:: Gregor Fischer ::

  HOME     BLOG    LIFE IS LIFE    POLITICS    TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  




Alles neu macht der Mai ?!



Mai 2018

TAGEBUCH


Ich versuche zögerlich, meinen Freundeskreis wieder etwas zu erweitern - aber nur mit Männern. Paare sind meistens äusserst langweilig und Frauen haben immer dasselbe Ziel - sich einen 'Partner' zu finden, der ihnen das Leben leichter und luxeriöser macht. Ich akzeptiere nur noch ephemere Beziehungen mit der holden Weiblichkeit! Wird ja immer besser, ein 'freier Mann' zu sein!

Bald fängt die Reisesaison wieder an und ich denke, die USA stehen ein letztes Mal ganz oben auf der Liste. Wahrscheinlich werde ich das
dortige US-Motorhome nun verkaufen oder sogar nach Europa holen und irgendwo als 'Strandhaus' aufstellen - die kroatische Küste interessiert mich sehr. Ein wunderschönes Land mit Traumküsten, vielen Inseln, kein Billigtourismus und vor allem ein sicheres und unbesorgtes Leben ohne die Bedrohung durch afrikanische Flüchtilanten.

Wir spannend,  dieser Monat - irgendwie wieder einmal ein (gefühlter) Aufbruch. Bis Mitte Monat bin ich allerdings in Frankreich unterwegs. Ein paar Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Chateau und der schön Rest der Zeit wird einfach in Spass mit Freunden investiert. Da ich diesmal alleine unterwegs bin, versuche ich auch, zwei Kilos loszuwerden - und dies geht erstaunlicherweise am besten in Frankreich. Man isst im Land der Gourmets zwar vielfältig, aber in kleinen Portionen. Bier ist eh tabu...


 

 

Boris Becker: Ein Neuanfang?!                                                                    29.05.18

Seine letzte Köchin, die Lilly, ist nun auch von Bord. Keine Kohle mehr und die Tusse ist weg - dass kennt man zur Genüge und auch Becker macht keine Ausnahme. Obwohl die vor einem Jahr aus allen Kanälen zugesichert hat, dass sie nur noch fester verbunden seien etc. - Pustkuchen. Ich war mir sicher. Das Gesetz, dass solche 'Modelle' nur an Geld interessiert sind, kann man nicht ausser Acht lassen.

In ein paar Tagen ist Becker die Schulden los - mindestens bei der englischen Wucherbank. Er wird dann wohl auch Privatinsolvenz an seinen anderen Wohnstätten geltend machen. Seine Villa in Menorca ist ja schon mal fremdbesetzt und er hält auch keinen Anspruch mehr darauf.

Becker war für mich immer interessant - denn er ist ein zäher Kämpfer und vielleicht gar nicht so doof wie immer angedichtet. Die Negerin mit dem 'Samenraub' hat er übrigens total besoffen nach dem letzten, verlorenen Match in der gleichen Nacht in Wimbledon in der bekannten Besenkammer dick gespritzt. Also er war total unzurechnungsfähig - das wusste man nicht! Durch Vasektomie hätte er sich viel erspart...

Ich habe mir heute seine`vom der ARD kürzlich ausgestrahlte Dok auf YouTube angeschaut. Gut gemacht - leider vieles ausgespart. Wie er sein Geld losgeworden ist, sagt auch keiner: Die erste Ehefrau, die angebrannte Barbara, bekam 30 Millionen, die Steuern etwa 10 - dann waren Verluste mit Autohäusern und ein grossartiger Lebensstil. Offensichtlich liess es sich diesen später halt mit Schulden finanzieren.

Nun ist er vielleicht bald für die Zukunft auch ein Freier Mann und kann sein Leben neu auflisten. Vielleicht ist er so schlau und liest mal im Männermagazin: Insolvenz, Vasektomie, kein Kontakt mehr zu seinen Ex-Weibern (die Kinder sind ja eh im Eimer) und vielleicht auch keinen Unterhalt mehr zahlen. Die tollen Exen erzählen ja alle, dass sie selber Kohle machen. Schmuckdesignerin und TV-Shows. Umso besser. Becker soll sich raushalten und vielleicht findet er ein neues Leben ohne Medien...

 


 

 

Werden Blogger nun echt abgewürgt?!                                           24.05.18

Man hört merkwürdige Dinge aus Schland: Die Rede ist von der ab sofort gültigen DSGVO, (Datenschutzgrundverordnung) - wieder einmal noch mehr 'Datenschutz'. Offensichtlich geht ein wenig Panik um. Sicher ist, dass das Abmahnverfahren durch Anwälte in Schland eine gewaltige Cash-Maschine darstellt und daher ist die Angst der Blogger und Facebook-Members vielleicht berechtigt. Ich jedoch habe keine Lust, mich in die Sache zu vertiefen. Erstens bin ich in Schland kaum involviert und es werden ja dann bestimmt Berichte erscheinen, welche uns sagen, wie wir uns zu verhalten haben, nicht?! Wir werden schon alle kuschen...

PS. Ich habe mir unterdessen doch ein paar relevante Informationen besorgt. Ich bin der Meinung, dass das Thema für einen Bürger kaum zu begreifen ist! Ein interessantes Video dazu ist hier. Was mir klar scheint, ist das diese Verordnungen eine neue Superwaffe der Willkür diverser Behörden darstellen.

Ich kann mir vorstellen, dass ein grosser Teil der Webseiten und der Videokanäle einfach verschwinden werden, sobald die Behörden mit dem Vollzug und den Strafmassnahmen wirklich Ernst machen.

 


 

 

Die Ebola-Sau wird wieder durchs Dorf getrieben...                  23.05.18

Es ist nun vier Jahre her dass die Welt in eine echte Ebola-Hysterie verfiel. Von Millionen Toten wurde schwadroniert und eine Riesenshow abgezogen. Dann war plötzlich Ruhe und keiner fragte sich wie man die Jahrhundertseuche denn so einfach bändigen konnte.

Nun kommen neue Meldungen aus Afrika - das heisst, von den einschlägigen Mainstream-Agenturen. Es sollen sogar Kranke aus den Seuchenhäusern entflohen sein. Das ist natürlich ganz schlimm - mindestens für die, welche noch an das Wunder-Virus glauben. Ich selber habe meine grössten Zweifel...

Es werden wohl wieder ein paar Beschränkungen in der Reisefreiheit beschlossen werden, Milliarden an Geldern in der Pharmaindustrie versickern und dann wieder verkündet werden: Juhui, Ebola ist besiegt!

Oder können wir diesmal hoffen, dass doch ein wenig Wind in das Problem der bedrohlichen Ueberbevölkerung kommt - so wie es Bill Gates und seine Kumpane wünschen?! Suspens...

 


 

 

Sitten und Anstand vergehen...                                                          19.05.18

Ein Beispiel: Eine Negerin scheisst in einem Imbiss auf den Boden und bewirft einen (weissen)  Angestellten mit ihrer Kacke, nachdem sie offensichtlich vorher mit ihm uneinig war. Echt! Um was es ging, weiss man nicht - der Ton der Ueberwachungs-Kamera ist miserabel.

Der eigentliche Skandal ist, dass diese Scheisse  von den Linken sogar noch gefeiert wird: ''Manche Helden (sic!) kacken halt in einem Fast-Food-Laden auf den Boden und bewerfen die Mitarbeiter mit ihren Ausscheidungen. Es handelt sich um ein starkes politisches Statement – sie erbrachte ein Opfer für den kleinen Mann, für die unschuldige Unterschicht, die von den Fast-Food-Ketten dieser Welt auch heute noch unterjocht wird.'' Tatsächlich! Kann man hier nachlesen - und das Video betrachten, wenn man will.

Ja, liebe Revolutionäre gegen das Kapital - denken liegt euch ja bekanntlich nicht - denn, wer muss die Scheisse am Ende putzen? Ja richtig, der kleine (unterdrückte) Angestellte - nicht der Ladenbesitzer - ätsch. ihr linken Idioten! Hoffen wir doch, dass diese tolle Heldin mal für ein paar Monate in eine richtig verschissene Anstalt kommt. Aber es wird sicher von den Linken 'Rassismus'-Geschrei geben!

 


 

 

Soros kann in Budapest zusammenpacken.                                     15.05.18

George Soros ist eine typische Hassfigur - schon seine Fresse ist konkurrenzlos abstossend. Er gilt als einer der wichtigsten jüdischen Strippenzieher der globalen Völkerwanderung. Die Umvolkung nennt er salopp 'Open Society' und lacht zum kommenden Elend der Westeuropäer sein berüchtigtes, eigenes dreckiges Grinsen!

Ungarn hat den Volksfeind nun aus dem Land geschmissen. Orban kann das - der er hat anders als Merkel und Co. sein Volk hinter sich. Er schaut zu seinem Land und die Leute lieben ihn dafür. Dass Soros nun in Berlin Unterschlupf gefunden hat ist ja klar. Ein neuer Schandfleck in der Hauptstadt des besetzten und bald völlig kaputten Landes. Die heutigen Kinder der noch verbleibenden Bio-Deutschen werden ihre Eltern in ein paar Jahren wegen Merkel verfluchen - wenn sie dann noch da sind und überhaupt noch leben!

 


 

 

Der ewige Traum vom 'Reichtum'...                                                         13.05.18

Ich habe in meinem persönlichen Umfeld einige Bekannte und Freunde, welche ihr Geld im verbleibenden Leben nicht mehr verbrauchen können. Alle sind im fortgeschrittenen Alter. Sich 'etwas leisten wollen' äussert sich dann meistens in einer mehr oder weniger hektischen, teuren Herumreiserei - man hat ja sonst schon alles gesehen. Auf der anderen Seite fragen mich immer häufiger junge Leute nach einer Idee oder dem 'Rezept' wie man zu Geld kommen könne. Hier sind einige gute Ratschläge zum Thema. Den meisten Menschen ist es zwar klar, dass sie wohl niemals reich werden können - aber davon träumen darf man ja wohl noch?!

Immerhin ist es sehr interessant auf die Frage 'Was würdest denn du mit einem 5-Mio-Lottogewinn anstellen?!' keine konkrete, originelle oder einigermassen intelligente Antworten zu bekommen. Die Menschen können sich wohl schlicht nicht vorstellen, was so viel Geld bedeutet. Ideen wie ''eine Bar eröffnen, ein Haus kaufen, oder eben 'einfach gut anlegen'' sind die häufigsten Antworten. Ok, dies kann man alles aber auch mit weniger als einigen Millionen verwirklichen, nicht meine Lieben?!

Reichwerden soll wohl besser ein unerreichbares Ziel bleiben!

Für die meisten Menschen ist es wohl besser, einfach weiter hart arbeiten zu müssen um Miete, Versicherungen und Essen bezahlen zu können. Dann haben sie den einzigen Grund, sich am Morgen aufzuraffen und halt einen mehr oder weniger langweiligen und unnützen Job zu erledigen. Wenigstens hat der gutmütige Schaffer dann den Eindruck, für etwas zu existieren und ein soziales Umfeld um sich den Tag um die Ohren zu schlagen. Am Abend ist man dann wohlig müde, kann den Stress abbauen und über den unfähigen, grosskotzeten Chef schimpfen und sich die TV-Glotze reinziehen...

Geld ist nicht alles - sagt das Sprichwort. Nur habe ich dies noch nie von einem Reichen gehört!

 


 

 

Good bye, Professor Goodall!                                                                        10.05.18

Pünktlich zur Auffahrt hat es geklappt: Der über ein Jahrhundert alte Professor aus dem fernen Australien durfte bei uns sterben. Humane Hilfe oder Sünde - darüber streiten sich viele. Für mich ist in dem Falle ein wirklich freier Mann, der bestimmt noch bei vollem Verstand war, würdig von dieser Welt gegangen. Bravo und Respekt! Ich selber werde, wenn einmal meine Leiden grösser als die Freuden werden sollten, bestimmt den gleichen Weg gehen. Dieser Tage unterschreibe ich übrigens die aktualisierte Patientenverfügung, welche es verunmöglicht gegebenerweise etwa in wehrloser Lage durch Aerzte oder Helfer missbraucht zu werden.

Die Freiheit, die Bühne zu verlassen...

Freiwillig den Zeitpunkt wählen zu dürfen, ist eine schon tolle Sache, welche die Schweiz als eines der wenigen Länder auf der ganzen Welt unkompliziert ermöglicht - darum kommen so viele Sterbewillige hierher um ihr persönliches Drama zu beenden. Hin oder her werden in den nächsten Jahren extrem viele von uns gehen - die geburtenstarken Baby-Boomers sind nun an der Reihe. Aber wann ist denn der 'richtige' Zeitpunkt? Das muss eben jeder selber wissen. Es handelt sich dabei ja immerhin um eine irreversible Sache - daher darf der Entschluss nicht aus einer Laune heraus geschehen! Aber es braucht zum Exitus ja auch ein Aerztegespräch und einen schönen Batzen Geld - zwei Hindernisse für leichtsinninges Handeln...

 


 

 

Tausende von Franken für Stinkpedale.                                                05.05.18

Das einige Weiber Louboutins, Vuittons oder Ballys für einen Tausender kaufen, ist bekannt. Die Hauptsünde der Marcos war der Schuhwahn der Alten - wohl dafür wurden sie vom Volk gehasst und gestürzt. Weiber und Schuhe - keine Leidenschaft - aber ein bekannter Tick...

Nun scheinen sich aber auch junge Männer sich nicht zu schade zu sein, jeden Preis für Schuhe zu bezahlen - aber es handelt sich leider nur um 'Turnschuhe'! Sneakers eben.

Da werden ein paar Dollar in der Herstellung investiert und der Preis im Laden ist unwichtig, denn es handelt sich eben um 'Kollektionen'! Nur weil diese ein gerade in Mode gepushter Negerrapper in den USA promotet, stehen die armen Deppen nächtelang von Schuhläden! Wenn weichgespülte Hipser und komplexierte männliche Loser spinnen, übertreffen sie die blödesten Tussies um Längen...

 


 

 

Nur (vorhandenes) Bares ist Wahres...                                                   01.05.18

Der erste Mai ist ja der Tag der Arbeit. Wunderbar - aber wer braucht heute denn noch sowas?! Die Zwei-Klasse-Gesellschaft gibt es nicht mehr. Den 'Armen' und Flüchtilanten geht es hierzulande recht gut ohne etwas dazu beizutragen und um die Reichen braucht man sich eh keine Sorgen zu machen. Nur der Mittelstand ist am abserbeln. Für die, welche sich gerne als 'Mittelstand' sehe, sind die rationalen Umstände nämlich am wenigsten erfreulich. Man bringt es einfach kaum mehr auf einen grünen Zweig!

- Richtig reich werden kann heute kaum einer mehr (Ok, gibt noch Lotto und Erbonkel)

- Steuern, Miete und Krankenkasse fressen einen eventuellen Ueberschuss einfach weg
- Sparen ist leider out, denn man muss ja seinem Umfeld mit Auto und Haus imponieren.

- Wer sich noch Ehe und Kinder leistet (LOL!) ist früher oder später garantiert fast mittellos.

Der wahrhaft einzige Weg zu einem mittelfristig komfortablen Leben zu kommen, ist immer noch sparen - aber schlau! Nicht nur Verzicht - aber clevere Entscheide. Nicht Geiz ist geil, sondern echte Pläne mit weniger Geld auszukommen!

Es gibt viele Dinge welche weit billiger zu haben sind als die Leute in der Regel dafür ausgeben:

Möbel, Autos, Versicherungen, Miete, Ferien und Klamotten. Hier liegt das grösste Potential!

Das so Ersparte sollte man dann allenfalls zum Teil in cash irgendwo aufheben, denn vorläufig ist Bargeld noch das Einzige, was einem auch noch einen Rest von Diskretion gewährt. Ausserdem ist verstecktes Bargeld sicher vor einem allfälligen Bankencrash oder dem Zugriff der Behörden - und diese Gefahren schweben seit Jahren über uns. Also: Weg von der Ehe, dem Hauskauf, dem Leasing-Auto und zu teuren Ferien! Merke: Mindestens Hunderttausend Fränkli in cash verfügbar sind die einzige Voraussetzung, auch künftig gut zu schlafen!

 


HOME