:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  




Es wird Herbst -
in jeder Hinsicht
!


Oktober 2015

TAGEBUCH


Nun wird es wirklich spannend und ich will auf den Logenplätzen dabei sein um zu sehen, wie das Ding wirklich abläuft. Seit Jahren bin ich überzeugt, dass die Tage unseres Wohlstandes und Friedens gezählt sind. Ist es ein Triumph, eine Wohltat, Recht gehabt zu haben?

Ich denke nicht - aber es ist für mich beruhigend, dass ich mich nicht zum Narren halten liess wie die überragende Mehrheit der Menschen. Es war mir egal, als 'Verschwörungstheoreiker' eingestuft zu werden - wichtig war und ist es für mich, die dadurch möglichen Vorteile zu nutzen und das Mehrwissen richtig einzusetzen. Auch die Reisen sind mir sehr zugutegekommen. Noch vor kurzem waren wir auf der 'Balkanroute' unterwegs. Ein Unterfangen, das heute in der Art undenkbar geworden ist. Und dann diesen Frühling die Tour nach Senegal - dies hat uns die Augen eröffnet, was uns hier wohl die nächsten Jahre erwarten wird! In ein paar Tagen fahren wir über die Benelux-Staaten nach Norddeutschland - was wird bis dahin geschehen sein?!

Nein, ändern können wir nichts mehr - aber auf dem Logenplatz den Untergang erleben, das ist ein Privileg! Um dem Schlimmsten zu entkommen, braucht es aber dann zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen und daran sollte man jetzt wirklich arbeiten. Kein einzelner Bürger ist alleine schuld - aber durch die Dummheit und Naivität der Massen war das ganze Debakel erst möglich. Jetzt ist Zahltag: Good Luck (and Good Bye), liebe Gutmenschen - see you in hell!


 

 

Umsatz-Einbruch auch bei McDonalds.                                       30.10.15

Heute war ich wieder bei McDonalds - wegen dem WLAN. In Deutschland habe ich keine eigene SIM-Karte und so bietet sich die Fast-Food-Bude ideal an. Heute ist das Netz offen, noch vor Kurzem musste man sich hier ja über ein Handy identifizieren. Der Hotspot-Inhaber war für den Nutzer verantwortlich! Ja, solche Dinge gibt es eben im Land der unverbesserlichen  Gutmenschen und den berühmten Nazikeulen!`

Die Angst, als Rassist dazustehen, scheint nun aber bei den Deutschen zu verschwinden. Trotz oder gerade wegen der 'Aufklärung' durch Online-Beiträge wächst zum Schrecken der 'Regierung' die Pegida und vor allem die Verachtung gegen die Lügenpresse weiter an. Die Medien sind auch finanziell am Verrecken.  Ohne die GEZ-Zwangszahlungen und alter Abonnenten sähe es noch schlimmer aus.

Auch McDonald hat offensichtlich seine Sorgen. Die Geschäfte laufen an vielen Orten miserabel. Das Personal wird auf dem Minimum gefahren und ist total unmotiviert. Die Stimmung der Angestellten ist angespannt. Ich war sogar Zeuge von bösen Disputen vor Kunden - gut, ich war ja fast der einzige Gast...

 


 

Deutschland in der Krise - alles hausgemacht!                           27.10.15

Es gibt in den deutschen Medien (abgesehen von ein bisschen Fussball und Scheidungen von 'Prominenten' eigentlich nur noch zwei Themen: Millionen Flüchtlinge und Volkwagen-Crash!

Die Deutschen haben gar nichts mehr zu lachen. Dass deren 'Politiker', welche heimlich alle der Wirtschaft unterworfen sind, nur Unheil bringen, war mir schon immer klar. Nun wissen es alle...

Das können nicht mal mehr die Deppen-TV-Sendungen Freude bringen - denn auch deren  Zuschauerzahl - wie auch die der Zeitungsleser -  ist schrecklich am erodieren. Der Michel erwacht

Deutschland als Vorzeigenation - das ist endgültig vorbei!

Der Motor Europas, die Exportnation ist also in einen ganz miserablen Winter gestartet. VW hat Milliardenverluste und vor allem das Image der deutschen Autoindustrie hat wohl einen unheilbaren Knacks erhalten. Die Saubermänner als Betrüger! Die Verkäufe jedenfalls brechen ein - und nicht mal das Aufheben des russischen Embargos würde viel helfen. Russen haben nämlich keine Lust mehr auf Deutschland!

Einen direkten Zusammenhang zwischen den beiden Katastrophen kann ich nicht erkennen - ausser vielleicht, dass die eine die andere in der öffentlichen Meinung ein bisschen entschärft. Sicher ist, dass in beiden Fällen Arroganz und kriminelle Energie eine grosse Rolle gespielt hat. Nun sitzen sie da, die (arbeitenden) deutschen Bürger, welche sich alles haben gefallen lassen: Milliarden für die Griechen wurden weggeworfen, Rentenkürzungen sind erfolgt und mehr Arbeitszeit ist zu leisten. Ein einziger Scherbenhaufen. Noch ist es ruhig, denn die Flüchtlinge sind weggesperrt - in ihren Internierungslagern. Wie lange noch?!

Was ich klar feststellen konnte, ist eine äusserst morose Stimmung überall - und eine wachsende Unfreundlichkeit und Aggressivität der Menschen. Das trübe Wetter alleine kann es nicht sein...

 


 

Der BILD-Pranger - ja gehts denn noch?!                                   19.10.15

Die Deutschen (und nicht nur sie) beginnen sich nun endlich echt aufzuregen und sie tun dies auch entsprechend kund. Die zionistisch beherrschten Medien und dies sind fast alle, versuchen in ihrer Panik einen 'Endsieg gegen die Meinungsfreiheit zu erringen'.

So hat sich BILD die Hetze und Verfolgung auch witziger Postings auf Facebook auf die Fahne geschrieben. Die Springer-Lügenpresse gegen kleine Poster - mit dem Staatsanwalt...

Mit all den durchsichtigen Aktionen verdirbt sich die Mainstream-Springer-Reuters-Getti-Levy-Propaganda noch die letzten Leser. Ernst nimmt deren letzten Aufbäumen kaum mehr einer und man fragt sich, wer all die Tausende 'Nazis' verurteilen und ins Gefängnis stecken soll. Wie auch immer - in Bälde haben wir und besonders die Gutmenschen, welche sich so toll herausgelehnt haben, ganz andere Sorgen! Au weia - das wird noch wehtun..!

 


 

Das Pulverfass Deutschland wird hochgehen...                        17.10.15

Die Asylanten - oder Immigranten, bzw. muslimischen Eroberer - sitzen in der Scheisse. Sie haben ihren Schleppern und der Propaganda geglaubt und frieren sich nun im gelobten Merkel-Land die Eier und den Arsch ab. Sie drohen ihre Lager anzuzünden und Schlimmeres!

Auf der anderen Seite, beginnen Deutsche zu begreifen, dass ihre Heimat verkauft und versilbert wurde und kommen auf dumme Gedanken - nämlich sich zu rächen! Mit einem Messerangriff gegen eine verantwortliche Politikerin hat es begonnen und es ist noch lange nicht zu Ende, denn die Menschen haben Angst. Angst vor den Fremden, Angst vor den verlogenen Politikern und Angst vor der Zukunft. Und Angst macht aggressiv - was wird in den nächsten Wochen los sein?! Ab Dienstag bin ich vor Ort in Hamburg und werde wohl Hamburgs größtem Erstaufnahmelager an der Schnackenburgallee einen Besuch abstatten - mal sehen, ob die mich überhaupt reinlassen!

Merkel macht sich leise aus dem Staub...

Die Merkel sollte sich besser nicht in der Türkei rum treiben, wenn hier das Volk - bald die Polizei - nur noch kocht. Wenn sie vorher Flüchtlinge aus aller Welt anlockte, muss sie nun das Problem vor Ort lösen. Sie kann die Flüchtlinge nicht anderen EU Partnern aufs Auge drücken oder jetzt die Türkei belästigen. Angeblich ist Deutschland machtlos, die Grenzen zu sichern - etwas auf das jeder normale Staat der Erde enorm viel hält, weil es eine seiner Daseinsberechtigungen darstellt! Millionen Flüchtlinge schlagartig ohne Plan und mit unabsehbaren Folgen reinlassen, versorgen, verarzten etc. kann kein Land - auch nicht das vermeintlich starke Deutschland. Immer noch wird die Parole "Wir schaffen das" ausgegeben. Ach ja - und nun noch das beste am Schluss: Muslime:  Saufen können die Eindringlinge offensichtlich bestens - und damit werden die Einheimischen wohl fertig werden müssen. Vielleicht ist eine Art Bürgerkrieg näher als wir alle fürchten...

 


 

Reise in die Zukunft Europas? Wir werden sehen!                      12.10.15

Wir, also Julie und ich, haben beschlossen eine mehrwöchige Europa-Tour nach Belgien, Holland, Deutschland, Dänemark und vielleicht Polen und Tschechien zu machen. Mit einem Tag Verspätung sind wir nun losgefahren: Erste 'grosse' Destination ist Amsterdam in Holland.

Der Weg führt durch die Bretagne, die Normandie und dann Belgien. Der erste Halt war in einem kitschigen Touristenstädchen in den 'Alpes mancelles' welches allerdings einen grossartigen Parkplatz direkt am Ufer der Sarthe zur Verfügung stellt. Die absolute Ruhe, seit langem.

Wir jedoch freuen uns auf ein paar schöne (hoffentlich sonnige) Tage in Holland. Gerade Mitte Oktober soll das Wetter noch durchaus geniessbar sein. Wir werden ja sehen ob Petrus günstig gesinnt ist! Der Rest der Reise ist ja dann eher kühl und regnerisch, aber mit dem Komfort des Hannibal (u.a. Zentralheizung) ist dies immer ein Vergnügen.

 


 

Keiner glaubt mehr der Lügenpresse!                                              09.10.15

Es ist soweit: Nun sind offensichtlich auch die letzten 'Schlafschafe' erwacht und haben nur noch Verachtung für die plumpen Lügen der USrael-Weltpresse übrig. Wie haben doch viele Schlaumeier, welche einfach die unglaubliche Grösse und Dreistigkeit der Lügen aus Amerika nicht erfassen konnten alle Zweifler jahrelang als Spinner und Verschwörungstheoretiker abgetan.

Die Systempresse fällt nun ins Bodenlose und ehemals verachtete, beschimpfte Verleger wir der deutsche Kopp-Verlag machen Rekordumsätze.

Nein, liebe Freunde, die Russen haben nicht den Iran bombardiert, Assad hat keine Massenvernichtungswaffen, die Invasoren aus dem Orient sind keine Flüchtlinge und natürlich haben nicht ein paar Araber-Hobbypiloten den 9/11 zu verantworten, sondern die Hintermänner der US-Regierung. Das ändert doch vieles in unserem Leben oder etwa nicht?!

 


 

Nach der Sonne kommt der Regen...                                             05.10.15

Während an der Cote d'Azur Gewitter toben, die ohnehin angeschlagene Wirtschaft zum Erliegen bringen und sogar Dutzende von Menschenleben kosteten, war hier im Loiretal bisher eitel Sonnenschein.

Die Renovationsarbeiten im Chateau gehen zwar nur schleppend voran - die Frenchies haben die Lust am Arbeiten wohl verloren - aber dies ist ja nicht eine Priorität. Wir haben die Tage auf der Terrasse, mit Shoppen und Spaziergängen verbracht. Heute kommt das Erwachen: Regen!

Nun, bereits ab morgen schaut es wieder anders aus und überhaupt - genug der Hitze! Nächste Woche geht es auf eine grosse Reise in den Norden Europas und da wird wohl viel Neues, Dunkles und Interessantes auf uns zukommen!

Immerhin - die letzten Wochen waren wunderbar. Ich bin stolz auf mein 'Wetterplanning' - welche bisher über das ganze Jahr hin funktioniert hat. Ob in den USA, Afrika oder hier, die Sonne hat uns Freude (und manchmal auch zu viel Hitze) gebracht - aber was für ein Genuss, die Wahl zu haben wo man gerade leben will! Nun, ich habe aber (leider) so eine böse Vorahnung:  Wetterkapriolen werden wohl künftig unsere kleinste Sorge sein!

Vielleicht, ja vielleicht werden wir Mitteleuropäer, die welche es sich leisten können, ja auswandern müssen - dahin, wo noch Ordnung herrscht und dies ist wohl nicht Deutschland, Schweden und Co...

 


 

Refugees: Nur Lämpen mit den 'Wilden'!                                    02.10.15

Das Sommermärchen sei zu Ende, tönt Innenminister Mazeire. Ich lach mich zu Tränen - wie wenn einer der offiziellen Willkommens-Lügner je daran gedacht hätte, dass die Asylanten etwas anderes als gewaltige Kosten, Gewalt und Riesenärger aller Art bringen würden!

Eigentlich müssten die Politgauner nun von den Krankheitsproblemen reden - Aids, Hepatitis, Krätze, Ruhr und Schlimmeres (wie Tuberkulose) sind Alltag - so schlimm, dass die Spitäler die Einheimischen nicht mehr aufnehmen können und sogar wichtige Operationen verschoben werden müssen. Die Scheisse quillt über im grossen Kanton mit den Menschenfreunden, Welcome-Schreiern und linken, verlogenen Ganoven. Gut so!

Unruhen sind nun zu erwarten denn es brodelt unter der Oberfläche. Europa versinkt im Chaos und die Gutmenschen haben die Kontrolle total verloren. Der Islam hat uns überrannt. Die Lage ist aussichtslos und ich kann nicht sehen, wie sie gelöst werden könnte - ausser durch einen Polizeistaat.
 


 

'L'été indien' in Frankreich...                                                          01.10.15

Für ein paar Tage wollen noch den sonnigen Spätsommer geniessen und dies ist im Loiretal besonders schön. Die Wiesen sind immer noch grün - die Kühe grasen auf der Weide, der Poll sieht noch einladend aus - und die vielen Bäume nehmen langsam die Farben des Herbstes an.

Der Begriff 'Indian Sommer' oder eben der 'été indien' kommt ja aus Kanada. Dort nennt man die letzten Tage und Wochen von Einbruch des harten Winters so. Das riesige Land im Norden Amerikas war für viele Franzosen das Traumland um auszuwandern - das französische Quebec ist ja weltbekannt - aber das hat sich nun geändert.

Die zivilisierten Menschen auf der ganzen Welt haben Tendenz zu bleiben, wo sie sind - und sich 'einzumauern' - denn sie stellen mit Schrecken fest, dass wilde Horden von gewaltbereiten Afrikanern über sie hereinbrechen. Erstens ist dies nun fast überall so und dann: Wer will sich in solch unsicheren Zeiten noch investieren um etwas Neues aufzubauen? Kaum einer verlässt noch sein Land - nur die Juden strömen massenweise nach Israel. Die wissen ja auch am besten, was sie hier erwarten würde...

 

 

  
HOME
 

  
Blog-Archiv