:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  

 


NWO - der Film -sensationell!


Hin zur neuen Weltordnung!

 


"Wir werden eine Neue Weltordnung und Regierung haben, ob sie es wollen oder nicht. Mit ihrer Zustimmung oder nicht. Die einzige Frage ist nur ob diese Regierungsform freiwillig oder mit Gewalt erreicht werden muss"

(Jüdischer Banker Paul Warburg, US Senat, 17. Februar 1950)

Die Bilderberger begreifen (Link Zeitgeist)


 

Meine Erwartungen:
 

Die ganze Welt wird eine Art DDR - aber flüchten geht nicht mehr!            11.08.17

Die Elite will ja bekanntlich - und es ist anzunehmen, dass es ihnen gelingen wird - eine sogenannte Neue Weltordnung installieren. Diese kann natürlich keine Demokratie sein, denn dass das 'Volk' ein Land regieren könnte, ist schon lange als Phantasie erledigt. Heute noch kann man vor seinem Versagen davonlaufen, aber dies wird bald nicht mehr mölgich sein. Bei einer Weltregierung mit entsprechender Polizeit- und Justizmaschine gibt ja keinen Ort mehr, wohin man flüchten könnte. Diese Tatsache ist der absolut wichtigste Punkt im zukünftigen System: Keine Fluchtmöglichkeit und kein Schutz durch irgendjemanden, der einem helfen könnte. Nur darum braucht es Globalisation!

Protegiertes 'Pilotprojekt' seit 30 Jahren: Saudi-Arabien.

Wie die 'Neue Welt' in etwa aussehen könnte, zeigt das Beispiel Saudi-Arabiens am besten. Das Land und das Regime wird ja auch durch Israel und die USA gehegt und gepflegt - es ist ja sozusagen the 'Proof of the Concept' für die Neue Weltordung. Eine Weltordnung, wo wirklich 'Ordnung' herrschen wird, denn es gibt nur einen Weg für die Menschen: Parieren oder Krepieren.

Lesen sie einen sehr gut gemachten
Status über Saudi-Arabien. Es liest sich sehr polemisch, aber nichts ist übertrieben. Natürlich denken die meisten Menschen, dass ein solches Szenario bei uns nie möglich sein wird, weil sich die Menschen wehren werden. Das ist leider ein Trugschluss, das hat man sowohl in Afrika, in Südamerika und auch in Europa (Kosovo etc.) gesehen. Der grösste Unterschied wird sein, dass es keine Religionen mehr geben wird. Dies bräuchte normalerweise Zeit, aber unter Zwang geht alles sehr schnell.

Man hat uns, als wir jung waren, die DDR als absoluten Horrorstaat dargestellt. Ausser dem Fakt, dass die Menschen dort ihr Land nicht beliebig verlassen konnten, ging es ihnen in fast allen Teilen besser. Die grosse Mehrheit aller ehemaligen Ostdeutschen möchten die DDR wieder zurück - wie ich auch vor zwei Wochen in den 'neuen Bundesländern' wieder hören konnte.

So schlimm wird es also gar nicht werden ohne unsere Demokratie und 'Freiheit'. Wie steht weiter oben? Parieren - und funktionieren! Dass die grossen Probleme unserer Zeit (Schulden, Arbeitslosigkeit und Asylantentum) mit einem Schlag gelöst werden können, ist ja auch schon eine schöne Aussicht. Vertrauen wir also auf USrael - die Herren der Neuen Welt...

Die Menschen im Westen haben sich daran gewöhnt, arbeiten zu müssen. Bestimmt gibt es welche, die dies auch gerne tun. Sie erhalten vielleicht Anerkennung und kommen aus ihrer Einsamkeit heraus in soziale Strukturen. Die grosse Mehrheit tut aber mehr oder weniger unter Stress einfach einen beliebigen Job für Geld - man muss halt einfach arbeiten um zu überleben. Gilt für heute und morgen umso mehr

Manche sagen, dieses kapitalistische System sei Zwangsprostitution und die Definition ist für viele absolut gültig. Damit sind nicht nur die Arbeiterinnen in Bangladesch gemeint...

Privater Reichtum ist heute ein grosse Last!

Die, welche es wirklich zu etwas gebracht haben - ich rede hier NICHT vom sogenannten Mittelstand - sind vielfach Sklaven ihres Reichtums. Die Zahl der Millionäre in der Schweiz hat im vergangenen Jahr um 5000 auf 322'000 zugenommen. Das ist beinahe jeder 10. Haushalt, womit die Schweiz die höchste Millionärsdichte der westlichen Hemisphäre hat. Schön nicht?! Aber Reiche sind auch immer auf der Flucht vor dem Fiskus - allesamt!
Darum leben nun auch soviele von ihnen in der Schweiz.

Eine 'gutgehende Firma', mehrere Häuser, Yachten oder gar Flugzeuge und die damit nötigen Angestellte sind mit dem damit einhergehenden, wahnwitzigen Papierkrieg ein Riesenproblem, welcher sich der berühmte 'Normalsterbliche' gar nicht vorstellen kann. Die, welche die Geissens oder Kasharians am TV bewundern wissen natürlich meistens nicht, dass diese Zurschaustellung ein Fake ist und die 'Darsteller' dafür bezahlt werden. Nicht reinfallen! Die echten Reichen - ausser Russen und Arabern - sind meistens für das Volk total unsichtbar, ausser sie willigen mal aus Eitelkeit auf die Produktion einer Story ein.

Keiner soll die 'Armen' mehr verachten - morgen sind wir alle arm!

Nun kommt immer die Forderung nach einem 'bedingungslosen Grundeinkommen' an die Oberfläche. Manchmal ist es ein kluger Professor der ein Buch darüber schreibt oder es kommt eine Petition auf den Tisch - wir kürzlich in der Schweiz. Sicher ist es störend, dass die meisten Menschen wirklich hart arbeiten müssen und andere im Ueberfluss leben können.

Ob Geld glücklich macht, wollen wir hier nicht besprechen. Sicher ist jeoch, dass Geldmangel oder gar Schulden das Leben, wie es bei uns üblich ist, total vermiesen. Für die meisten wird das Desaster schneller kommen, als sie denken

Der verdiente Ruhestand - bald ein Märchen aus alter Zeit!

Noch fliessen die Gelder für Renten aller Art - zum Teil sogar immer noch aus vollen Rohren vor allem in die Taschen von ausländischen Betrügern. Dass aber in zehn Jahren noch Geld dafür da sein wird, ist schlicht ausgeschlossen. Demografisch einerseits und vor allem wegen der weltweiten Verschuldung. Wer also nicht im Alter in Armut leben will ist gut beraten, sich ein 'privates' Polster anzulegen - warum nicht als Schweizer vorläufig noch auf einer deutschen Bank. Auch Bargeld, Verbrauchsgüter und vermietbare Immobilien sind eine gute Investition. Wer sich zukünftig auf den Staat verlässt ist der grosse Verlierer - Griechenland heute ist das Morgen bei uns. Denken sie nicht naiverweise, dass es anders werden könnte!

 


 

EHEC - ein neuer Testlauf für den kommenden Genozid?   06.06.11

Sicher ist: Wir sind zuviele Menschen auf dem Planeten und dies muss sich ändern. So schnell wie möglich. Genauso sicher ist jedoch, dass dieses Projekt des globalen Genozids den meisten Menschen verborgen bleiben muss. Also geschieht es im Geheimen...

Es ist denkbar - dies wurde auch schon diverse Male von unabhänigen Fachleuten geäussert - dass es bei den Erkrankungen um Folgen eines 'Bio-Testanschlags' geht. Das heisst nichts anderes, als dass die Keime von Spezialisten ausgebracht wurden, um die Effizienz und auch die mögliche Eingrenzung zu erforschen. Dafür spricht, dass Erkrankungen auch isoliert an verschiedenen Orten aufgetreten sind. Die Menschen, die dabei draufgehen, sind Zufallsopfer.

Immer mehr
Medien lassen durchblicken, dass die Seuche aus Labors stammen könnte und gezielt verbreitet wurde - denn der Stamm der Erreger ist unbekannt und anscheinend raffiniert präpariert um gegen Antibiotika resistent zu sein. Die Zeit zur Ermittlung der Quelle der jüngsten EHEC-Welle wird nach Ansicht des WHO-Experten Guenael Rodier knapp. „Wenn wir den Ursprung nicht innerhalb einer Woche gefunden haben, dann werden wir möglicherweise nie herausfinden, wie es zu dem Ausbruch kam“, sagte am 7. Juni 2011 - natürlich ist auch möglich, dass der Ursprung und die Verbreitung der Keime nicht bekannt werden sollen, weil die WHO selber in die Versuche involviert ist.

Die Heuchelei der WHO-Exponenten.

Die WHO ist Komplize in der Forschung für die zukünftige globale Bevölkerungsreduktion, welche beschlossene Sache ist. Bei uns in Europa ist die Bevölkerung rückläufig und für die 'Herren des Welt' auch produktiv und somit nützlich. In Afrika, Indien und dem fernen Osten ist das anders. Dort explodiert die Bevölkerung, ist für die NWO nicht von Nutzen und ausserdem für die Zukunft des Planeten eine Plage. Darum soll mit Impfungen, lokalen 'Seuchen' und auch durch konventionelle angezettelte Unruhen die Zahl der Menschen reduziert werden.

Natürlich ist es wichtig, dass man vor dem Ausbringen grosser genozidfähiger Mengen von Bio-Killern die Möglichkeiten, nützlichen und erwünschten Menschen (Europäer, Amerikaner etc.) medizinisch helfen zu können, austesten kann, damit die Sache nicht aus dem Ruder läuft. Diese Versuche finden seit einigen Jahren statt und dies könnte der Grund für die aktuelle Serie von Erkrankungen in Norddeutschland sein.

Wem dies alles zu 'unglaublich' tönt, soll sich ruhig vom Thema abwenden. Die meisten Menschen können eh nichts tun und müssen abwarten, was passiert.


Andere, mich eingeschlossen, haben die Möglichkeit, die für ihr Leben wichtige Vorhaben voranzustellen und sich auch in einem gewissen Masse gegen die kommenden 'Regulierungsmassnahmen' zu schützen. Es hat sich immer gelohnt nicht in den Tag zu leben...

Die Verunsicherung der denkenden Bürger bleibt legitim, so lange die Forscher keine klaren Antworten gefunden haben. Haben sie eben nicht, können sie wohl auch nicht – und ein noch so kleines Vertrauen in die Experten scheint für die meisten Menschen in weite Ferne gerückt zu sein.
 


 

911 - the great inside job.                                                 03.01.11

Es sind nur noch wenige 'Gutgläubige', die an der offiziellen Darstellung des Anschlags vom  11.September keine Zweifel haben! Nicht ein paar arabische Terroristen, sondern Geheimdienste und Armee müssen das Attentat durchgeführt oder mindestens gebilligt haben - dies scheint heute klar.

Natürlich tut es weh, mit einer solchen Erkenntnis leben zu müssen - auch wenn dies als Kriegslist abgetan werden kann. Man kann sich jedoch nicht mehr damit trösten, dass dies ja in den USA geschah  und wir nichts damit zu tun hätten.
Wir Europäer sind nicht nur mitschuldig am Schweigen, sondern mittendrin im System...



Die Zeiten der individuellen Freiheit sind bald vorbei!

Dieser Tage spricht alles nur vom Klimaschutz und damit weiteren schlimmen Einschränkungen, die auf uns zu kommen werden.

Für immer vorbei ist die Unbeschwertheit der letzten Jahre, dies ist nur noch Erinnerung an eine Zeit, als es noch eine prosperiende Zukunft gab - mindestens konnte man daran glauben.


Die persönliche Freiheit, die individuelle Mobilität und auch das bisherige gesellschaftliche Verständnis werden sich massiv und nachteilig verändern. Angst vor Gewalt ist allgegenwärtig.



Der wirtschaftliche Zusammenbruch ist strategisch und gewollt.

Fast alle Menschen (mindestens die Gruppe, welche noch selbständig denken kann) sind in dieser Zeit sehr besorgt.

Seit Jahrzehnten gab es keine Periode mit dermassen miserablen Aussichten mehr! Auch wenn überall 'geholfen' wird,
die alten Schulden und Probleme sind nicht einfach weggewischt.

Die industrielle Produktion für die übersättigten Märkte lohnt sich kaum mehr. Neue Stellen werden nicht mehr geschaffen. Ein Arbeitsloser vor der Glotze kommt die Gesellschaft viel billiger als einen neuen Arbeitsplatz zu finanzieren.

 Darum wird auch die Arbeitslosigkeit bald massiv zunehmen. Sie haben Lust, etwas zu unternehmen? Ein letztes Mal Ferien in Thailand oder ein Trip durch Amerika? Also, einfach durchstarten und nicht warten!


Diejenigen, die noch Spass an ihrem Leben haben, freut euch - es wird nicht von Dauer sein!

 

 

Die 'Krise' bringt uns die Weltdiktatur!
 

Ein grosses Anliegen ist mir die Menschen anzuhalten, sich zu bilden und Entscheidungen selber zu tätigen. Heute hat jeder Internet -  es macht Spass - aber nutzen wir vor auch zur unabhängigen Information.

Es ist nämlich das erste Mal seit Bestehen unserer Gesellschaft, dass mit dem Internet jeder die echte Möglichkeit hat, andere Meinungen als die Mainstream-Propaganda zu erfahren. Dies hat im  informierten Teil der Gesellschaft schon grosse Aenderungen im Bewusstsein hervorgerufen. Wie Regierungen, Medien und Politiker bewusst und vorsätzlich lügen: >Hier Video über Deutungshoheit< -

Es ist so ungerecht: Der kleine Mann kommt einfach zu nichts!

Nun, die Welt war aber immer ungerecht. Der Normalo, welcher es am meisten nötig hätte, zu merken, was mit ihm gespielt wird, schaut weiter Doofmann-TV und liest, wenn überhaupt, nur Boulevard-Blätter wie Bild und Blick. So rennt er weiter seinem Unglück hinterher und lässt sich ausnützen. Das Motto heisst für alle:
Bestraft werden immer die Dummen! Dagegen könnte aber jeder was tun: Sich informieren, sein Leben neu überdenken und entsprechend anpassen! Man muss einfach nicht zu faul, zu gläubig und zu feige sein...

Es ist in heute so, dass man sich gewohnt ist, mehr oder weniger sein Pensum zu erledigen. Die Ehefrau ist meistens Zweitverdienerin - so teilt man sich das Sklavenleben.

Dann kommt die Trennung - die Hälfte der Menschen in der Schweiz leben alleine in ihrer Wohnung! - und dann herrscht Langeweile und Depression. Sich am Wochenende ins Koma zu saufen, an Fussballspielen zu gröhlen und sich vor einem Porno einen runterzuholen - das ist auch kein Highlife!

Junge Leute sind heute vor allem träge und passiv. Sie lieben ihren Trott zwar nicht und fühlen sich überfordert. Sie wissen, dass sich im Wesentlichen doch nichts für sie ändern wird. Zu Geld kommt eh kaum einer – dafür verschulden sie sich. Irgendwer wird es schon irgendwie richten, und wahrscheinlich kommt es sowieso nicht so schlimm. Es ist halt so.

Viele Menschen funktionieren einfach nur noch...

... wenn überhaupt! Alle warten wir ab. Deswegen ändert sich auch nichts, oder besser gesagt, wir ändern nichts, das heißt, niemand sieht sich selbst zum Handeln, zu verändertem Verhalten veranlasst, um es nicht zum Schlimmsten kommen zu lassen. Vielleicht ist das eine instinktive Reaktion. Vielleicht hat uns auch unsere heutige TV-Kultur derart stark geprägt, dass wir alles für eine lediglich virtuelle Realität halten, die sich hinter der Mattscheibe abspielt – jedenfalls so lange sie nicht zu uns ins Wohnzimmer kommt, was uns sehr überraschen würde. Wir sind engagierte Zuschauer. Das gilt für die Griechenland-Krise, die Euro-Krise und ebenso etwa auch für die Ukraine-Krise. China und Japan sind schon viel zu weit weg. Ob es da kriselt und wie sehr, das interessiert uns deswegen schon viel weniger.

Weder der Politik noch den Medien Vertrauen schenken!

Und wie steht es mit Politik? Die interessiert uns so wenig wie kaum etwas anderes. Sie dringt durchs TV, durchs Internet und den Hörfunk in unsere Wohnungen, obwohl wir nichts davon hören wollen – und darum hören wir weg und lassen sie machen.

Uns allen wird täglich eingehämmert, wie wichtig es sei, die Politik und die Nachrichten aus der Wirtschaft zu verfolgen. Wer mitreden will, hat den Politikern und einschlägigen “Experten” stets an den Lippen zu hängen. Tatsächlich handelt es sich meistens um Propaganda um die Menschen noch weiter im Hamsterrad rennen zu lassen - bis dann doch der Stecker gezogen wird. Wir werden über kurz oder lang das Meiste war wir haben, verlieren.

Das meiste, was von den 'Regierungen' kommt, hat für das Leben des einzelnen und der Seinen keine echte Relevanz. Es ist die Elite, die sich ständig ins Gedächtnis rufen muss, um Ihre Wichtigkeit zu unterstreichen und ihre Privilegien zu rechtfertigen. Das Geschwätz der Politiker anzuhören ist absolut verlorene Zeit. All die Merkels, Obamas, Draghis, die Medienmeute und die Journalisten werden in ihrer wahren Bedeutung völlig überschätzt. Sie sind Komplizen im grossen Spiel zum Profit einiger wenigen Mächtigen.

Die Menschen werden von ihnen zugeschwätzt, verarscht und fehlgeleitet, wirtschaftlich ausgenommen und immer mehr in Kriegen verheizt. Aber die Mehrheit wird wohl nicht revoltieren, sondern die parasitäre Minderheit wird mit ihnen machen was sie will.
 

Crash-Prognosen und Skandale geben unserem Leben als selbst erklärtem Zuschauer und Schiedsrichter die Würze. Wir sind engagierte Kritiker und Richter. Und wir sind Weltmeister im Verdrängen jeglichen Änderungsbedarfs, der bei uns selbst und mit eigenem Handeln beginnt.

Die meisten wollen in ihrem Lebensumfeld nämlich keine Veränderungen. Wir wehren uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen – und das letzte sowie zugleich scheinbar auch effektivste Mittel ist die Verdrängung. Veränderungen brauchen Mut, Motivation und eine gute Selbsteinschätzung.

 

Die Ueberbevölkerung ist das grösste Problem.

Irgendwo in den 'heiligen Schriften' heisst es etwa: 'Gehet hin und vermehret euch'. Die Propheten konnten nicht wissen, wie sehr sich Menschen nach der Industrialisierung, der Einführung der Demokratie und der Medizin vermehren. Wir sind nun viel zu viele geworden und haben die Erde versaut. Nun müssen die meisten von uns verschwinden, damit der Planet und seine Ressourcen weiter bestehen können. Die meisten Kinder, welche heute noch auf die Welt kommen, werden später - sofern sie überhaupt überleben - auf die Gräber ihrer Erzeuger spucken!

Es geht nicht mehr um reich oder arm, Krieg oder Frieden und etwa Religion oder Atheismus - sondern schlicht um die katastrophale Ueberbevölkerung der Erde. Ein Mensch ist ja nicht nur ein Mensch - sondern ein Wesen, dass sich mit Autos, klimatisierten Häusern umgibt und in seinem Leben tonnenweise tierische Nahrungsmittel verschlingt! Auch deren 'Herstellung' sind einfach zuviel Belastung, ja Zerstörung für die Recourcen dieses Planeten. Wir sind heute rund zehnmal zu viele Erdenbürger und dies wird sich ändern müssen!

Alles hängt zusammen, denn um eine Weltregierung zu installieren, müssen die Menschen erst zum Teil enteignet und dadurch in Angst versetzt werden. Vielleicht erleben wir auch bei uns künftig Szenarien wie in Syrien - es klingt verrückt, ist aber nicht auszuschliessen. Vielleicht kommt es schlimmer und die Welt erlebt einen dritten Weltkrieg. Aber auch dies ist über zwei Generationen immer noch besser, als das wir in der Weise weitermachen bis der endgültige Point-of-no-Return überschritten ist, das heisst, Teile der Natur völlig kollabieren oder für sehr lange Zeit oder sogar für immer verwüstet werden.

Das Leben wird wieder einfacher und ehrlicher werden.

Sicher ist, dass die meisten 'Forecaster', also Zukunftsforscher, für 2014 nicht viel Gutes ahnten - ich selber gehöre ja auch dazu! Dass (Stimm-)Bürger und Small Players noch irgend einen Einfluss auf das Weltgeschehen hätten, darf man heute ruhig ausschliessen. Dazu kommt, dass ich schon lange nicht mehr an den Rechtsstaat und an die politischen Versprechen glaube n kann. Nun wird die totale Kontrolle der Gesellschaft tatsächlich Wirklichkeit - auf dem Weg zur Weltdiktatur. Dies ist eigentlich auch nötig, denn menschliche Vernunft und Eigenverantwortung sind dem Egoismus und der Ellbogenmentalität geopfert worden. 'Demokratie' als moderne Lebens- und Staatsform ist nicht geeignet.

Ich rate darum jedem dringend, seine Wünsche jetzt und sofort zu verwirklichen - denn morgen wird vieles viel schwieriger sein! Und übermorgen vielleicht gar nicht mehr möglich - auch wenn dies viele nicht glauben



 

 

» PAGE UP «

  
HOME
 

  
Politics