:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  





Freuen wir uns doch des Lebens!



Juni 2013

TAGEBUCH



Nun, in ein paar Wochen ist die Hälfte des Jahres 2013 vorbei. Ich denke, abgesehen vom Wetter, war dies das bessere Ende, denn das schlimmere kommt noch! Immerhin haben die europäischen Nationen noch mehr oder weniger funktioniert und der fatale Angriff Israels auf den Iran hat noch nicht stattgefunden. Genau dies ist aber für den Sommer zu befürchten, denn die Konfrontation des zionistisch beherrschten Westens mit dem Anspruch an die Weltherrschaft mit Russland und China muss erfolgen, sonst wird das nie etwas mit der 'Neuen Weltordnung'.

Ich für meinen Teil geniesse jeden Tag und mache nur dies, was unbedingt mit meinen Reisen,  meinen diversen Aufenthaltsorten und der damit zusammenhängenden  Administration  zusammenhängt. Die Menschen, welche unverdrossen im Hamsterrad weiterrennen und an ein Weiterbestehen des 'Systems' glauben, werden in Kürze die Betrogenen sein! Enjoy your life!

Mein Highlight in diesem Monat sind die 24H von Le Mans. Es ist die 90ste Veranstaltung des grössten Autorennens der Welt - ich werde drei Tage vor Ort sein und das Ganze - inklusive dem Wiedersehen mit vielen Piloten - ausgiebig geniessen. Den Rest der Zeit bin ich auf Achse...


 

 

 

Whistleblower: Die echten Helden unserer Zeit.                  31.06.13

Drei Männer haben mit Bestimmheit weit mehr erreicht als alle 'Friedensaktivisten' zusammen:  Manning, Assange und Snowden welche von der deutschen Presse etwas abfällig als Weltverbesserer tituliert werden. Wenn diese Menschen in Russland oder Hcina das gleiche täten, würde die Systempresse hier jubeln!

Manning ist der junge Soldat, der Wikileaks die Aufnahmen der Spass-Morde amerikanischer Soldaten an Zivilisten - auch Kindern - im Nahen Osten geliefert hat. Dafür wird er vielleicht hingerichtet oder mindestens lebenslang im Knast büssen. Spionage und Landesverrat...

Die Geschichte Assanges ist eine der  relevantesten im Zusammenhang mit der brutalen Rechtsverdrehung der westlichen Staaten. Man kennt die Schuldigen, ist empört und kann nichts tun. Der Machtmissbrauch von Regierungen, Gerichten und der Presse ist zwar zum Kotzen, aber berührt die Story die Menschen wirklich? Auf jeden Fall schmort Assange noch in der Botschaft in London - in Lebensgefahr durch die Agenten der CIA.

Der dritte Mann, Edward Snowden, ist wohl der, welcher mit seinen Enthüllungen am meisten im Bewusstsein der Menschen auf der ganzen Welt bewirken wird. Der junge Techniker  steckt hinter den Enthüllungen über den gigantischen Überwachungsapparat der USA. Die US-Geheimdienste erfassen täglich Millionen Telefondaten und durchforsten grossflächig das Internet. Nun wissen wir es doch mit Sicherheit: Wir alle sind überwacht, ausspioniert und können jederzeit dafür büssen, dass wir noch einen Rest von Vertrauen in die Regierungen hatten. Nicht zuletzt interessant und spektakulär ist die Tatsache, dass die auslösenden Faktoren in Genf spielen. Die Schweiz sei sicher vor CIA-Leuten? Das glaubt keiner mehr!

Wann kommt die Wahrheit über 9/11?

Es fehlt noch ein Stein im Puzzle des Bildes über die heute gültige Weltordung. Die Tatsache, dass das grösste Attentat aller Zeiten, die Attacke auf das World-Trade-Center und die anschliessende Sprengung durch Behörden und Geheimdienste der USA selber ausgeführt wurde.

Eines Tages wird ein Whistleblower die Beweise übers Internet blitzschnell auf der Welt verbreiten und was mal 'draussen' im Web ist, kann man nicht mehr einholen...

Die drei Menschen sind die ersten seit langem, welche wirklich den Friedenspreis verdienen würden. Aber der Nobelpreis wird halt vergeben von wem? Ach ja - immer dieselben! Die Enthüllungen sind auch eine veritable, grandiose Rehabilitation vieler Autoren, welche als Verschwörungstheoretiker verunglimpft werden!
Bestraft werden nicht die Schuldigen - sondern die welche 'im Wege stehen'


 

HIV positiv? Wer weiss das schon!                                             28.06.13

Man weiss dass es Aids-Risikogruppen gibt: Drogenabhängige, Schwule und Afrikaner. Mit allen habe ich generell wenig und erotisch schon gar nichts zu tun. Ein Strichgänger bin ich auch nicht. So denken natürlich die meisten Menschen - auch wenn sie sexuell aktiv sind.

So geht kaum einer freiwillig zum Aids-Test - es ist ein bisschen wie mit der Krebsvorsorge: Es passiert den anderen und wenn es dann soweit ist, kann man eh nicht mehr viel machen! Im Gegensatz zum Krebs (und der Dummheit) ist Aids jedoch ansteckend und anständige Menschen denken ja auch mal an die, welche mit ihnen die Nächte verbringen. So bin ich heute spontan und prophylaktisch zu einer ausgedehnten Laboruntersuchung angetreten, mit dem Resultat, dass ich weiter mein Leben so führen kann, wie ich es seit jeher gewohnt bin: Etwas ausschweifend, aber mit Mass. Leberwerte, Cholestrin, Leukozyten sind ok, von Diabetes keine Spur und der HIV-Test ist ebenfall 'negativ', das heisst natürlich im positiven Sinn - keine Antikörper nachweisbar. Warum tun sowas eigentlich nur so wenige freiwillig?!


 

Messi zahlt einfach mal 10 Millionen!                                         25.06.13

Hoeness, Rumenigge, der erst 26-jährige Messi und die anderen Prominenten, welche in aller Oeffentlichkeit als Steuerbetrüger geoutet werden, sind natürlich nur die Spitze des Eisberges. Zehntausende anonyme Bürger, Freiberufliche und Unternehmer werden zur Zeit in ganz Europa enteignet, kriminalisiert und als Person zerstört.

Das Zerstören der Existenz der Erfolgreichen und Fleissigen gehört zum grossen Plan der Eliten, und dient dazu, ihre Macht zu demonstrieren und zu festigen. Es ist für die Macher zukünftiger Weltordnung nicht zu akzeptieren, dass Einzelne noch grosse Vermögen besitzen. Geld ist bekanntlich Macht und diese kann einem totalitären Regime nur schädlich sein. So muss man die Sache realistisch sehen! Es geht beim Abkassieren nicht um Arbeitsplätze, Schulen oder andere Dinge, welche allen nützen, sondern um das alleinige finanzielle Monopol der Kreateure der künftigen globalen Herrschaft.


 

Run, Snowden, run!                                                                     24.06.13

Unterdessen in Moskau angekommen und gewissen Spekulationen nach sogar bald in Kuba - was für eine Ironie, am Ort, wo sich Guantanamo befindet! Dahin wünschen sich ihn die USA-Regierung bestimmt, aber noch hat er eine Chance zu entkommen. Mit allen Mitteln versuchen die USA ihn zu stellen - sogar der Vater wurde als Köder eingespannt: Schande dem Vater! Die Kolonie Hongkong, China und nun auch Russland jedoch gewährten Snowden Schutz und Equator will ihm definitv Asyl bieten. Der berühmteste Whistleblower aller Zeiten wird zum Helden der Gegner der 'real existierenden' globalen Verschwörung...

Snowden hat den Zweiflern (bei uns halt immer noch die etwas naive Mehrheit, die an das Gute glauben will) endlich Beweise geliefert, das eben ist, was nicht sein darf - Datenschutz existiert nicht mehr!

Alle wussten es eigentlich - aber die Leute wollen nicht an die Schlechtigkeit ihrer 'gewählten' Regierung glauben und leben immer noch am liebsten in der dümmlichen Hoffnung, dass das Leben so weitergeht, wie es bisher war. Das Erwachen wird für die 'Gläubigen' zweifellos am Schlimmsten sein!

Wie verraten müssen sich all die Menschen vorkommen, welche an die 'bösen Araber' und den Witz von 9/11 gegalubt haben! Jetzt, wenn die Wahrheit immer häufiger den Weg in die Oeffentlichkeit findet, stürzen die Hoffnungen an eine schöne Zukunft in sich zusammen. Nun, es war immer schon gut, etwas nachzudenken - aber dies ist ja bekanntlich mühsehlige Arbeit und zerstört das Gutmenschen-Weltbild.
 

 


 

Shalom Marcell Reich - es hat sich nicht gelohnt!                  23.06.2013

Endlich kann er reisen - nämlich nach Tel Aviv, Israel. Marc Rich, ist nun definitiv von seinem unglücklichen Dasein erlöst!

Rich, der eigentlich
Marcel David Reich heisst, hat mit dreisten Oelgeschäften die ersten Millionen gemacht. Entgegen dem was heute als 'politische Probleme' beschönigt wird, war sein System reiner Betrug am damals noch gutgläubigen Staat USA. Mit seinem Partner, Pinkus Green, hat er dann nie mehr nach Amerika reisen können, noch schlimmer: Er wurde weltweit gesucht, um seine 345 Jahre Knast, die er kassiert hatte, auch abzusitzen.

Keine Ruhe, kein Frieden, keine Freunde...

Die missbräuchliche Begnadigung durch den scheidenden Präsidenten Clinton hat dann auch nichts genützt - Rich hatte nicht den Mut, sich jemals wieder in die USA zu begeben. Vermutlich war er damit auch gut beraten! Anders natürlich seine Ex-Frau, welche 'drüben' vergnügt im
Zion-Sumpf performed.

Seinen Tod (na ja, Hirnschlag?!)
habe ich kommen sehen. Der Mann war seit Jahren einsam, gefangen in seiner Hütte in Meggen, von seiner Tribu verlassen und von der Gesellschaft gemieden wie Gift. Seine wenigen Interviews bekräftigten die Lebensmüdigkeit eines Mannes der eines der grössten Spekulations-Unternehmen aufgebaut hatte. Seine Firma 'Marc Rich&Co.' wurde, vor Jahren 'weitergegeben' und in Glencore umgetauft. Die Bande ist eine der unmoralisten Ausbeuter von Arbeitern in den miserablesten Minen dieser (dritten) Welt. Der Laden wird weiter in Zug von Rabbi Glasenberg geführt - wie lange noch?
 


 

Zurück zum Marathon?!                                                               22.06.13

Ich habe vor ein paar Wochen neue Laufschuhe gekauft und wollte die spontan  ausprobieren. Der 'langweilige' Samstagmorgen gab mir dazu Gelegenheit. Unvorbereitet bin ich zwar nur vier Kilometer, einen miserablen Zehntel der Marathondistanz gelaufen, einfach nur um zu sehen, wie ich mich dabei fühle. Nun, grossartig war es zu spüren, dass meine Kräfte und die Ausdauer noch immer da sind!

Ein bisschen gelaufen bin ich ja immer, aber nun will ich wieder versuchen, die eigenen Form genau dahin zu bringen, dass ich noch vor Ende Jahr bei Wettbewerben mitlaufen kann.

 


 

Hollywood-Präsident Obama - just a shame...                            21.06.13

Grosse Sprüche klopfen an die niemand mehr glauben kann - dies ist der entwürdigende Job des Präsidenten, der von Anfang an für diese Art der Prostitution getrimmt wurde.

Ein paar Einfallspinsel jubeln ihm auch noch in Deutschland zu. Es ist ein Drama, die Blödheit der meisten Menschen. Nun, sie werden auch dafür gehörig bestraft - mit Zwangsabgaben, immer neuen Einschränkungen und der Aushorcherei der Behörden. Natürlich mischen auch europäische Behörden mit. Dabei geht es ihnen nicht in erster Linie um den Kampf gegen Kriminalität, sondern um das effiziente Werkzeug, die Bürger zu überwachen und die, welche noch etwas haben zu enteignen.

Weltweit wird nach dem Geld der Sparer gejagt - darum sollen ja auch die letzten Steueroasen zur Herausgabe der Daten gezwungen werden. Bei den (noch) Vermögenden herscht Panik und helle Angst! Das einzig sehenswerte am Fernsehen war dann die Dokumentation über die Weltherren von Goldman Sachs - allerdings warteten die Verantwortlichen mit der Ausstrahlung bis im ein Uhr morgens. Es sollen nicht zuviele über das Bescheid wissen, was mit uns läuft - immerhin ein sehr mutiger Schritt vom ZDF!

Berlin: Obama hat sich endgültig demontiert!

Es war ein Gefühl wie Fremdschämen. Man muss ich vorstellen: Noch vor ein paar Jahren (2009) waren 200'000 Menschen in Berlin um Obama zuzujubeln. Heute, vier Jahre später, haben die Bürger bemerkt, was
Obama in Wirklichkeit ist - ein festangestellter Betrüger und ein schamloser Lügner. Darum hat Berlin inklusive aller 'Offiziellen' nur ein miserables Häufchen von nicht mal 5000 Claqueuren vors Brandenburger Tor beordert! Trotzdem mussten sich Merkel und Obama hinter Panzerglas verstecken.

Mit seinen Gofen ist ER gekommen, den  'First Kids' - um den Bonus des Familienvaters einzuheimsen. Natürlich wurden die drei Frauen über den Holofriedhof gejagt, man muss ja schliesslich den Wallstreet-Bossen unterwürfig huldigen und der Welt immer wieder vorführen, wie doch die Juden immer arme Opfer waren.

Er quatschte in seinem lahamen Diskurs von der 'Zukunft seiner Kinder'. Dann kam der Gröhler: Das Abhören und Datenspeichern der Bürger hätte schon viele Leben gerettet. Terroristen seien damit aufgespürt worden. Ist ja toll - so sind wir ja endlich sicher, oder nicht?!

Aber halt - wo sind sie denn, die enttarnten Terroristen? Warum werden sie nicht einmal der Oeffentlichkeit präsentiert? Die einzigen Terroristen, die man sicher kennt, sitzen an den Schalthebeln der Macht und in den internationalen Banken. Sie entscheiden über Leben und Tod. In der Wirtschaft und mittels Drohnen, welche unliebige Personen einfach liquidieren - tausendfach. Im übrigen hat heute das FBI zugeben müssen, dass Drohnen nun auch im Inland eingesetzt werden. Für diese Verbrechen, Waffenlieferungen, Ausbildungen zum Killen im Ausland und immer noch dem Folterlager Guantanamo steht der 'erste farbige Präsident' - der grossartige Friedennobelpreisträger. Pfui - Obama go Home!

 


 

Emanzen werden vor Wut überbeissen!                                     20.06.13

BILD, das Springer-Organ für die beschränkte Mehrheit kann auch überaus amüsant sein! Einerseits eben durch die plumpe pro-zionistische Propaganda, aber auch durch die tolle Berichterstattung  über die 'Promis'.

Diesmal ist keine Fussball-Frau die Zielscheibe, sondern eines der Busenwunder, welches sich einen alten 'Millionär' geschnappt hat. Ein Busen geht seinen Weg, titelt BILD.

Natürlich ist dies vollkommen frauenverachtend, denn wenn es wirklich nur noch auf den Busen ankommt?! Trotzdem und ernsthaft: Nur Busen und Aersche angeln sich Millionäre! Emanzen bleiben halt alleine oder müssen sich mit einem Jutesack-Linken begnügen - und selber bezahlen!. Das ist der Welten Lauf und dies wird sich niemals ändern.


 

Vater Snowden von heuchelt um das Leben seines Sohnes.     19.06.13

Unter der Bedrohung der CIA gegen seinen Sohn, der wohl kaum dem Tod entrinnen wird - wahrscheinlich wird er geselbstmordet werden - winselt der Vater vor der Kamera. Natürlich kann man ihn verstehen, aber nicht verstehen kann man das Management der Geheimdienste in dieser Sache. Wie verzweifelt müssen die Verantwortlichen sein, dass sie zu solch grotesk offensichtlichen Massnahmen greifen müssen. Ich glaube, es gibt keinen schlimmere Strafe für einen Geheimdienst, als eben nicht mehr geheim zu sein. Danke, ihr Helden, es ist wichtig, dass auch der Mann von der Strasse endlich versteht, von wem er beherrscht wird!

Da sitzt heute Assange bereits seit einem Jahr als Gefangener in der Botschaft von London. Wenn er raus kommt, wird er wohl nach Amerika verschleppt werden und vielleicht sogar wie viele vom Obama-Staat ermordet. Ja, Whistleblower leben gefährlich, aber sie sind die Helden unserer Epoche!

Die Supernasen bebauchpinseln sich - wen interessierts?!

Barbara Streisand ist in Israel - da wo sie wohl wie viele Zionisten begraben sein will. In arabischem Boden, der irgendwann wohl wieder so sein wird wie vor dem Krieg - nämlich in der Hand der Einheimischen. Wenn die Zionisten die Neue Weltordnung eingerichtet haben werden, ist nämlich keiner mehr der 'Auserwählten' an Israel interessiert. Ja, das Internet versaut den Geheimniskrämern und Lügnern die Pläne teilweise ganz massiv. Nicht schlecht, denn so kommen wir endlich zum Showdown! Da nützen auch die Auftritte von abgetakelten Hollywood-Schauspieler und -Regisseuren nichts mehr. Man weiss Bescheid!

Ach ja, noch zu den Verschwörungstheorien: Pertritsch von ASR hat sich die Mühe gemacht mal aufzulisten, was die Zionisten um Rothschild und Komplizen von sich gegeben haben. Authentische Zitate der Elitemenschen, welche genau diese Absichten immer leugnen. Ja, Virginie, es gibt Verschwörungen - mehr als man glauben kann!


 

Kaffee-Junkie, na sowas!                                                              18.06.13

Ich selber bin eher Tee-Fan - aber trinke auch Kaffee. Auch im Motorhome darf natürlich eine Expresso-Maschine nicht fehlen, (allerdings macht die auch perfekt Tee. Soweit, sogut...

Nun soll aber gemäss einer Studie Kaffee richtig süchtig machen! Das ist echt schlimm

Dazu schreibt nun ein Leser 'Markus Bieber': ''Meine Studie hat ergeben, dass man den Studien nicht trauen kann! Jeder Mensch reagiert anders auf Dinge als andere. Was soll eine Studie mit 300 Freiwilligen schon bringen? Ich mag meinen Kaffee am morgen und basta. Apropos Süchtig, wer zuviele Studien macht ist auch süchtig, wer zuviel Wasser trinkt ist auch süchtig, wer zuviel liest ist auch süchtig usw. Nur wer zuviel Steuern zahlt der ist nicht süchtig, der hat den falschen Steuerberater.'' Der ist gut! Ja, die Forumsteilnehmer machen uns machmal 'den Tag' - danke!


 


 

Nanaaaard - quel con!                                                                                          25.06.13

Frankreich hat in den Achtziger-Jahren zwei ganz typische 'Wunderkinder' hervorgebracht:
Bernard Tapie, der  'Firmensanierer' und Gerard Bourguin, den 'Roi des Poulets'. Beide hatten eigene Jets und ein grosses Gefolge.

Ich war mit beiden bekannt, habe aber zum Glück nie Geschäfte realisiert. Tapie war Präsident des Fussballclubs Olympic Marseille - sein Kontrahent von demjenigen in Troyes. Beide Mannschaften gehörten zu den besten ihrer Zeit. Natürlich wurde beschissen und getürkt was das Zeug hielt - Fussball und Frankreich eben. Beide Entrepreneurs sind schlussendlich gescheitert - zwar aus verschiedenen Gründen, nur ist beiden die Politik zum Verhängnis geworden

Es waren die Jahre der Mitterrand-Regierung, welche damals zahllose Unternehmen durch gnadenlose 'Redressement fiscales' willentlich in den Ruin getrieben hat. Marianne (die 'Helvetia' Frankreichs) kann ruhig sagen: Mitterrand m'a tuer! Kenner Frankreichs wissen, was ich meine!

Vom Adidas-Eigner zum Städteminister

Der umtriebige, vom Credit Lyonnais masslos mit Geld ausgestattete Tapie kaufte massenweise Firmen für den 'Franc symbolique', kernte die Aktiven raus und wurde ansscheinend immer reicher. Dann kam die Versuchung und der Fehler seines Lebens - er liess sich von Mitterrrand überreden, ein Ministeramt anzunehmen. Dazu musste er Adidas verkaufen. Der verstorbene Rabbi Dreyfuss, der auch
Hoeness in die Scheisse geritten hat, übernahm das Package...

Der Traum vom Minister währte nicht lange und Tapie begriff dann schnell, dass er enteignet worden war. Alles wurde ihm genommen und er wurde in Unterhosen am führen Morgen vor den Medien aus seinem Haus in Paris abgeführt.

Er schmachtete in der berühmten 'Santé', dem Horrorknast bei Paris. Dann kam Sarko an die Macht und Tapie erhielt 400 Millionen 'Wiedergutmachung' - eben über die Lagarde-Levy, ehemals Finanzministerin, nun ausgerechnet Nachfolgerin von Rabbi DSK beim Internationalen Währungsfond.

Und nun kommt Tapies zweiter Riesenfehler im Leben: Anstelle mit der Kohle zu verreisen und sich mit seinem Gefolge ein schönes, sicheres Leben zu leisten (er ist immerhin über siebzig Jahre jung!) 'investiert' er in die grösste Zeitungsgruppe von Marseille und provoziert sich natürlich die ganze Politmafia an den Hintern. Jetzt hockt er wieder im Knast -  warum genau weiss niemand - und wird sein Geld wohl nie wieder sehen - denn es läuft eine Berufung gegen den umstrittenen Schiedsspruch von damals. Tapie verkörpert den Spruch 'Wie gewonnen, so zerronnen' vielleicht am Besten!

 

Mutter aller Gewitter.                                                                      17.06.13

Heute morgen nach fünf Uhr lokaler Zeit gings los: Lange rollender Donner und Blitze überall. Mein Grossvater hat mich damals gelehrt, dass die Zeitspanne zwischen dem Erblicken der Blitze und dem Hören des Donnerschalls pro drei Sekunden die Distanz in Kilometer bedeute. So konnte ich erkennen, dass das Gewitter sehr nahe war. Die Strumböen hielten sich in Grenzen - aber im Turm des Chateau während der Blitzeinschläge in der Umbegung zu verweilen, ist wohl unklug.

Also machte ich mich auf den Weg in die unteren Etagen. Gerade als ich mir einen Kaffee gönnen wollte, war der Strom weg. Draussen wurde es kaum heller und ich konnte sehen, wie die Regenwalze im Norden passierte. Bei uns war es kurz und heftig. Ja die Schauspiele der Natur gehören immer noch zum Eindrucksvollsten auf diesem Planeten. Ein bisschen Demut kann nicht schaden...

 


Kiffer und Kokser - bald ist fertig mit Toleranz.                                         15.06.12

Was immer noch im Zusammenhang mit den Shit- und Koks-Konsumenten auffällt, ist die gefährliche und  verlogene Banalisierung ihrer Sucht. 'Legallize-it!' schreien die Unbedarften in die Welt. Man kann über alles diskutieren und verschiedener Meinung sein - aber was zählt, sind schlussendlich die Konzequenzen für die Betroffenen und die sind immer dramatischer. Am Schluss zuahlt die Zeche die Allgemeinheit.

Immer wieder wird der Vergleich mit den Alkoholikern, welche viel schlimmer seien, aufs Tapet gebracht. Natürlich ist Alkoholmissbrauch sein vielen Jahren eine Geisel unserer westlichen Zivilisation - genauso 'Tabakgenuss' - mit dem wesentlichen Unterschied: Rauchen und Saufen sind nicht verboten!

Autofahrer, welche positiv auf Cannabis oder Koks getestet werden - dies wird bald flächig vorgenommen werden, müssen den Ausweis abgeben, auch wenn sie seit zwei Wochen clean waren.
Vor zehn Jahren war in der Schweiz noch legal - jetzt ist Kiffen völlig verboten!

Das wissen viele nicht und noch schlüpfen sie durch die Maschen! Wer sich die Birne zudröhnt, hat auf der Strasse nichts mehr verloren - und dazu gehören Kokser, Kiffer und Säufer! Alle Verharmlosung des Cannabiskonsums oder Koksens ist eine Verhöhnung der vielen verschwiegenen Opfer - ob auf der Strasse, in Beziehungen oder sonst im gesellschaftlichen Leben. Dass man diese
Süchtigen noch gewähren lässt ist schlicht ein Skandal - aber im Verharmlosen und Verleugnen von Tatsachen waren unsere Schweizer Hobbypolitiker ja schon immer hervorragend!

Alkohol ist auch gefährlich  - aber nun mal legal.

Man kann ja ruhig ein Glas Wein geniessen beim Abendessen und die meisten tun dies auch. Einen Joint zieht man sich nur aus einem Grund rein: Man will gefälligst high werden und sich die Sinne vernebeln. Nicht jeder der Wein trinkt, ist ein Alkoholiker, aber jeder Kiffer ist aber süchtig danach und kann es schlicht nicht lassen. Wer Drogen kauft, unterstützt direkt das organisierte Verbrechen. Auch werden wegen Cannabis und Co. Polizeikräfte und Richter gebunden, werden, welche wegen immer mehr Gewalt und Einbrüchen andersweitig benötigt würden. Cannabis ist illegal und die Betreffenden Händler leicht dingfest zu machen - es braucht nun endlich mehr Gefängnisse und Lager auch bei uns!

Eine Lesermeinung: Haschisch entspannt, macht langsam und gleichgültig. Angesichts dessen, dass ich einige Kiffer aus meiner Schul und Lehrzeit kenne, darf ich mir sehr wohl eine Meinung erlauben.
Bei einem guten Teil von denen drehte sich der Tagesablauf von einem Joint zum Nächsten. Und da ging es eben NIE um "Genuss" sondern NUR um "den Chlapf im Grind". Ergo: Criminalize it and enforce!

 


 

Ist Zeit wirklich Geld?!                                                                  14.06.13

Ich habe mein berufliches Wirken immer mit höchstmöglicher Effizienz verbunden, damit nur Erfolg gehabt und dies werde ich auch nicht ändern. Allerdings lasse ich mich seit einigen Jahren nicht mehr von Terminen hetzen! Dies ist ein echter Luxus, den man sich allerdings 'kaufen' muss. Diese Kehrtwende ist unter anderem der 'Verdienst' meiner Erkenntnis, dass unser System am Ende angelangt ist.

Die Mehrzahl der Menschen verplempern ihr Leben mit einer wenig ertragsreichen Taktik und kommen zu nichts. Damit meine ich nicht in erster Linie finanzielle Dinge - im Gegenteil. Die Mehrzahl der Bürger in zivilisierten Ländern machen sich zu Sklaven ihrer Familie, ihrer Kredite und ihrem zur Schau gestellten vermeintlichen 'Erfolg'. Das endet dann immer in Frust, Burnout, Scheidung und immer mehr sogar auch im tragischen Suizid. Wir lesen täglich von solchen Dingen.

Das Leben perfekt zu meistern, braucht eine echte Strategie - davon ein andermal. Im wesentlichen geht es darum, dass man sich so einrichtet, dass man nur machen soll, was man wirklich will! Erst dann ist man dort angelangt, dass man sein Leben zufrieden geniesst und keine Wünsche unerfüllt bleiben.

Dies nennt man dann 'Satisfaktion' und 'Serenität'. Nur, unter Zeitdruck funktioniert dies nimmer!


 

Brockhaus, Larrousse et les journeaux...                                   12.06.13

Viele Zeitungen versuchen 'Abonnenten' zu gewinnen. So die schon immer klamme linke TAZ - die machen einen gleich sofort an! Aber auch die Springerpresse leidet. Entlassungen von Hundertschaften und die Versuche, bei Bild und Welt Leser zum Zahlen zu animieren.

Die Not ist gross im Blätterwald. Wer will heute noch Zeitungen lesen und Nachschlagewerke zu Rate ziehen? Damit ist Schluss für immer!

So wie das Net den Pornoproduzenten den Schnauf genommen hat, wird es auch der 'Presse' ergehen: Ein langsamens Sterben.

Ubrigens: Wer zahlt ist schön blöd: Bild funktioniert bis auf wenige Artikel, die man sich aber eh sparen kann normal. Die TAZ frägt und man klickt 'nein, danke', worauf die schwarze Fläche verschwindet. Etwas komplizierten ist es bei der 'Welt', da muss man nach etwa zwanzig Besuchen auf verschiedenen Seiten die Cookies rausschmeissen, am besten mit einem kurzen Aufwasch mit CCleaner, dann ist wieder Ruhe.


 

Alle Jahre wieder - les 24 H du Mans!                                          11.06.13

Am übernächsten Wochenende findet wieder das grösste und bekannteste Autorennen der Welt statt - die 24 Stunden von Le Mans. Es ist die 90ste Veranstaltung und das Aufgebot ist wieder enorm. Peugeot musste aus Gründen der schlecht gehenden Geschäfte auf den Einsatz verzichten und Toyota soll in die Bresche springen, damit die Audis nicht ein Solorennen präsentieren.

Die ganze Woche läuft ein Riesenprogramm mit Konzerten, der Qualifikation während zwei Tagen und diversen Rahmenrennen. Das ganze Wochenprogram ist hier zu sehen.

Ich werde mit dem Reisemobil vermutlich schon am Freitag anreisen und bleibe bis nach dem Rennschluss am Sonntag. Am Samstagabend wird für ehemalige Driver ein Diner abgehalten. Zuschauen kann man dann auch von der Terrasse des Golfclubs in der Mulsannekurve, der vielleicht spektakulärste Ort überhaupt. Nirgends auf der ganzen Strecke wird so brutal gebremst und manchmal gehts schön schief. Glücklicherweise sind die Fahrzeuge heute sicher wie noch nie und vor allem brennt nichts mehr!


 


 

Vernichtungskriege gegen Alle?!                                                          10.06.13

Wer hat unterdessen noch einen Hauch von Vertrauen in die Politik der USA? Die neueste Lüge über angebliche chemische Waffen, welche Assad in Syrien einsetzen soll, hat jedenfalls auf allen Foren einen Sturm der verachtenden Entrüstung gegen die USA gebracht. Die Foristen sind ausnahmslos entsetzt für wie dumm die Amerikaner die Bevölkerung immer noch halten. Erniedrigend!

Auch Russland bezichtigt die USA ganz offen der Lüge. Wie auch immer die Sache rauskommt, Israel - der eigentliche Welt-Kriegstreiberstaat - wird sich vielleicht am Schluss doch nicht ins Fäuschen lachen können, denn Russland und China lassen sich vielleicht nicht mehr verarschen. Das Endziel der Zionisten ist die von ihnen beherrschte NWO und die damit verbundene Tyrannei über alle (verbleibenden) Menschen - die Frage ist nicht ob, sondern wann...

 


 

Das Warten auf den Untergang ist Folter!                                   09.06.13

Brutal wie ein Tsunami ist dies, was in Norddeutschland zu Zeit vor sich geht, natürlich nicht. Es werden kaum Menschen ertrinken und auch diemeisten Häuser werden stehenbleiben - dort wo sie seit vielen Jahren sind. Es handelt sich um eine reine 'sanfte' Ueberschwemmung, um Hochwasser, welches durch zu grosse Wassermassen, welche ganz das Flussbett verlassen müssen, ausgelöst wird - Punkt.

Die richtige Katastrophe jedoch ist, was die Menschen psychisch aushalten müssen! Dies scheint mir genau so schlimm wie in Japan - oder vielleicht noch schlimmer. Ein Tsunami ist ein Schock, viele haben ja gar nichts kommen sehen! In einem solchen Falle ist man einfach froh, mit dem Leben davonzukommen! Die wirtschafliche Existenz tritt in den Hintergrund.

In Magdeburg aber warteten Menschen seit einer Woche darauf, was geschehen wird.

Jetzt wird es zur Gewissheit: Alles wird noch schlimmer als je zuvor! Tausende Häuser und Geschäfte werden absaufen und vernichtet werden. Zehntausende werden schon wieder bei Null anfangen müssen. Wie man erfährt, sind die meisten nämlich nicht mehr versichert, weil es seit dem Hochwasser von 2002 für ihr Objekt einfach keine Versicherung mehr gibt. Siehe auch hier

Die Menschen müssen in den nächsten Wochen den ganzen Dreck aufräumen - noch Monate im Gestank und auf Baustellen leben. Sie müssen auf Freiwillige hoffen und auf die Almosen vom Staat. Wie unwürdig!

Für die weitgehend durch die Krise und der verlorenen Sicherheit infolge der unkontrollierten Einwanderung psychisch angeschlagenen Deutschen ist dies ein dicker Brocken! Sie werden zwar die Flut überleben, aber in den kommenden Wochen werden unzählige Bürger aus Verzweiflung und Auswegslosigkeit dem irdischen Leben selbst ein Ende setzen!


 

Warten auf die Handy-Uhr.                                                            08.06.13

Viele erwarten von Apple das i-Phone in der Uhr. Nun, das gibt es schon - allerdings in verschiedener Form. Meistens sind dies Gadgets, welche über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden sind, aber nicht autonom funktionieren. Nun ist diese Form des Armbandhandys aber auf dem Markt. Dieses enthält eine eigene SIM-Card und ist damit ein vollständiges Telefon. MP4, natürlich die Uhr und eine Kalender-Weckerfunktion gehören auch zu Ausstattung.

Der Nachteil ist, dass man nur über einen kleinen Lautsprecher kommunizieren kann. Auf die Idioten, welche dann im Café oder der Bahn ihre Doofmann-Gespräche allen aufs Ohr drücken, kann man sich schon mal freuen. Abgesehen davon habe ich mal eins der Dinger bestellt - ich muss ja immer alles ausprobiert haben. Vielleicht ist das Ding ja auch absolut brauchbar und ich habe künftig alle meine Taschen frei von Handys. Rechts das Armbandphone und links eine dicke Rolex, das könnte hinhauen!


 

HB-CKV: Permit to fly.                                                                  06.06.13

Ich habe meine Fliegerei stiefmütterlich behandelt und aus dem Ruder laufen lassen. Die Robin ATL steht seit 3 Jahren rum, ohne je wieder die Lüfte gesehen zu haben.

Die beiden Skiylanes stehen nun in Bern und warten auf neue Propeller - nicht weil etwas defekt wäre, sondern weil dies eine Vorschrift so verlangt. Dazu kommt der Einbau eines Senders, welcher sich beim Absturz auslöst, worauf man die Ueberreste besser finden soll.

Kostenpunkt der eigentlich völlig unnötigen 'Services' - weit über zehntausend Franken!

La guerre de la paperasse... Der Vater

Es gibt so sakastische Sprüche in der Fliegerei, welche aber einen wahren Kern haben. Der eine tönt so: Auf eine Stunde Flug kommen drei in der Werkstatt! Mancher kann froh sein, wenn es dabei bleibt.

Bezüglich des unvorstellbaren Papierkriegs sagen wir: Erst wenn das halbe Gewicht des Flugzeugs aus mitgeführen Akten besteht, fliegt man legal. In der Tat sieht man ja meistens die privaten Piloten mit riesigen 'Crew-Bags' zu ihren lächerlich kleinen Flugzeugen schreiten - ein groteskes Bild! Wenn man jedoch mit den Behörden und deren Groud-Checks etwas Erfahrung hat, ist man gut beraten, alle Dokumente vorweisen zu können...

Die Akten über Maintenance, die Zertifikate und weiteres Paperwork füllen meistens dazu einen ziemlich grossen Schrank! Die Ueberführung der 'gestrandeten' Turbo-Skylane war dann aber eine reine Freude! Nicht nur, dass trotz bestem Wetter kaum jemand unterwegs war (die Militärzonen sind in Frankreich sind zwar immer 'activ' - aber die lassen einen durch) sondern auch der Wind war 'favorable'. Knapp über zwei Stunden dauerte der Flug für die Strecke, welche sich mit dem Auto in neun Stunden absolvieren lässt - sofern man auf Fress- und Raucherpausen verzichtet!


 

Schlechte Zeiten für Kiffer und Kokser?!                                  05.06.13

Alle reden nun plötzlich von Haarproben im Zusammenhang mit alkoholisierten Fahrern. Das ist natürlich nicht nötig - aber es tut eine ganz andere Türe weit auf: DUI heisst im den USA weitgespannt 'Fahren unter Einfluss' - damit ist Drogeneinfluss gemeint. ALLE Drogen

Bei uns wird selten ein Kiffer oder Kokser erwischt - es sei denn, er wäre auch noch besoffen hinter dem Steuer gesessen, was ja oft vorkommen soll. Speichel- oder Schweissproben geben über die 'Substanzen' Auskunft - aber ganz brutal wird es mit dem kommenden Haarproben. You'll see!

Es geht dabei nicht um den Nachweis einer Straftat, sondern es geht um die Fahreignung. Wer eben regelmässig Alkohol oder Drogen konsumiert hat, der erhält den Fahrausweis nur dann wieder zurück, wenn er eine erfolgreiche Therapie hinter sich hat. Wenn die Gesetze in Sachen THC und Co. nicht gelockert werden und sich Kontrollen häufen, wird sich in der Schweiz wohl etwa jeder fünfte vom Auto für Jahre trennen müssen. Dann endlich werden die Strassen wieder etwas flüssiger befahrbar...

 


 

Das peinliche 'Geständnis' des greisen Douglas...                   03.06.2013

Vor drei Jahren wurde bei Michael Douglas Kehlkopfkrebs diagnotiziert. Er selbst hat dies damals seiner Raucherei un vor allem dem täglichen Whisky-Konsum zugeschrieben.

Nun lässt der Hollywood-Star nach Jahren die Bombe platzen: Nicht das Saufen und die Raucherei wars, sondern schlicht Cunnilingus!

Was will es uns damit sagen? Hört her, Leute, ich bin ein grosser Frauenverwöhner und daher am Krebs ganz unschuldig? Oder ist seine wichtige  Botschaft - Ficken, nicht Lecken?!

Nein, Douglas, du hast hier diesmal alles falsch gemacht - der Sohn für Jahre im Zuchthaus, die Alte in der Klapse und nun das Schönreden deiner Sauferei - wir wollen von euch kaputten Typen nicht noch mehr mit Scheisse zugepflastert werden. Auch wenn du unterdessen schon die ganze Welt hassen musst - verschon die Leichtgläubigen mit deinem Quatsch! Leg dich mit deiner Flasche in den Lehnstuhl und entschlafe sanft - dann gibt es sicher auch einen schönen Nachruf!


 

Organisieren und Antizipieren ist heute alles!                           03.06.13

Einer Bloggerin auf Spiegel-Online !ist die Handtasche geklaut worden und die für die bestohlenen Opfer schlimmen Konzequenzen beschreibt sie magistral!

Gut, man könnte böse sagen, dass es sich um eine unaufmerksame Tusse handelt, welche ausserdem den ganzen Hausrat mit sich rumschleppt und sich im Café beklauen lässt.

So einfach ist es nicht! Natürlich könnte 'Frau' auch ohne Wertsachen und nur mit einem 'Bllighandy' aus dem Haus gehen, aber das will doch keine! In einer Frauentasche ist das halbe moderne Leben: Schminksachen, Ausweis, Handy, Geld, Agenda und vielfach Fotos und Briefe - die Frau vielfach gerne bei sich hat. Früher fühlte sie sich damit sicher und heute ist es zu einer potentiellen Gefahr geworden.

Glaubt bitte nicht mehr an das 'Gute im Menschen'!

Nach einem Diebstahl oder Ueberfall geht es ja auch nicht rein um den Verlust und den Aerger mit der Wiederbeschaffung. Das Problem ist ein anderes: Durch einen Einbruch oder den Diebstahl seiner intimsten Habseligkeiten verliert man schlagartig das Vertrauen in die Welt. Dieser Schock ist meistens dauerhaft und heute auch trägt dazu bei, dass Menschen so feindselig geworden sind.

Ich bin in New York und anderen Städten überfallen und ausgeraubt worden. Teilweise sogar schon vor vielen Jahren, als 'die Welt noch in Ordnung' war. Diese Erfahrungen haben dazu geführt, dass ich heute in Sachen 'Safe and Backup' organisiert bin. Das heisst, dass man nichts Unnötiges mitschleppen soll und die wichtigen Dinge im Doppel an verschiedenen Orten aufbewahrt.

Immer zwei Handies mitführen - beide mit ALLEN Nummern, dazu mehrere Kreditkarten und nur Kopien der Ausweise. Wenn man auf Entdeckung einer Stadt oder einem Spaziergang ist, wird das sogenannte 'Backup' im Auto oder im Hotelzimmer versteckt, das andere trägt man auf sich. Wie man ja sagt - legen nur Dummköpfe alle Eier in den gleichen Korb!

Auto- und Hausschlüssel sind separat am Körper zu führen - am besten mit einem kleinen Karabinerhaken an einer Gürtelschlaufe befestigt. Besonders im Ausland gibt es nur diese Möglichkeit, vom schlimmen Szenario der Mittellosigkeit Bekanntschaft machen zu müssen.

Die Zahl der Diebe und Einbrecher hat bei uns zugenommen - dramatisch. Heute muss man sich darauf einstellen, dass die Mehrheit der Menschen, welche in unsere Nähe kommen, Schlechtes im Sinn haben. Alles andere ist schlicht dumm, naiv und fahrlässig. Wer trotzig meint, dass 'nicht alle Menschen schlecht sind' liegt zwar nicht völlig falsch - wird aber früher oder später für sein Gutmenschendenken bitter bezahlen - vielleicht sogar mit dem Leben. Leider lernen die meisten Menschen aber nur aus eigener Erfahrung...


 

Ein Schweizer sitzt in Frankreich und hört Bayern 3...                02.06.13

Die Spekulation ist aufgegangen: Absolutes Wunderwetter hier und ein sorgenfreies Dasein...

Miserabel schaut es im Osten Deutschland und Tschechien aus - wieder mal spricht man von Jahrhundert-Hochwasser. Weite Teile im Osten Europas sind betroffen. Für die Bewohner ist das ein Horror, auch wenn das Leben nicht bedroht ist.

Ich war vor kurzem  in einem  überschwemmten Haus hier in Frankreich. Den Gestank und die Zerstörung, welches aus 'stilles' Wasser auslösten, stellt man sich gar nicht vor. Auch wenn das Wasser nur langsam gestiegen ist -  wie eben bei einer Ueberschwemmung üblich - sind die dadurch verursachten Schäden enorm!

Ein überflutetes Haus ist von der Pest befallen...

Auch wenn man Zeit hatte, die Möbel und Einrichtungsgegenstände noch zu retten, das Wasser infiltriert sich überall. Der Fliesenkitt löst sich, das Holz quillt auf und von unrettbar verlorenen Gipswänden wollen wir gar nicht reden! Nur schon ein halber Meter Wasser im Haus zerstört fast alles. Und dann der Gestank!

Wahrscheinlich sind es die Mikroorganismen und Bakterien, die dann nach dem Abfliessen des Wassers langsam verwesen und den höllischen Faulgeruch auslösen. Viel später kommen dann noch die Schimmelpilze und auch die kriegt man nur schwer wieder weg.

Wohnen in der Stadt? Bitte nur, wenn sich das Haus dreissig Meter über dem nächsten Fluss befindet - denn wie man sieht, die Ueberschwemmungen häufen sich überall dramatisch. Eine traumhafte Location besteht nur solange, bis die Ueberraschungen zu Tage kommen - dann wird sie zum Alptraum...


 

Land unter? Ich habe genug vom Regen!                                   01.06.13

Heute fliehe ich aus dem Schlechtwetterloch Schweiz in bessere Gefilde: Go West! Vieles habe ich dieser Tage noch vor - und dies in kurzer Zeit. Gestern war ich noch beim Medical Check für die Fliegerei. Alles paletti - gut so!

Apropos Fliegerei: Die in Frankreich hängen gebliebene Turbo-Skylane CKV muss innert sechs Tagen in die Schweiz überflogen werden - das Permit to Fly läuft aus. Diverse Jobs sind im Unterhaltsbetrieb in Bern vorgesehen - so auch die fällige Propellerrevision. Die Maschine ist nun seit Monaten nicht mehr geflogen und ich werde mir alles sehr genau ansehen, bevor ich die Hebel nach vorne schiebe! Erstens haben Vögel eine Vorliebe unter Cowlings ihre Nester zu bauen und dann habe ich auch bemerkt dass Hydraulikflüssigkeit am Boden ist. Die Bremsen oder das Fahrwerk müssen davon betroffen sein. Na ja, ich kenn mich ja unterdessen gut aus mit den fliegenden Maschinen!


 

 

» PAGE UP «

  
HOME
 

  
BLOG