:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  





 Ob 'Frühling' oder was -dies ist mir völlig egal...


Mai 2016

TAGEBUCH


Alles neu macht der Mai, haben wir mal gedacht. Vielleicht ist dies vor allem auf die Natur bezogen - die Flora, welche aufblüht. Aber nun ist auch die Fauna in einem grossen Wandel: Millionen von Andersartigen strömen nach Europa und damit auch in die Schweiz. Dies ist gewollt und von der Politik, den Huren der Bonzen, gnadenlos durchgezogen.

Nun, ich bin ja dann mal weg - für (fast) immer. Nur, wohin man kommt - es ist überall dasselbe. Ein deprimierter Misch-Masch - Menschen und Kulturen welche nicht zusammen gehören. Ausser natürlich in Singapur, Russland und Ghana. Da sind noch präzise die 'eingeborenen' Menschen vor Ort, welche von einem wohl imaginären Gott dahin 'gepflanzt' wurden...

Für mich stimmt die aktuelle Welt trotzdem. Ich habe mich angepasst und mache nur noch was ich wirklich will! Dies ist heute viel einfacher als noch vor ein paar Jahren. Damals hatte man sozusagen die 'moralische Verpflichtung' zum Einheitsbrei zu gehören. Als Individualist wurde man gleich schief angesehen. Heute herrscht flächig eine andere Meinung - und das ist gut so.

Allerdings sind wir vom 'Leben und Lebenlassen' noch weit entfernt - aber immerhin ist die idiotische 'Political-Correct-Hysterie' am Abflauen. Irgendwie sind ja die Islamisten und Afrikaner auch 'nützliche Idioten' des Systems. Deren Respektlosigkeit hat nämlich dazu geführt, dass sich auch die Schweizer Bünzlis wieder mal was zu sagen trauen und dies schadet nicht. Vielleicht, ja vielleicht kann die Schweiz als Nation doch im kommenden Chaos noch überdauern! (HOPE)



 

Unwetter - was wird dann bloss im Herbst?                                         29.05.16

Viele sind nun furchtbar entsetzt über die Ueberschwemmungen und Erdrutsche nach den schweren Regenfällen. Man darf aber nicht vergessen, dass dies praktisch jedes Jahr mehrmals vorkommt.

Dass aber eine der schlechten Meldungen gleich an erster Stelle in den Nachrichten zu finden ist, wofür ausnahmsweise nicht die  Behörden und Politiker verantwortlich sind, ist ja schon mal eine gute Nachricht!

Bald ist ja schon die Fussball-EM in Frankreich - der ehemaligen Grande Nation. Dies wird wohl lustig werden! Zur Zeit sind ja immer noch viele Tankstellen zu und die Bahnen und Flugzeuge auch nur zum Teil im Einsatz. Den Franzosen ist dies egal, aber wie werden die Fans damit umgehen?!

 


 

Cokooning. Oder einfach Abwarten...                                                      26.05.16

Wir sitzen mit kleinen Köstlichkeiten vor dem Kamin und lauschen der Musik des Regens, der auf das Dach prasselt. Zwischendrin scheint wieder die Sonne, aber wenn man Zehntausende Kilometer jährlich abspult, verlässt man das Haus nicht unnötigerweise. Mal kommt Besuch, mal kümmert man sich um den Pool und dann wieder ist Büroarbeit angesagt.

In ein paar Tagen fahren wir nach Spanien, dann wieder in die Schweiz. Im Juli verbringe ich zwei Wochen in Fernost. Ein Wiedersehen mit HongKong und Singapur nach dreissig Jahren. Unnötiger Spasstourismus halt, wie alle andern.

Nein, Grosses hat hier keiner mehr vor - warum auch?! Wir warten einfach ab, was uns als Nächstes einfällt und geniessen das Leben auf unsere Art. Immerhin sind wir dem Arbeitssklaventum entflohen...

 


 

Wer will nun noch in die Ferien fliegen?                                               19.05.16

Noch hat man ein wenig zugewartet - aber erwartungsgemäss ist das nächste 'Unglück' für Frankreich erfolgt: Ein mysteriöser Absturz eines Airbus320 - schon wieder!

Kann dies uns, nomalen Bürgern nicht eigentlich egal sein? Vielleicht, denn wer fliegt heute schon noch nach Aegypten? Trotzdem ist die Sache alarmierend, denn

- schon wieder ist ein Airbus betroffen (man erinnert sich - das 'voll' automatisierte Flugzeug, welches dem Piloten verunmöglicht in bestimmten Situation einzugreifen)

- die Behörden sprechen diesmal wieder von einer Bombe und nicht von einem 'wahnsinnigen' Piloten. Das war schon im Fall des russischen Airbus so, aber davon hat man niemals mehr gehört. Wer hat solche 'sophisticatec bombs' ausser Army und Geheimdienst?

- die Passagiere sollen ab sofort noch mehr überwacht werden und der Notstand in Frankreich , der permanten 'Rechtsverlust' der Menschen bedeutet, soll natürlich munter weitergehen.

Man kann daraus resumieren, dass zwei Hypothesen bestehen bleiben:

1. Hinter den Anschlägen stehen tatsächlich Behörden und Geheimdienste, welche die Gesellschaft mit Gewalt und in einem Klima der Angst in einen totalitären Polizeistaat verwandeln wollen.

2. Airbus hat ein enormes Problem mit der Software der Bordcomputer und die Maschinen werden gelegentlich unbeherrschbar. Die Flotten mit tausenden Maschinen zu grounden ist undenkbar, also wird von 'Anschlägen' und Selbstmordpiloten gefaselt...

Ich votiere für die erste These, denn alles war sonst geschieht (Muslimflut in Europa, immer neue Verbote und totale Ueberwachung mit allen Mitteln) geht in die gleiche Richtung. Auf jeden Fall wird der nächste Monat - EM-Fussball in Frankreich etc. - wohl wirklich spannend!

 


 

Freitag, der 13. - etwa ein Unglückstag?                                                   13.05.16

Vielleicht, ja, vielleicht verstreicht der heutige Tag wie jeder andere auch - der letzte memorable war der 13. November in Paris, wo ein Kommando, welches als islamisch bezeichnet wurde, fast 100 Menschen erschossen hat. Der nächste in dann im Januar 2017, für die, welche den Tag noch erleben werden.

Nun, ist der Freitag, wenn er mit dem dreizehnten Tag zusammentrifft, wirklich ein 'Unglückstag'?! Bestimmt nicht, sowas wie einen kalendarischen Unglücktag gibt es nicht - sowenig wie ein Messias, der an einem schönen Tag heruntersteigen wird und damidie Menschheit erlöst! Aber eben - Glauben macht selig - und Glauben ist Aberglauben!

Die einzige Gefahr solcher Daten geht von den Menschen selber aus - diejenigen, welches aus okkulten Gründen Schlechtes vorhaben und diejenigen, welche Angst haben: Selffullfilling Prophecy heisst dies in der Psychologie. Nicht die Natur, die Götter oder eine Vorsehung sind das Elend dieser Welt, sondern die Menschen selber.

Unser Leben bestimmen nur einige Wenige...

Heute ist diesbezüglich von 'Killerbee' ein bemerkenswerter Artikel erschienen. Er beginnt mit dem Satz: Die Menschen haben sich seit Jahrtausenden nicht geändert. Und seit jeher ist es die Gier einiger Weniger - die sich gerne 'Elite' nennen - in Verbindung mit der Dummheit/Hörigkeit/Feigheit der Mehrheit, was Geschichte schreibt. Es folgt dann eine Auflistung der grossen Verbrechen, welche Kriege und die Abschlachtung von Millionen Menschen verursacht haben.

Es sind die berüchtigten 'Unsichtbaren', deren Namen selten erscheinen und vom Grossteil der Bürger dadurch gar nicht wahrgenommen werden, welche fast ausschliesslich für das Elend der anderen Erdenbürger verantwortlich sind. Sie verstecken sich hinter 'Politikern', CEO's, Richtern, Polizei und Militärs, welche für ihren hohen Dirnenlohn die Drecksarbeit machen.

Die übrigen Menschen ducken sich ihr Leben lang und hoffen nur, in ihrer unbewussten Matrix-Welt das bessere Ende zu erhaschen - was jedoch meistens nicht gelingt. Darum die vielen Frustrierten, Neider und Depressiven.

Viele Europäer hoffen auf eine Revolution in Europa - sogar ein Krieg würde wahrscheinlich für viele eine Art 'Erlösung' aus dem Käfig sein, welchen sie um sich spüren. Wenn nur wieder mal eine neue Perspektive auftauchen würde - die 'Flüchtlinge' konnen diese nicht sein!

 

Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht Ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.     „Psychologie der Massen“ von Gustave Le Bon von 1911

 

 


 

La grosse Cosse l'a dans le cul!                                                                  10.05.16

Die französische Regierung implodiert. Immer mehr Skandale lassen sich nicht mehr verbergen.

Vor Jahren haben wir uns noch über das 'geile' Berlusconi-Kabinett amüsiert oder auch geärgert. Was allerdings die Franzosen in der letzten Zeit abliefern, ist noch viel bedenklicher!

Unfähige Parasiten, welche nur auf ihren Vorteil bedacht sind, aber ihren Bürgern unablässig Moral predigen. Vor allem die Grünen und Sozialisten! Was haben wir gelacht über den Abgang von DSK und Cahuzac - zwei richtige Kriminelle, aber als Minister hofiert...

Die fette Cosse (noch Ministerin!) hat erst vor einem halben Jahr einen ebenso hässlichen Kotzbrocken geheiratet - beide sind in der Grünen Partei, natürlich. Ihr Mann, namens Denis Baupin (Grüne) sei ein perverses Schwein behaupten seine Untergebenen. Er habe mehrere Frauen über Jahre sexuell belästigt. Natürlich wurde alles - vor allem auch von seiner Frau -  vertuscht, aber nun kommt die Sache ins Rollen!

Was sind das nur für Leute, welche uns 'regieren'?! Hat es heute wirklich keine Anständigen mehr, die Politik machen wollen? Offensichtlich nicht - man muss dafür ja auch charakterlich ganz schon kaputt sein, um der Elite willfährig zu dienen - eben zu einem sehr schönen Hurenlohn. Das erklärt vieles...

 


 

Reisen und herumhängen - was denn sonst?!                                      08.05.16

Da ich fest davon überzeugt bin, dass in den nächsten Wochen in Europa neuer Aerger auf uns zukommt, reisen wir zur Zeit nicht nach Uebersee - ich denke, es ist besser die nächste Welle abzuwarten. Dass Werner Faymann plötzlich ohne einen nachvollziehbaren Grund zurückgetreten ist und die Erdogan-Regierung sich immer mehr erlaubt, gefällt mir gar nicht. Irgendwie wird der Druck immer grösser!
Die Massen sind wohl wieder am Einschlafen - die Angst 'vor den islamischen Terroristen' scheint sich langsam zu legen. Das muss ich ändern, um die weltweite Usrael-Agenda durchzusetzen!

Immer charmant - in fünfhundertjährgem Gemäuer!

Gestern übernachteten wir in einem privaten Schloss in Frankreich, deren Besitzer Gäste akzeptieren - allerdings sehr exclusiv, denn die haben ganze zwei 'Gästezimmer'! Die Einrichtung ist antik - mit allem Kitsch wie Himmelbett und so. Das Wetter war wunderbar, wir machten einen kleinen Walk um den Teich und genossen den Apero im Park - im grünen Paradies.

Das Dinner war dann sogar noch ausgefallener: Wir speisten zu zweit in einem grossen Salon, mit der ganzen Aufmerksamkeit des Besitzers - es war schon etwas surreal. Immerhin, Madame war sehr zufrieden und angetan - dies ist ja, wie wir alle wissen, schon fast die Hauptsache. Mir sind nämlich solche exklusiven Dinge meistens ziemlich egal. Alles gesehen, alles gehabt. Wenn das Zimmmer komfortabel ist und das Essen wirklich schmeckt, bin ich schnell mal zufrieden!

Nun bin ich für ein paar Tage in der Schweiz verabredet und dann geht es normalerweise weiter nach Spanien. Costa Brava, wahrscheinlich wieder Torremirona Golf & Spa Resort. Ich freue mich darauf, wieder in meiner bevorzugten Fremdsprache zu parlieren und das südliche Ambiente zu geniessen...

 


 

Tag der Arbeit. Welche Arbeit denn?!                                                       01.05.16

Heute will keiner freiwillig öffentliche Toiletten reinigen, kaum einer mehr den Müll anderer Leute zusammentragen und nur wenige sind bereit, körperlich anstrengende Arbeiten übernehmen.Die jungen Menschen wollen dank der vorgegaukelten, schönen Welt der Stars nur  ihren Neigungen nachgehen oder einfach chillen.

Doch wir brauchen keine weiteren 200’000 “Superstars” und auch keine weitere Million Schauspieler! Es können leider auch nicht alle  Finanzjongleure oder Top-Manager werden...

Noch ist der wirtschaftliche und gesellschafliche Zwang zur Arbeit bei uns recht gross, aber mit der Masseneinwanderung unbrauchbarer Kulturfremden sind auch immer mehr Schweizer nicht mehr bereit, die 'Drecksarbeit' für andere zu machen und wollen vor allem auch von den Sozialleistungen profitieren. Recht haben sie - also was wollen wir denn noch die 'Arbeit' feiern, welche rational gesehen kaum genügend einbringt? Die zivilisierte Welt ist schon lange gebaut. Mit 'Arbeit', Produktion und Konsum zerstören wir sie nur. Der kommende Zusammenbruch des Systems ist also eher nützlich - es gilt dann nur noch die Welt-Bevölkerung auf ein erträgliches Mass zu reduzieren. Sozusagen 'ein neuer Frühling' für den gebeutelten Planeten. Ob wir das noch erleben dürfen?!

 


HOME

 

Blog-Archiv