:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  




 Sommerferien: 
 
Wohin denn nur?



Juli 2015

TAGEBUCH


Rechtzeitig auf die Sommerferien hin ist Griechenland am Ende und 'Terroranschläge' scheinen sich zu häufen! Was soll die kluge Hausfrau oder der Familienvater nun entscheiden? Die Ferien sind gebucht, bezahlt und man freut sich doch so sehr! Soll man es riskieren, in den kommenden Aufständen in Griechenland stecken zu bleiben oder gar einem Attentat zum Opfer zu fallen?

Ja - denn während ein paar Dutzend Holidaymakers - weil sie den Ernst der Sache nicht erfassten oder schon zu besoffen waren - dem 'Terminator' zum Opfer fielen, haben Zehntausende von Feriengästen in Tunesien nichts gemerkt. Erst die Hysterie nach dem Anschlag hat den anderen dann die Ferien versaut - wegen einem einzelnen Kämpfer! Nun, Tunesien oder Marokko sind Griechenland vorzuziehen, denn in Griechenland könnte die Post richtig abgehen! Die Tunesier werden sich um die paar Touristen jede Mühe geben, während die Griechen einen riesigen Groll gegen die 'EU-Nazis' entwickeln. Als Deutscher oder Schweizer würde ich mir den Canossagang an die griechischen Strände ersparen - vom Risiko abgesehen.

Trotzdem - schöne Ferien allen meinen Lesern und nicht vergessen: Immer zwischen den Zeilen lesen und vor allem auf der Hut sein! Die Globalisten drehen auf - es wird wohl bitter für uns...


 

 

Einfach nur noch 'Holidaymaking'..!                                                        31.07.15

Ich habe nun ein ziemlich genaues Programm bis nächsten Frühling mit meinen Reisen und Aufenthalten in vielen Ländern dieser Welt...

Natürlich vernachlässige ich dabei einige nicht unwichtige Aufgaben und Projekte. Das ist der Preis für das Privileg des 'Permanent Travellers'

Nun, es lohnt sich heute nicht mehr in irgend ein neues Business zu investieren - ausser natürich in sein persönliches Vergnügen. Julie hat auch alles hingeschmissen und wir sind nun vereint  gemeinsam am Globetrotten - seit zwei Jahren.
 


 

Asylantenfrage: Was erlaubt sich nur das Volk?!                             29.07.15

Aus der Besorgnis der Bürger über die Asylantenschwemme ist vielerorts ein Kampf geworden. Die Menschen genieren sich nicht mehr, ihrer Abneigung Ausdruck zu geben. Was schon vor Monaten in Foren klar zu spüren war ist nun auch bei uns voll auf der 'Place publique' angekommen!

Da nützt auch die Propaganda der Staatmedien, die Diffamierung der Einheimischen als 'Nazis' und den Versuch, die Menschen wegen Rassismus vor Gericht zu bringen nichts mehr. Die Dämme sind nun vielerorts gebrochen - die Angst ist da!

Erstaunlicherweise sind die Deutschen noch am moderatesten. In Frankreich, Schweden, Oesterreich, Ungarn und Italien bilden sich Bürgerwehren, ja die Leute bewaffnen sich. Auch Politiker und öffentliche Personen, welche sich für illegale Immigranten stark gemacht haben, werden nun in Verantwortung genommen - wie man sehen kann.

Die Befürworter der Aufnahme von 'Flüchtlingen' sind leise geworden. Es hat sich auch herumgesprochen, wie viel Geld sich in der Asylindustrie verdienen lässt. Die meisten handeln gar nicht aus Ueberzeugung, sondern um sich dir Taschen mit dem Elend richtig voll zu stopfen. Auf welche Kosten - den der Steuerzahler natürlich! Dies wird gefährlich.

Wie die Asylanten-Misere - auch für uns, die den Dreck, den Lärm und die latente Bedrohung aushalten müssen - ausgeht, weiss keiner. Ich bin der Meinung, dass sich grosse Probleme für viele von uns ergeben werden und zwar schneller als gedacht. Ich mache meine Strategie und will vermeiden, Opfer zu werden - auch indem ich den Krisenherden geografisch aus dem Weg gehe. Also von Türkei-Griechenland-Italien-Urlaub nehme ich zur Zeit grossen Abstand. Auch grosse Städte in Frankreich und England sind nach meiner Meinung zu meiden...


 

Piccard: Der frechste Kerl des Jahres!!                                           28.07.15

Wie vorauszusehen war, ist die Scheisse richtig festgefahren - in Hawaii. Ich habe das Desaster schon im Detail beschrieben. Der Mann ist ein Bluffer - nicht mal ein Verrückter, sondern eher ein Wirtschaftskrimineller!

Nachdem gutgläubige Sponsoren (und das VBS, also mit Steuergeldern, anderswo fehlen) ihre Millionen verheizt haben, stehen sie nun alle vor der ungeheuren Blamage, eher negative Publizität zu ernten. Nun ist für alle endlich  Schluss mit gutem Geld wegwerfen. Ein Sponsor will sogar sein Logo nicht mehr auf dem 'Trauervogel' sehen...

Demontiert doch den traurigen Vogel und ab ins Verkehrshaus damit. Dann hört das unendliche, tragische Schauspiel auf. Nun, was die Dreistigkeit dieses Piccard angeht - dafür muss man ihn eigentlich bewundern...


 

Heute war ein Scheisstag auf dieser Welt...!                                    27.07.15

Börsencrash in China (aber wirklich!), in Frankreich die Grenzen durch wütende Bauern gesperrt, in Deutschland explodiert das Asylwesen, die Einheimischen beginnen mit Selbstjustiz! Auch Syrien und der nahe Osten kommt nicht zur Ruhe, denn die Türkei - ein NATO-Mitglied -  beginnt einen Krieg!

In der Schweiz droht ein Feuerwerksverbot für nächsten Samstag, dem Nationalfeiertag. Was haben doch die armen Familienväter für Feuerwerk eingekauft und nun soll das liegen bleiben und verfaulen?! Was für ein Frust! Immerhin konnte ein Vater zweier kleinen Töchter diese von dem hiesigen Behördenirrsinn in ihre richtige Heimat retten - aber die werden sich fürchterlich rächen - er sitzt schon in Haft!

Von Griechenland spricht man kaum mehr, von Fukushima auch nicht. Aus den Augen aus dem Sinn - und nichts ist so schnell wie das Vergessen! Eigentlich sind 'die anderen' ja auch unwichtig, denn wir schauen ja eh nur für uns - es lebe der Nihilismus!

Solange bei Geld aufs Konto kommt, der Konsum nicht gestört ist und die Ferien vor der Tür stehen, ist ja alles gut...

Allerdings wird die Sorglosigkeit von kurzer Dauer sein! Die Lunte brennt wirklich - aber den grossen Knall erwartet man schon seit Jahren und bei uns in Europa ist immer noch nichts Gravierendes passiert! Der Charlie-Hebdo-Anschlag nimmt keiner ernst (was wollten die Geheimdienste da auch erreichen?!) und so dümpeln wir weiter.

Millionen Liter verseuchtes Wasser fliessen seit Jahren vor Fukushima in den Pazifik, zu Tausenden kommen Afrikaner und andere Habennichtse in unsere Länder und die Hälfte der Schweizer Firmen will Leute entlassen. Die Staaten sind fast ohne Ausnahme bankrott und Bürger bewaffnen sich heimlich. Na ja, nach uns die Sintflut - aber nicht kampflos! Bis dahin einfach noch schöne Ferien!


 

Das Ende für die Schreibhuren naht unaufhaltsam...                       22.07.15

Seit Jahren kann man beobachten, dass die Menschen kaum mehr Zeitungen kaufen - ausser die älteren Semester. Nun, diese Kundschaft stirbt langsam aus und damit die Zeitungen. Junge Menschen surfen im Netz oder noch schlimmer - interessieren sich gar nicht mehr um das Weltgeschehen.

Es gibt ausgeklügelte Forschung bezüglich der Medien. Man weiss, wer was liest oder eben nicht. Es sind nicht nur Altersgruppen, sondern auch soziale Schichten, welche sich deutlich unterscheiden.

Dass die Systemmedien (ausser TV über Zwangsgebühren) finanziell nicht mehr über die Runden kommen, liegt aber vor allem am verlorenen Vertrauen an der 'Lügenpresse'.

Ausser für Nachrichten über Prominente oder extrem gehypte Themen wie 'Grexit' werden die gleichgeschalteten und altbackenen Qualitätsmedien einfach links liegen gelassen. Dies gilt unterdessen auch für die Online-Portale wie Welt, Spiegel, und Konsorten. Wer etwas wirklich wissen will, sucht auf dem Netz und kann sich da ein genaues Bild machen. Dass auf dem Internet auch ein Haufen Mist präsent ist, weiss ich natürlich - aber es sind immerhin verschiedene Meinungen und nicht 'die Pensée unique' der von der Elite gesteuerten Propaganda.

Immer mehr Lügen und falsche Dogmen werden aufgedeckt und die Menschen haben  von den korrupten, verfilzten Regierungen und Lobbies die Nase voll. Das ist natürlich gefährlich für 'die Politik' und die versucht in ihrer Not immer mehr, das Internet zu zensieren - nicht nur in Korea!

Schadenfreude ist die schönste Freude...

Ulfkotte, ein ehemaliger FAZ-Redaktor, zum Dissidenten verkommen freut sich offen: ''Die Auflagenverluste der »Qualitätsmedien« werden immer dramatischer. Das belegen die jüngsten Quartalszahlen. Mehr und mehr Lohnschreiber werden sich wohl bald einen neuen Job suchen müssen. Aber das wird schwierig. Denn die meisten von ihnen haben keinen ordentlichen Beruf erlernt...''

Es ist ok, wenn die Zeitungen verschwinden!

Dadurch werden weniger Wälder abgeholzt und Wasser verbraucht. Die Umwelt wird es auch danken, weil weniger Müll entsteht. Ach ja, man könnte sagen - dies gilt vor allem für die Springer-Presse und die ist heute bekannt, dass ihre Produkte schon als Müll auf den Markt kommen.

Na wenn das so ist - warum sollten noch Tausende unnützer 'Journis' noch weiter Müll produzieren?! Um das Thema mit dem Esprit von Ulfkotte abzuschliessen: Die Schreiber sollen in ihrem Leben mal was Anständiges machen: Krankenpfleger, Flüchtlingsbetreuer oder Müllmann eben..!
 


 

UBER: Die Chefs hocken im Gefängnis!                                           20.07.15

Ich habe es seit langem angekündigt: Dieses 'Business' wird gewaltig in die Hose gehen! Es geht den Behörden natürlich nicht um die armen Taxifahrer in Paris - die scheissen auf den kleinen Mann - sondern um entgangene Steuereinnahmen in Millionenhöhe. Und diese werden sie kassieren - wenn nötig über Beugehaft. Ja, das geht im Land der Gallier!

Die Ex-UBER-Pop-Driver werden fast alle mit einem saftigen 'Redressement fiscal' eingedeckt werden. Vele dieser Hobby-Taxifahrer werden ihre Existenz, ihr Auto und vielleicht ihr Haus verlieren. Natürlich ist es unverhältnismässig, natürlich liest man nichts davon in der Zeitung und natürlich werden sich einige umbringen - und vielleicht die ganze Familie mitnehmen. Der Staat braucht Geld und geht über Leichen!

Nicht besser geht es den 'Dirigents' - die werden im September verurteilt werden. Riesige Bussen, vielleicht Gefängnis und totale Enteignung. Der Vorwurf ist 'Beihilfe zu illegalem gewerblichen Personentransport'. So, das wars für UBER-Pop und die AirB&B-Anbieter werden folgen...

 


 

Nostalgie - als die Welt noch 'normal' war...                                18.07.15

Die Mehrzahl meiner Freunde aus den goldenen 70-er und 80-er-Jahren sind verstorben - teilweise sind sie kaum fünfzig geworden! Die meisten jedoch waren doch älter - denn ich war immer Business-orientiert und da waren die Partner natürlich kaum jünger - im Gegenteil!

Ich mache nun seit Jahren regelmässig eine Art kleine Kampagne, um die Menschen wieder zu treffen, welche man sonst aus den Augen verliert.

Es ist natürlich interessant zu sehen, was aus ihnen geworden ist! Einige haben Dutzende Kilos zugenommen, andere sind völlig ergraut oder ganz schlecht zu Fuss! Und dann all die Stories: Böse Scheidungen, nicht endend wollende Probleme mit dem Nachwuchs und natürlich nun - ganz im Sinne der Krise - auch noch wirtschaftliche Sorgen.

In der Regel sind es daher eher schlechte Nachrichten, leider. Viele sagen die Treffen auch ab, ohne einen Grund zu nennen. Zeit hätten sie bestimmt, aber vielleicht kaum Lust über ihr heutiges Leben zu reden.

Damit wird die Sehnsucht nach den alten Zeiten, als es noch eine tolle Zukunft gab, umso grösser und  Irgendwie hat es ja auch was Gutes, Erinnerungen nicht zu zerstören, auch wenn es nun eine Illusion ist...

 


 

Weltprobleme: Noch ist nichts in trockenen Tüchern...               14.07.15

Auch wenn ob den tollen Verhandlungen, Millardendeals und gelungenen Abmachungen gefeiert wird - es gibt nichts zu lachen!

Der Iran-Boykott wird vermutlich aufrecht erhalten - Neanyahu tobt ! Ein Veto der USA droht. Die Israelis beherrschen ja bekanntlich die US-Regierung und wollen den Iran am Boden haben oder noch besser durch einen Krieg vernichten..

Das Griechenland-Desaster ist auch noch lange nicht gelöst. Es kann an den 'Zahlern' scheitern oder sogar am griechischen Parlament. Auch Tsipras erwägt ja sogar einen Rücktritt, hört man

Und dann ist ja noch China mit der Stagnation der Wirtschaft und dem Börsendebakel. Nein Freunde, es riecht nach Verbranntem - ich rechne mit baldigem grossen Aerger für uns alle. Ich selber habe glücklicherweise weitsichtig vorgeholt, meine Bucket-List ist abgehakt und ich habe gar nichts verpasst!

 


Richter sind eben auch nur (hasserfüllte) Menschen!                 09.07.15

Natürlich hat der Mann immer übertrieben - man nennt ihn auch PRINZ PUFF - er ist eine einzige Provokation. Ich kannte ihn flüchtig und er ist für mich ohne Interesse. Was jedoch auffällt, ist die willkürliche und offensichtlich von Hass getriebene Haltung von Richtern, Journalisten und Staatsanwälten. Sogar das Fressen vergönnen sie ihm! 

Dass die Justiz in Deutschland eine Farce ist, wissen wir seit Molath und Tschäppe - aber auch im Falle des 'Prinzen von Anhalt' gibt sie sich schreckliche Blössen: Der Showman wurde  wegen 'unberechtigten' Steuerabzugs zu mehr Knast verurteilt als Hoeness, welcher ja - glaubt man den Medien - Millionen hinterzogen hat. Und nun das Neuste: Weil er in einem Brief - und nicht etwa öffentlich - den Ankläger veräppelt hat wurde er neu mit 60000 (!) Euros Busse abgezockt!

Unsere heutige Neider-Welt funktioniert bekanntlich nach dem Prokrustes-Prinzip. Nur wer den gerade Herrschenden in den Kram passt darf leben wie er will. Die anderen müssen zeitig gestutzt werden - auch wenn dies mit Recht und Gerechtigkeit nichts zu tun hat. Und das nicht nur in Amerika...

 


 

Meine kleine Agenda ist wieder da...!                                                  08.07.15

Manchmal sind es scheinbar unwichtige, von materiellem Wert befreite Dinge an denen man am meisten hängt. Dies kann ein Brillenetui, ein Schlüsselanhänger, ein Fotoalbum oder sonst ein mit ein ans sich banales Utensil sein, welches einem total ans Herz gewachsen ist. Bei Verlust: Tiefe Traurigkeit, Wut oder noch schlimmer - ein Gefühl verraten worden zu sein!

Seit Jahren führe ich jeweils eine Agenda, ein ganz billiges, kompaktes Modell. Plastik, schwarz, meistens aus den USA 'importiert.

Täglich notiere ich Kleinigkeiten, Gedanken, manchmal mein Gewicht und immer den Ort des Aufenthaltes und die Temperatur. Mein Leben ist durch die viele Reiserei so schnellebig, ja flüchtig geworden dass mir diese kleinen Notizen überaus wichtig sind.

Plötzlich war mein 'Personal Calendar' nicht mehr aufzufinden! Meine gute Laune war im Keller - ja fast Hysterie machte sich breit. Shit, sowas.

Wir suchten das ganze Haus ab - die Autos, die Klamotten, Taschen und zwischen den Zeitschriften und Büchern. Nichts, nada! Julie wollte sogar die Mülltonnen (das war lieb!) auseinandernehmen, aber ich war der Meinung, dass dies sinnlos wäre. Ich war vollkommen überzeugt, dass ich die Agenda (welche als einzige 'Wertsache' eine Reservekreditcard enthält) entweder irgendwo liegen liess - dies ist mir aber noch nie vorgekommen - oder dass sie sich einfach irgendwo versteckt.

Ich sollte Recht behalten. Heute morgen, als ich den Citroen C3 für die Fahrt in die Schweiz packe, entdecke ich das kostbare schwarze Büchlein auf dem rechten Teppich. War für eine Erleichterung, was für ein Glück! Nun hüte ich das Teil wie meinen Augenapfel und werde es diese Woche scannen, um ein Backup zu haben. Ja, dieser Schreck wird mir eine Lehre sein...

 


 

Der Swimmingpool - ich hasse ihn!                                                 06.07.15

Diejenigen, welche noch einen richtigen Swimmingpool besitzen - ich meine nicht ein kleines Plauschbad für die Kinder - wissen um den Aufwand, den man damit hat. Chlor und andere Chemie einbringen, PH-Wert checken, Filter spülen und die immer drohende Algenplage sind so die Eckdaten der täglichen Aufgaben und Probleme. Dazu kommt der Reinigungsroboter und die verstopften Skimmer - besonders wenn man noch einen üppigen Garten hat - am liebsten noch mit hohen, Laub- oder Nadelbäumen besetzt.

Ein Pool - rational gesehen lohnt sich der Aufwand eigentlich nicht - ausser man hat Kinder, welche sich natürlich im Wasser toll amüsieren. Aber auch bei denen ist die Freude meistens nicht von Dauer. Mal ist es zu kalt, mal scheint die Sonne doch zu stark und man hat keine Lust, sich 'abzukühlen'. Das Abtrocknen (und Duschen) nach dem Bad stinkt einem dann auch schnell mal. Jedenfalls bei mir ist dies schon lange so. Vor Jahren - da waren für jeden anständigen Hausbesitzer die Musts: Guest-Carport, Pool, Cheminée, Barbeque und Gartenpavillon. Das ist eigentlich vorbei - ich selber nutze nichts mehr von all dem Kram.

Gestern haben wir die in Frankreich auch für Private obligatorische Badeunfall-Sirene installiert. Die heult los, wenn Wellen entstehen. Soll Kids am Ertrinken schützen. Yeah - It's the law: Entweder ein Gitter um den Pool oder eben eine Vorrichtung, welche Alarm auslöst, wenn jemand ins Wasser fällt. Ein- und Ausschalten  - vor dem Schwimmen muss man das Ding jedes Mal entschärfen - und dies geht nur mit einem kleinen Magneten, den man immer zu Hand haben muss. Kein simper Druckknopf - nein, der Button könnte ja von einem unvorsichtigen Kind gedrückt werden. Nun, alles und jedes muss heute narrensicher sein! Eine wichtige Frage scheint mir bei all dem Aufwand: Wie zum Teufel sollen die aktuellen Kinderchen und künftigen Leistungsträger auf diese Weise auf die Gefahren des Lebens aufmerksam werden?!
 


 

EU: Albanisierung? Eher Afrikanisierung!                                            04.07.15

Einfach nur cool und interessiert beobachten was da noch Spektakuläres auf uns zu kommen soll. Vielleicht nichts wirklich Neues - auch egal.

Vielleicht aber auch ziemlicher Aerger! Wenn Griechenland und die anderen konkursiten EU- Staaten wirklich in grössere Armut fallen sollten und sich parallel die unnützen Afrikanermassen noch mehr ausbreiten, sehe ich echt schwarz.

Nun, ich habe mich vorbereitet und werde mich weit weg davon aufhalten - dort wo man dieser kommenden humanitären Wende Herr wird - also nicht einem Gutmenschenland. Good luck!
 


 

Es ist bestätigt: Griechen lassen sich veralbern!                           01.07.15

Seit drei Tagen läuft nichts mehr normal. Pro Tag 60 Euros, das war es - bis auf weiteres! Für eine Woche oder mehr? Niemand weiss Bescheid und am Sonntag soll abgestimmt werden. Vielleicht werden auch unterdessen die Banken mit einer neuen Drachme ausgerüstet.

Was immer dabei rauskommen wird, drei Dinge wissen wir nun mit Bestimmtheit:

1. Die Menschen werden vorsätzlich verarscht.
2. Niemand wehrt sich - alle sind domestiziert.
3. Die Regierenden werden sich diese Tatsache weiter ohne Hemmungen zu Nutzen machen.

Vor knapp zwei Jahren waren wir mit dem Motorhome in Griechenland. Schon damals liefen die Dinge völlig anderes als bei uns, aber immerhin war das Land noch in einer Art funktionierender Anarchie lebensfähig. Man kann nur hoffen, dass sich die Griechen aufraffen und sich vielleicht doch eher Russland oder China öffnen. Von USrael und der EU ist nichts mehr zu erwarten - die haben selbst genug Probleme...

 


HOME

 

Blog-Archiv