegen.

Andere Hühner im gleichen Laden stecken sich dann kurze Zeit später damit an. Die Seuche 'Geschlechtskrankheiten und Infektionen' haben schon mehr als die Hälfte der jüngeren Menschen chronisch angefallen. Die Resultate sind Sterilität - aber vor allem bei Promiskuität das Anstecken von Massen anderer Personen.

Wenn die Ansteckungen nicht oft äusserst gefährlich wären, müsste man sich einmal mehr einfach über die legendäre Doofheit der Tussen amüsieren. All die guten Ratschläge der Professoren nützen natürlich nichts - Dummheit ist bekanntlich mehrheitstauglich. Ubrigens: Am amüsantesten im Bericht finde ich die Bemerkung ganz am Schluss - "Essen Sie nicht direkt nach der Bikini-Anprobe." Guten Appetit!

PS. Darum ist bei meinen persönlichen Abenteuern seit Jahren 'Schutzalter 40' angesagt - die MILF's sind  durch einige unangenehme Erfahrungen meist weniger blöd. Aber Händewaschen ist trotzdem angesagt...

 


 

Die schlummernde A-Bombe lebt...                                             16.07.14

Das Schrott-AKW Mühleberg bei Bern ist immer noch im Betrieb. Es wird einfach weiter gehofft, dass nichts passiert! Wie gross die Gefahr wirklich ist, weiss wohl keiner - aber wenn etwas Gravierendes passieren würde, wäre wohl die halbe Schweiz für  Jahre unbewohnbar.

Der Fukushima-GAU hat kaum Wirkung auf die Verantwortlichen der BKA gemacht und die wollen einfach noch ein paar Jahre aussitzen!

Dabei ist kürzlich ein detallierter Bericht im Beobachter erschienen, den man wirklich lesen muss! Wenn man begreift, wie haarsträubend dilettantisch und leichtsinnig mit dem Pulverfass bei Bern umgegangen wird, ist man nur noch sprachlos! Ich habe keine Angst vor dem islamischen Terrorismus, welcher in meinen Augen eher für die imperalistischen Gelüste von USrael inszeniert wird - aber einen Heidenbammel, dass die unverantwortlichen 'Zauberlehrlinge' von Mühleberg in x-ter Generation  unser Land verwüsten.

Das Problem mit einer Stillegung ist der enorme Stromverbrauch, der ein abgeschaltetes AKW noch jahrelang verursacht, um die Brennstäbe weiter zu kühlen. Es geht leider auch hier nur darum, nicht viele Millionen bereitstellen zu müssen - also nur ums Geldsparen. Die Menschen allerdings haben dies kaum begriffen - darum ist das Lesen des Artikels im Beobachter einfach ein Muss. Guten Schlaf allerdings wird damit nicht verursacht, denn es wird klar, dass Mühleberg ein echter Fall von russischem Roulette ist!

 


 

Der teuerste Stecher aller Zeiten ist frei!                                                14.07.14

Die reichste Frau Deutschlands, ihr soll BMW gehören, war geil - megageil. Sie lernte an einer Bar einen Taugenichts kennen und anscheinend führte die Begegnung gleich ist Hotelzimmer. Dies ist ja weiter normal und wenn der Ehegatte halt schlapp ist, holt sich manche in ihrer Not den Fick anderswo. Nicht nur Schlampen aus dem Ruhrgebiet, sondern auch Milliardärinnen...

Die Klatten in ihrem Sexwahn schenkte ihrem Toyboy namens Scarbi - mit Schweizerpass - bereits drei Wochen nach ihrem Kennenlernen 7,5 Millionen Euro - wohl der teuerste Fick aller Zeiten. Nun, er wollte mehr und erpresste sie.

Ich sage ja, ein Taugenichts - und blöd dazu. Die Rache war fürchterlich, er wurde durch die deutsche, gekaufte Justiz für einige Jahre ins Gefängnis geworfen. Nein, die Ehre der Alten wurde damit nicht wiederhergestellt, aber immerhin - Rache muss sein, nicht nur bei Muslimen. Es ist nun sechs Jahre her und Scarbi ist wieder frei. Die Millionen hat er übrigens nie herausgerückt. Wohl bekommen sie ihm!

 


 

Also doch - Schland über alles!                                                                      13.07.14

Heute habe ich den letzten Match der WM in Brasilien reingezogen. Ich bin seit gestern alleine und bereite mich auf die Fahrt in die Schweiz vor.

Nun hat Jogis Truppe den wohlverdienten Titel errungen. Irgendwie mag ich dies den Deutschen wirklich von Herzen gönnen. Die obrigkeits-hörigen Germanen rackern sich ja für alle faulen Europäer-Kollegen ab und deutsche Soldaten sterben an einigen Orten dieser Welt für die eh schon überfüllten Kassen der zionistischen Gier-Oligarchie. Nun hat der deutsche, missbrauchte Michel endlich wieder was zum Freuen. Aber der Jubel wird ihnen schon bald im Hals ersticken...


 

'Bichonner la Spider-Veloce'...                                                                      10.07.14

Nach dem Diebstahlsversuch und der etwas abenteuerlichen Reparatur am Alfa Romeo hatte ich ein bisschen die Nase voll - vor allem, da auch noch Wasser in den Kofferraum gedrungen war. Nun, die Versicherung hat die Kosten für die Instandstellung übernommen, das Auto ist sonst für sein Alter in sehr gutem Zustand und mit den kleinen Fehlern kann ich eigentlich leben. Ich benutze es ja nur selten.

Uebrigens kurios - ein altes Auto wächst mir immer sofort ans Herz - ausser ich kann es von Anfang an nicht leiden. Ich habe mich definitiv entschlossen, das Alfa-Cabriolet (immerhin Pininfarina-Design mit originalen Veloce-Felgen) nun doch zu behalten und es nochmals in der Garage überprüfen lassen. Siehe da, eine neue Ueberraschung, das Auto ist nun plötzlich dicht wie ein U-Boot!

Als 'Belohung' habe ich das Reserverad mit seiner sperrigen Halterung ausgebaut (hurra, endlich ein Kofferraum!) und den lächerlichen Windschutzbügel entfernt. Kommt es noch zu einer Fahrt ans Meer?!

 


 

Korruption - neuer Skandal beim Bund.                                               06.07.14

Ein Typ hat in zehn Jahren 5 Millionen - ja Franken, nicht Peseten - für fragwürdigen IT-Leistungen erhalten. Unter Brüdern, ohne Ausschreibung und ohne jede Kontrolle.

Dies ist nicht nur Steuerverschwendung, vielleicht sogar Betrugm, weil er offensichtlich nichts Brauchbares lieferte. Sicher scheint mit aber Korruption! In Maurers Saustall. Es wird wohl, jedenfalls nach den heutigen Erfahrungen, nichts weiter passieren! Ein Betrüger ist mit Hilfe von Komplizen beim Bund reich geworden - den Schaden haben die Steuerzahler. Wen wundert es noch, wenn heute fast alle bescheissen?!

Die Budgets, an welchen sich  Berater bei der Bundesverwaltung bereichern, sind kollossal! Der Fall zeigt, dass es im Beschaffungswesen des Bundes seit dem Schlamassel von 2010 nicht besser geworden ist:

Der Bund gibt für IT-Projekte und Beratungen sagenhafte 1,5 Milliarden Franken pro Jahr aus.

 


 

Mühleberg: Die unmögliche Evakuierung!                                         05.07.14

Es ist mir schon lange klar, dass im Falle eines Störfalles im Mühleberg die mögliche Zukunft der Schweiz umgeschrieben weden muss. Bern, Zürich, das Schweizer Mittelland und die Bodenseeregion wären für Jahrzehnte verloren. Aber man nimmt dies in Kauf und lässt den Schrottreaktor weiter dampfen - Titanic ahoi!

Der Bericht über eine (un)mögliche Evakuierung ist schlicht ein Ereignis von Anarchie. Im Gegensatz zu Tschernobyl, als die Sowjetische Regierung sowohl die Evakuierung von Pripjat per Bus und sogar die Eindämmung der Schäden durch Tausende von Soldaten vornehmen konnte, würden wir allem den Lauf  des Schicksals lassen müssen. Das Ueberleben des Stärkeren wird gefordert...

Kein Konzept, nur Hoffnung, dass nichts passiert...

Der Bericht des Strategiechefs im Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs) Alexander Krethlowz, ist eine einzige Bankrotterklärung. 'Flucht auf eigene Faust' wird tatsächlich vorgeschlagen - für eine halbe Million Menschen! Das Ganze passt zu den 'Leuthards u. Co', und den überforderten und verlogenen Amateuren, welche heute unser Land regieren. Es ist ein Hohn! Ich bin froh, dass ich kaum mehr hier lebe!

 


 

Dilettanten am Werk - kommt gut heim!                                            04.07.14

Was für eine Euphorie herrschte noch vor zwei Wochen! Ein Transporteur mit Kollegen hatte die weilselige Idee, etwas für sein Image zu tun - und was ist da besseres als 'Charity'? Gesagt getan, mit grossen Tam-Tam wurde aufgerufen für die 'Armen in Kirgistan' zu spenden und unsere Helden wollten die Geschenke dann unter Pomp und Blitzlichtgewitter den armen Teufeln im fernen Kaukasus übergeben. Was für ein Triumph für die reiche Schweiz und deren selbstloser Lastwagenchauffeure! Aber es kam anders...

Originalton: ''Blick.ch will dabeisein, wenn eine Reifenpannen an den Nerven zerrt, wenn mühsame Zollbeamte bestochen werden müssen, wenn im Iran Einheimische von der Route abraten und wenn schliesslich in Kirgisistan armen Menschen geholfen werden kann''. Der Transport kam im Iran zum Erliegen - fehlende Visas und andere Probleme. Trotz dem Vorsatz der 'Bestechung von Zollbeamten' und nach einer vollen Woche in der Wüste zu schmoren sind unsere Helden wieder auf der Rückfahrt.

 


 

Deutschlands 'Erster Neger' ist pleite.                                                  03.07.14

Alle hat er gegen sich - seine Ex und seine Kinder. Was haben die denn alle von dem kubanischen, eingewanderten 'Spassvogel' erwartet? Grosszügigkeit, Fairness und etwa Köpfchen? Nein - nur seine Kohle - wie immer!

Der Typ ist ja schon seit Jahren in Rente. Er hat sich eine fast ein halbes Jahrhundert jüngere Columbianerin 'gekrallt' - und gibt sich als Lebemann. Roberto Blanco hat noch eine Restlebenszeit von ein paar wenigen Jahren - vielleicht nur Monaten. Er geniesst diese, wie er dem Vernehmen nach sein turbulentes Leben immer genossen hat. Total Blank? So what..!

 


 

WM: Die Schweizer haben verloren, Dieu merci!                                 02.07.14

Nach dem jämmerlichen Spiel gegen die Franzosen haben alle gesehen dass auf internationalem Parkett für die Schweizer Mannschaft kein Blumentopf zu gewinnen ist.

Video von CH-Fussball: Hanspeter Latour

Dass im Spiel gegen Honduras alle Tore von einem Ausländer geschossen wurden, zeigt wieder deutlich, dass heuer in Brasilien keine Nationen, sondern wild zusammen gewürfelte Mannschaften ihren Zirkus vorführen. Kaum ein eurpäisches Land ausser Deutschland kann sich eigentlich mit seinen Spielern identifizieren.

Noch 10 Tage, dann ist der Spuk endgültig vorbei und alle Fans können wieder normal werden

 


 

Westjordanland: Die Abschlachterei geht weiter!                              01.07.14

Sogar am Abend des Spiels der deutschen Mannschaft war die Story von den tot gefundenen Jungs vor jedem anderen Bericht (WM!) an erster Stelle im Spiegel. Damit ist wohl klar, dass wir damit konditioniert werden sollen dass sich Israel fürchterlich rächen wird. Tausend Palästinenser für einen Juden oder so, wird die Devise lauten.

Klar, niemand mag die Hamas-Gruppe mit ihren grimmigen, bärtigen Kriegern. Aber das die Israelis mit dauernden Kriegsverbrechen ungestraft weitermachen dürfen, ist auch zum Kotzen. Dazu kommt, dass die 3 Jugendlichen vielleicht sogar vom Mossad gekillt wurden, um wieder 'Vergeltung' gegen die Palästinenser zu üben. Zuzutrauen wäre es Israel - Kollateralschäden...

 


HOME

 


BLOG